Bodenaufbau nicht unterkellerter Bereich



Bodenaufbau nicht unterkellerter Bereich

Hallo,

folgende IST Situation
- Backsteinbau BJ Ende 19. Jh
- Horizontalsperre aus Teerpappe 2lagig über der Rollschicht
- Boden: feiner Sand
- zu DDR Zeiten wurde eine 10 bis 15cm dicke Betonschicht mit Resten aus Ziegeln gegossen, darauf waren Teerpappe und Holzwollepappe, beides wurde bereits entfernt

Plan:
- vorhandene Betonschicht als Sauberkeitschicht für bituminöse Abdichtung nutzen
- große Unebenheiten mit dem Diamanttopf glätten
- Gräben in den Beton für Grundleitungen mit der Flex und Stemmhammer machen
- Fundamente für Grundofen/Schornstein gem. Statiker 40cm tief gründen
- Grundleitungen in Kies legen
- C25/30 Transportbeton zum auffüllen der ca. 25cm breiten Gräben
-Abdichtung bis OKF ziehen
-Dämmung EPS mit Heizestrich

Spricht da etwas gegen? Wir machen uns etwas Sorgen, dass es durch die Gräben bzw. die Ausbesserungen zu Rissen kommt, was aber bei der Suaberkeitsschicht doch nicht so wild sein sollte, da die Last ja eigentlich durch den Estrich verteilt wird, oder sehe ich das falsch?
An Höhe stehen 25cm ab Sauberkeitsschicht zur Verfügung

Besten Dank



Fußbodenaufbau



Die Rohrleitungsgräben erst mit Sand auffüllen. 5 cm Beton reichen als oberer Abschluß. Wenn Risse auftreten sollten- na und? Passieren kann dadurch nichts. Dafür kann das Zubetonieren im Desaster enden wenn die Rohrleitungen im Beton aufschwimmen.
Das mit dem Abschleifen lassen, lieber einen Verbundestrich als Ausgleich aufbringen (ab 0,5 cm Dicke, Material Zementmörtel 0-2 NM 5 oder NM 8 (NM 10 geht auch). Dämmung ca. 80 mm stark, Heizestrich ca. 60 mm. Bei der Dämmung das Setzungsmaß beachten, mehr wie 4 mm sollten es auf keinen Fall sein. Deshalb kein Dämmstoffoverkill!



Danke



Die Rohre wurden natürlich in ein Kies Bett gelegt und auch darüber mit Kies abgedeckt.

Von einem verbundestrich bin ich abgekommen, da der Untergrund ja entsprechend abgefräst werden muss. Könnte man den Estrich auch aus Putzsand 0-2 und Zement hergestellt werden und braucht es auch die Haftbrücke?

Dämmung würde vom Architekten 120mm vorgesehen.



Rechtschreibfehler



Sorry für die Rechtschreibung, habe die Antwort vom Handy geschrieben



Fußbodenaufbau



Wieso wollen Sie dann zum Schließen der Rohrgräben Transportbeton, also ein Betonmischfahrzeug, kommen lassen? Der kippt Ihnen ein paar Kubikmeter Beton über die Rutsche in den Garten oder wenn er eine Pumpe hat in den Keller.
Und dann?
Putzsand und Zement IST ein Verbundestrich, wenn er auf den unebenen Beton zum Höhen- und Ebenheitsausgleich eingebaut wird.
Diese Ebenheit ist wichtig damit die Abdichtung ordentlich verbaut werden kann und die Dämmlagen waagerecht liegen und nicht kippeln. Mit einer Betonlage kriegt man das nie hin. Dafür gibt es Verbundestriche oder Ausgleichsschüttungen.
Verlangen Sie vom Architekten das er die Materialien für die Dammlage mit der zulässige Setzung nachweist. Wenn er nicht weiß was das Maß der Zusammendrückbarkeit c bedeutet soll er in die DIN 18560-2 schauen.



Danke



Transportbeton, weil 15m2 eine 8cm Sauberkeitschicht brauchen, hatte ich vergessen zu erwähnen. Dann kommen noch Fundamente für Schornstein und Ofen. 2.5cbm Per Hand dauern etwas



Fußbodenaufbau



Die werden Sie sowieso mit der Hand einbauen müssen wenn Sie keine Betonpumpe bestellen. Bei 2,5 m³ ist das Auf- und Abbauen und Saubermachen so einer Pumpe teurer als das Pumpen selber.
So glatt, waagerecht und eben wie einen Estrich (deshalb heißt der Ausgleichsestrich) kriegen Sie Transportbeton auch nicht hin.
Wenn Sie einen Architekten haben soll der das organisieren.



