Der optimale (und günstige) Bodenaufbau

26.11.2010



Hallo Experten,

Ich grübel über einen bezahlbaren und guten Bodenaufbau nach. Mir wurden so einige Empfehlungen gegen, Standard mit HW-Platten, Sand ect. Ich würde mich über eure Hilfe sehr freuen.

Fakten:
Boden EG: Rohbetonfußboden mit Diffusionssperre (Knauf Katja) geplanter Höhe FFB 17,5 cm

EG: Massivholz und 100% eben (also eine Fläche) , es laufen auf der Rohdecke jede Menge Leitungen für Lüftung, Heizung Elektrik usw. geplanter FFB-Höhe 20cm.

Wie kann ich kostengünstig & dennoch gut solche Höhendifferenzen ausgleichen?

Herzlichen Dank für Eure Hilfe.





Kostengünstig gehts mit Balken.
Diese in gewünschter Stärke ( event. 8/16) hochkant aufdübeln, die restlichen mm oder cm mit dünnen leisten auffüttern.



Der optimale (und günstige) Bodenaufbau



Danke mal, aber ich meinte den kompletten Bodenaufbau....so ich die HW-Faser (Druckfest) einbauen, oder kann ich im OG mit Sand oder etwas anderem Arbeiten, was Sinn macht.





www.daemm-raeume.de/



Sie bauen neu,



und Ihr Planer hat keine Idee dazu? Hier sparen Sie an der falschen Stelle.

Informationen stellen Sie nur bruchstückhaft ein, wie soll man da raten? Welche Nutzschicht ist denn geplant, wie hoch sind maximal im OG die zu überbauenden Leitungen?

Welcher Hersteller baut denn Ihr Haus?

Grüße

Thomas





Hallo noch mal,

Also, jetzt habe ich mal ein Bildchen gemacht!
Sie Aussparungen sind bis zu 12 cm hoch, es laufen Lüftungsleitungen, Heizleitungen & Strom durch die Öffnungen, die Rohre haben einen Höhe von bis zu 10 cm.
FFB im OG sollen 20 cm werden, im EG auf Betonplatte 17.5 cm werden.
Der Boden im OG ist ganz eben (im Wasser), der des EG muss hat die üblichen Toleranzen vom gießen.
So jetzt meine Frage: Gibt es Systeme, mit den ich günstig und gut solche Höhen ausgleichen kann? Ich bin da für alles offen! Mein Planer würde natürlich alles mit druckfesten Holzweichfasermatten + Schüttung machen wollen...da muss es doch mehr Lösungen geben, oder?

Danke für Eure Hilfe und Anregungen