Bodenaufbau für Werkstatt in ehemaligem Kuhstall

23.05.2020 hornyglider


Bodenaufbau für Werkstatt in ehemaligem Kuhstall

Hallo liebe Fachwerk-Comunity,

Wir haben vor 6 Jahren ein Haus aus 1910 erworben und saniert. Jetzt mache ich mich an die Scheune bzw. den ehemaligen Kuhstall. Dieser soll zu einer Werkstatt umfunktioniert werden. Tiere sind hier schon seit min. 50 Jahren keine mehr drin gestanden, jedoch sind immernoch die Spuren der ehemaligen Tierhaltung zu erkennen. So sind an den Sandsteinwänden und auf den Sandsteinbodenplatten immerwieder Salzausblühungen zu erkennen.

Nun zu meinem Vorhaben:
Ich möchte die Sandsteinplatten herausnehmen und einen geraden haltbaren Boden hinein machen. Unter den Sandsteinplatten ist ein Lehmboden. Dieses Vorhaben haben hier schon Einige geschildert, allerdings mit andern Böden und es gibt auch einige Tips zu unterschiedlichen Bodenaufbauten. Darum bin ich mir im Moment nicht so richtig sicher wie ich den Bodenaufbau machen soll.

Mein ursprünglicher Plan war (von unten nach oben):
Kiesschicht, Folie, Zementestrich mit Stahlmatten.
Die Wände sind alle samt aus Sandstein. Hier würde ich natürlich ein Trennband einbauen. Da es sich hier nur um eine Werkstatt handelt und dieser Raum auch sicher kein Wohnraum wird würde ich auf Dämmmaßnahmen im Boden verzichten.

Mich würde jetzt interessieren ob meine Gedanken zum Aufbau richtig sind, oder ob man das vll auch besser lösen könnte oder gar müsste...?!



Bodenaufbau



kannst Du so machen. Welche Endbeschichtung ist geplant. Der Estrich allein läßt sich schlecht pflegen, gerade im Werkstattbereich, wo schnell mal etwas ausläuft.
Was ist eigentlich aus der Putzgeschichte aus Deinem Beitrag von 2014 geworden?



Moin,



wenn Du eh den vorh. Boden raus machst solltest Du überlegen ob Du nicht ein einfaches Rechteckpflaster verlegst.
Der Einbau ist einfacher, der Ausbau ebenfalls, keine Probleme mit der Festigkeit, keine RIsse ...etc.



Bodenaufbau



Das Topping gibt folgndes Material:
https://premiumrubberfloor.eu/rubber-role/#emotion--start

Habe ischon ausführlich getestet und funktioniert blendend!
Aus meiner Putzgeschichte ist eine nicht isolierte Wand mit diffusionsoffenem Putz drauf geworden (Rotkalk Grund und Rotkalk Filz 1 ) Das Ergebnis ist super.

Eine Lösung mit Pflastersteinen würde für mich nicht in Frage kommen, da ich eine absolut ebene Fläche haben möchte.