Danke für die Hilfe



Ich konnte insgesamt 6t gut mit 2 Schubkarren und Rohr in knapp 1 Stunde verarbeiten. Dank Abziehpatsche ist auch alles sehr glatt und eben.

Danke für die Hinweise.

Die alte Sauberkeitsschicht gleiche ich dann mit einem Verbundestrich (Zement 1:3 Kies 0-2) ausgleichen.
Vorher eine Haftemulsion



Fußbodenaufbau Keller



Respekt, 6 Tonnen Beton sind etwa 100 Schubkarren voll, mit zwei Mann etwa 1 Karre pro Minute beladen, fahren und im Keller verteilen.



Fast



ein Teil ging direkt im Flur für die Sauberkeitsschicht drauf, der Rest mit Schubkarre im EG für die Gräben und Fundamente. Und es passen mehr als 60kg in die Schubkarre.

Über einen Tipp bzgl. des angestrebten Mischungsverhältnis (Zement 32,5 1:3 0-2 Sand) würde ich mich freuen.

Da ich Ihre bisherigen Beiträge sehr schätze, würde ich mich sehr über einen Hinweis in meinem anderen Beitrag bzgl. des Fußbodenaufbaus über dem Gewölbekeller freuen.
Das scheint ja eines Ihrer Fachgebiete zu sein und unser Gewölbe ist halt leider keine preußische Decke mit Stahlträgern.

Beste Grüßen



Mörtel/Estrich



Sand/Zement 3:1
Zementsorte ist egal, Hauptsache keinen wo hinter der Zahl ein R steht. ZZ oder PZ 32,5 ist gängig.
Was für`n Gewölbe?



Ok



also nicht der Standardzement, sollte der Baustoffhandel ja haben.

Gewölbe: http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/267929$.cfm



Beton



Wieso "nicht der Standardzement"?
Das ist stinknormaler Zement!



08/15



08/15 Zement, den ich auch immer auf den Baustellen bei den Estrichlegern sehe ist doch der

Cemex CEM II 32,5 R

Aber schon aus Interesse google ich gerade mal die Zusammensetzung bzw. Bedeutung der Zahlen/Buchstaben



Zementsorten



CEM ist die Zementklasse, es gibt 5.
CEM I ist Portlandzement, CEM II Portlandkompositzement. CEM III Hochofenzement usw.
Je höher die Zahl, je mehr latenthydraulische Zumahlstoffe wie Puzzolane, Hüttensande,Flugasche, Silikastaub, Ölschieferabbrand usw.
Dann gibt es noch spezielle Sorten mit geringer Hydratationswärme (VLH), frühhochfeste (R), sulfat- und chloridresistente...
Dann die Unterscheidung nach der Druckfestigkeit, das ist die Zahl. 32,5 oder 42,5 oder 52,5 ist die Druckfestigkeit die nach einem genormten Verfahren festgestellt wird.
Der Buchstabe nach der Festigkeitsklasse beschreibt die Abbindegeschwindigkeit. L (low)- langsam, N (normal)- normal, R (rapid)- schnell.



Vielen Dank



wieder was dazu gelernt.

Dann hoffe ich nochmal auf Ihre Hilfe bzgl. meines Gewölbes:

http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/267929$.cfm

Einen schönen Abend noch



Gewölbesanierung



Und?
Was soll ich hier?
Sie haben einen Architekten, einen Statiker, eine Baubeschreibung.



Ein



ein Ok bzgl Thermozell würde mir reichen.

Ich lese bei Gewölben immer über eine stabilsierende Auflast aus Estrichbeton, aber halt in Zusammenhang mit einer preußischen Decke.



Glaubensfragen



Ich bin weder der oberste Mufti noch so eine Art Papst für Glaubensfragen im Gewölbebau.
Hellseher bin ich auch nicht.
Dazu haben Sie Fachleute vor Ort. Warum glauben Sie denen nicht?



Vertrauen muss wachsen



dem Statiker vertraue ich da zu 100%, beim Architekten muss das vertrauen wachsen, deswegen hinterfrage ich den ein oder anderen Vorschlag

Ein, das klingt plausibel schafft dann mehr Vertrauen



Vertrauen muss wachsen



dem Statiker vertraue ich da zu 100%, beim Architekten muss das vertrauen wachsen, deswegen hinterfrage ich den ein oder anderen Vorschlag

Ein, das klingt plausibel schafft dann mehr Vertrauen