Bodenbelag im Keller

25.02.2014 Sunny2006



Hallo

Wir möchten gerne unseren Keller Fliesen damit der Staub nicht ins Haus getragen wird.

Alles was wir über den keller wissen :-)
Das Haus ist BJ. 1949. Besteht aus Haupt und Nebengebäude. Das Hauptgebäude ist unterkellert. Der Keller besteht aus vier Räumen. Zwei Räume davon waren bis vor zwei Jahren noch Naturboden (nass). Diese wurden betoniert. Ein Raum davon etwas tiefergelegt damit ein Pelletsilo reinpasst. Da dieser Raum der tiefste Punkt war kam auch das Wasser von den Ecken. Das Problem haben wir durch eine Drainage in den Griff bekommen, das vom Keller aus beginnt. Ebenso wurde entlang der Hausmauer eine Drainage verlegt.

Jetzt wollen wir bis auf den Siloraum den Boden fliesen. An einer Ecke im Flur ist es leicht feucht ca. 5 cm. Hinter dieser Wand ist das Erdreich (Lehm) und einen halben Meter weiter eine weitere Feuchte Stelle auf dem Boden (5 Cent groß).
Raumtemperatur heute 16 Grad bei 50 % Luftfeuchtigkeit. Im Keller befindet sich die Pelletheizung. Im Winter dürfte es nicht viiiel kälter sein.

Nun die Frage, denkt Ihr ich könnte einfach fliesen oder ist später mit Feuchteschäden zu rechnen da der Boden ja versiegelt wäre und die Feuchtigkeit nur über die Fugen rauskönnte und sich ev. dann an der Wand hochzieht ?

Bin mir einfach nicht sicher ob der keller hundertprozent trocken ist. Wir haben seit zwei Jahre Kartons unten gelagert und die sehen alle noch gut aus. Kein Schimmel oder Verfärbungen.


Habt Ihr noch ein Tipp bez. Fliesen.
Feinsteinfliesen, Klinkerfliesen, keramische Fliesen ?



Bodenbelag im Keller



So hab heute mal den ganzen Keller mit einem Feuchtemessgerät gemessen.

Kellerboden ca. 70 digits
Kellerwände ca. 20-40 digits
Kellerrand/sockel ca. 70 digits

Hat ev. jetzt einer einen Tipp?



Unumstößliche Feststellung



Damit lässt sich also unumstößlich feststellen, dass der Boden und der Sockel um 30-50 mehr "digits" bei der Anzeige des Messgeräts verursacht haben...
Und nun?

Ich würde das einfach machen, wobei der Belag weitgehend egal ist, Fliesen, Klinker, PVC, für eine gewisse Beheizung ist ja durch den Pillenfresser gesorgt, gleichzeitig muss natürlich für Belüftung gesorgt werden, vor allem im Winter... Ein Wohnkeller soll das ja wohl nie werden...

MfG,
Sebastian Hausleithner



Und was sagen uns diese Digits?



Was kann man damit anfangen?
Es sagt doch überhaupt nichts aus!
Ausgenommen, dass die Leitfähigkeit (sehr oberflächig) gemessen wird.
Es wird sich weder die Feuchte noch die Temperatur ändern wenn sie einen dichten Belag aufbringen.
Und somit auch der Feuchtegehalt im Keller bleiben.