Bodenaufbau einfach gehalten

09.01.2021 C.Schneider

Bodenaufbau einfach gehalten

Hallo Forum,
Ich habe vor kurzem ein altes Bauernhaus in Norditalien erworben. Mit Freunden wollen wir dieses nun Stück für Stück wieder herrichten. Rustikal, nach alter Weise und mit schmalem Budget.
Meine Frage widmet sich dem Bodenaufbau im Keller/EG. Das Haus steht am Hang und ist Naturstein gemauert. Somit wird der besagte Boden welcher aktuell aus Erde besteht bei Regenfällen gut feucht.
Mein geplanter Bodenaufbau:
Etwas Ausschachten, gerade ziehen,
10 cm Kapillarbrechende Schicht, verdichtet
5 cm Bettung ?
grobe Natursteinplatten, verfugt

Was meint ihr dazu ? Ich bin mir unschlüssig welches Material ich als Bettung für die Steinplatten nehmen soll damit diese Sauber sitzen und sich nicht absenken. Sand, Splitt ? oder ginge auch Drainbeton und ich könnte evtl. auf die Kapillarbrechende Schicht verzichten ?
Da das Haus vorallem als Sommerhaus genutzt wird und bei starken Regen eh alles feucht ist habe ich keine hohen Anforderungen bzgl. feuchte. Nur will ich nicht irgendwelche Folien und Quatsch einbauen...
Grüße Clemens



ich würde es unter den Umständen mit



Splitt als Bettung versuchen und die Natursteinplatten nur mit scharfem Sand einfegen. Die Verfugung würde ich mir sparen. ggf. nach einem Jahr des "Kennenlernens" der örtlichen Gegebenheiten und des Hauses kann man das auch immer noch machen.



Nur Splitt ?



Ein Raum soll zur Sommerküche werden, der andere zum Bad. Also verfugen möchte ich aufjedenfall um auch mal fegen zu können....
Meinst du nur Split ohne Kiestragschicht ? Die Platten sind ziemlich unförmig. Heißt ein gutes Bett ist aufjedenfall notwendig oder sogar in Mörtel gelegt... da bin ich mir aber unschlüssig.



Bodenaufbau



Zuerst würde ich Oberflächenwasser von außen ableiten.
Wenn der Untergrund innen aus Lehm o.ä. tragfähigem Material besteht würde eine dickere Lage Splitt zum Verlegen genügen.
Allenfalls kann auf den Unterboden eine EPDM-Bahn zur Abdichtung aufgelegt werden, ggf als Schutz vor Perforationen zusätzlich Geotextil verwenden.

Verfugen erst später, falls es Setzungen geben sollte.