Bodenaufbau EG - Abdichtung auf Höhe des Schwellbalkens

11.04.2020 Andrew



Hallo zusammen,

ich bin dabei den Fußboden in einem Fachwerkhaus von 1903 zu sanieren.

Der Auslöser dafür war, dass unter dem verlegten Teppich einige Löcher waren. Unter dem Teppich war PVC-Belag, welcher auf OSB-Platten lag, die auf Dielen genagelt wurden.
Also „sauber“ von oben abgedichtet. Die Platten waren genau wie die Dielen komplett vergammelt.

Aktuell ist alles draußen.
Die Lagerhölzer lagen im Sand auf Mauersteinen.

Ursprünglich dachte ich an den „Böttcher“ Aufbau.
Allerdings habe ich mehrfach gelesen, dass die Oberkante des fertigen Fußbodens unterhalb des Schwellbalkens liegen sollte.

Problem:
Im gesamten EG ragen die Schwellbalken nur ca. 6 cm über den Boden hinaus.
Die übrigen 10 cm der Balken liegen darunter.
Alle anderen Räume haben bereits um 1970 einen massiven Boden bekommen. Ich befürchte, der Estrich liegt überall direkt an der Wand.
Ich möchte den Boden in diesem Raum nicht 10 cm nach unten Verlegen um dann unterhalb der Balken zu bleiben. (Falls das überhaupt sinnvoll wäre)
Die Außenwand wurde 1970 durch eine gemauerte Wand mit Horizontalsperre ersetzt. Eine der Innenwände ist ebenfalls gemauert. Es gibt also „nur“ zwei Fachwerkwände. Eine davon steht auf ca. 12-15 cm Feldsteinen, die andere auf ca. 25 cm Streifenfundament. Der Raum ist ca. 22 qm groß.

Ich möchte auf jeden Fall zum Erdreich hin eine Abdichtung anbringen. Dazu möchte ich den Boden (Sand) ca. 10 cm ausheben, sodass ich unterhalb der Schwellbalken die gem. „Böttcheraufbau“ 5-8 cm Sauberkeitsschicht einbringen kann. Soweit zum meiner Meinung nach einfachen Teil.

Ich weiß nur nicht wie ich dann weitermachen soll…
Kann ich die Abdichtung auf der Sauberkeitsschicht an den Seiten bis zur Oberkante des Bodens hochziehen, was dann ca. 2/3 der Schwellenbalken bedecken würde, oder was wäre hier ratsam?
Bringt es was die Balken vorher zu verputzen, da dann die Abdichtung nicht direkt auf dem Holz liegen würde sondern am Lehmputz?
Eine andere Idee wäre es, die Abdichtung bündig mit der Unterkante der Balken enden zu lassen und darüber keine Abdichtung zu den Seiten anzubringen?
Ich will unbedingt vermeiden, dass ich in 10-20 Jahren alles wieder aufreißen muss.

Was den finalen Bodenbelag betrifft bin ich noch unentschlossen… Vinyl, Laminat oder wenn nötig wäre auch Diele denkbar.

Ich freue mich auf eure Ratschläge.

Gruß
Andrew



Was sagst Du zu meinem Vorschlag



im Beitrag " Fachwerkschwelle vs. heizestrich" dort hatte ich dir schon dazu geschrieben. Die Abdichtung ziehst Du bis UK Schwelle, damit liegt die im trockenen Bereich.
Nur nochmal zur Erinnerung:

@ Andrew: Leider hast Du keine max. Aufbauhöhe bis UK Schwellbalken angegeben. Der Böttcheraufbau ist machbar. Auf die Abdichtung kann 2x40mm Holzfaserplatten ( z.B. Steico floor) gelegt werden, kreuzweise. In die obere Lage im raster der Dämmung Latten 38x58 einlegen, dort Dielung verschrauben, die liegt dann flächig auf der Dämmung auf, da reicht dann auch 23mm Dielung.. Die Dichtigkeitsbahn würde ich auf jeden fall nur bis UK Schwellbalken ziehen. Rechne mal Deine Höhen aus.



klingt gut



danke für die Rückmeldung. Unter dem Balken habe ich bei der vermutlich nicht tragenden Wand ca. 12-15 cm Feldsteine als Streifenfundament. Ich denke also max. 10 cm kann ich ausheben.
Gibt es, wenn die Abdichtung nicht bis zur Oberkante des fertigen Fußboden geht auch einen Aufbau für Vinyl oder fällt das dann aus, da nicht diffusionsoffen?

Sollte der Balken verputzt werden? Aktuell liegt dieser frei und die Wand ist erst darüber verputzt. Hat natürlich den Vorteil, dass man bei späteren Renovierungen den Zustand besser begutachten kann...



Fußbodenaufbau



bei Vinyl ( igitt) musst du einen anderen Aufbau wählen. Da würde ich eine Schüttung machen, darauf Trockenestrich und dann das Zeugs. Fermacell hat da einen Bodenplaner im Netz. Jedenfalls passiert der Schwelle nichts, sie liegt im Warm- und Trockenbereich und kann auch verputzt werden, wenn die gesamte Fachwerkwand verputzt ist. Das Vinyl wird ja auch nicht press bis an die Wand gelegt, sodaß evtl. Feuchte noch aus der Schwelle raus kann.Wie ist die Dämmung in den anderen Räumen mit massivem Boden ausgeführt.
Nur mal so am Rande: Mit Vinyl und Laminat machst Du wieder das, was Du vorher rausgerissen hast: Einen nach oben dichten Boden.



das ist richtig



Ich denke in diesem Raum werden es Dielen. In anderen Räumen kann ich mir aber aus Kostengründen auch andere Beläge gut vorstellen. Daher die Frage. Spätestens im Badezimmer muss ich mir was anderes überlegen.
Da die restlichen Räume ziemlich fußkalt sind, befürchte ich sie wurden nicht gedämmt. Keine Ahnung was damals gemacht wurde und ob dort überhaupt eine Abdichtung eingebracht wurde.
Das werde ich wohl in den nächsten Jahren entdecken dürfen.