Bodendämmung Holzhaus



Bodendämmung Holzhaus

Hallo, ich hätte eine Frage, auf die ich im Forum noch keine eindeutige Antwort gefunden habe.
Wir besitzen ein teilunterkellertes Holzhaus, einen Ständerbau von 1931.
Nun wollen wir in der Küche Boden und Außenwand dämmen. Meine Frage bezieht sich auf den Boden.
Der bisherige "Aufbau" ist: Stampfbeton / Stampferde (wohl kein Fundament) - uralte Bitumenlage - 40 cm Hohlraum - Balken (Abstand 50 cm) - Dielen Stärke 20 mm.
Der künftige Aufbau soll sein: 40 cm Hohlraum - Balken sowie eine Dämmung zwischen den Balken - Dampfbremse - OSB-Platten - Eichendielen (aufgeklebt).
Für die Dämmung wollte ich eigentlich 200 mm Mineralwolle Klemmfilz Isover nehmen. Im Baumarkt wurde mir davon abgeraten, da der Klemmfilz vergammeln könnte, wegen der aufsteigenden Feuchtigkeit von unten. Es wurde zu Styrodur geraten.
Ich bin unsicher, da Styrodur nicht diffusionsoffen ist und bei ständiger Feuchte vom Erdreich her doch auch verschimmeln kann. (?)
Der 40-cm-Hohlraum für mein Empfinden ziemlich trocken von der Luftfeuchtigkeit her, es drückt kein Wasser. (Bei den Wänden gibt es zwischen Zement und Holz eine alte Wassersperre aus Bitumen.) Die Dielen sind offenbar original (Foto) und von unten unbehandelt. Sie sind intakt.

Danke im Voraus für einen Rat!



Bodenaufbau



von wo aus ist das Foto aufgenommen worden, also wo stand der Fotograf? Haben der Keller und dieser 40cm Hohlraum ( in welchen wohl reingfotografiert wurde ?) eine Verbindung ? Gibt es Lüftungsöffnungen im Hohlraum?



keine Verbindung



Ich habe durch eine Lücke in der Dielung von oben in den Hohlraum fotografiert. Das Foto muss gedreht werden, sorry. Das Helle ist oben, die Ziegelsäulen stützen die Balken von unten. Das ist das Wohnzimmer. Der Boden der Küche wurde noch nicht geöffnet, sieht aber mit Sicherheit genauso aus.
Der Keller und der Hohlraum haben m. E. keine Verbindung miteinander. Der Hohlraum hat m.E. keine Öffnungen nach außen, es gibt keine Zugluft.



ah sorry, es gibt unter der Küche....



...mindestens ein 10 cm breites historisches Lüftungsgitter! Ein zweites könnte auch noch da sein, das müsste ich aber ggf. freilegen. Bräuchte man zwei, damit Luftzug besteht?



Wie hoch...



...sind denn die Balken?

Grüße

Thomas



Die Balken haben...



...8 cm



Das ist...



...zwar einerseits der Stil der sparsamen Zeit, aber eben auch sehr mickrig. Für eine Dämmung im Balkenzwischenraum ist einfach kaum Zwischenraum vorhanden. Die Geschichte mit den geklemmten Dämmmatten ist vermutlich bald hinüber. Entweder stürzen sie ab, oder diverses Viehzeug krabbelt da herum. Winddicht wird es jedenfalls nicht.

Es müsste also ein Einschub gebaut werden, der auf an die Balken zu schraubende Latten gelegt wird. Selbst wenn die Latten nur 30mm hoch werden und der Einschub 20mm stark, bleibt gerade mal 30mm für die Dämmung...

Da die alten Dielen (sehr dünn!) sowieso entfernt werden sollen, würde ich auch die zarten Balken entfernen und den Boden gänzlich neu aufbauen. Das kann (mit tiefergelegter Auflage und somit höheren Balken) wieder unterlüftet erfolgen, oder aber (aus meiner Sicht besser) ohne Unterlüftung.

Grüße

Thomas



Erdberührter gedämmter Holz-Bodenaufbaiu



- Alles vorhandene entfernen,
- eventuell vorhandene Belüftungslöcher zumauern
- Boden einebnen und nivellieren
- Bei steinigem Untergrund Geotextil o.ä. als Schutzbahn auslegen
- EPDM-Folie als Feuchtigkeitsspeere auslegen und am Rand
bis Oberkante Fußboden hochziehen
- Betonplatten bei den vorgesehenen Balkenunterstützungen auslegen
- Holzbalkenstücke, verstellbare Pfostenfüße oÄ auf die Betonplatten
legen z Ur Höhennivellierung der Balken
- entweder freitragende oder mittig unterstützte Holzbalken
im Abstand von ca 50 bis 60 cm auflegen.
Freitragend, ohne zusätzliche mittige Unterstützung
bis ca 450 m Länge und üblicher 200 kg/m2 Belastung
ist 60/200 mm KVH gut ausreichend (ggf auf die Balkenlänge
3 senkrechte Stellbretter dazwischen schrauben)
- Perlite, Glasschaumgranulat, Zellulose o.ä bis Oberkante Balken einbringen
- geölte Eichedielen verschrauben - ohne OSB- Unterboden



Kontakt für vor Ort



...habe ich ihnen gesendet!

Wer spricht, hat schneller bessere Informationen.

FG Udo Mühle