Bodenaufbau Dachboden OSB oder Rauhspund

27.01.2020 Hans



Wir wollen bei unserem alten eingeschossigen Backsteinhaus den Dachboden ausbauen. Das Dach wird isoliert. Um eine Ebene zu bekommen, mussten wir die Lehmdecke leider entfehrnen um an den alten Deckenbalken re. und li. Hilfsbalken anzulaschen. Nun ist meine Frage. Mir wurde geraten oben auf die neuen Balken eine OSB Platte zu setzen und darüber Dielung als Dachbodenfussboden. Da ich die Decke von unten sichtbar lassen will bevorzuge ich Rauhspuntplatten. Obwohl das Dach isoliert ist, wird ab und zu nur unten mit einem Ofen geheizt. D.h. die Wärme/Feuchtigkeit steigen auf und setzen sich an der Decke/Unterseite OSB Platte ab zersetzen sie evtl. Richtig? Könnte ich Rauhspunt einfach auf die angelaschten Balken legen dann Filzplatten als Schallschutz und dann schwimmende Dielung drauf? Dann dürfte aufsteigende Wärme/Feuchtigkeit doch kein Problem sein. Danke für Antworten.
Gruss Haule



Rauspund



Ich würde Rauspund wählen. Bei OSB hätte ich auch Bedenken da man ein Dampfsperre einbaut. Das kann zumindest persektivisch zum Problem werden, wenn alles offen bleibt vielleicht weniger. Falls man doch die Decke schließt, dämmen wil, bleibt die Feuchtigkeit dann in der Decke. Ich vermute Handwerker sehen das Preis/ Zeitverhältnis bei OSB und empfehlen sowas deswegen, anders kann ich mir die Epfehlung nicht herleiten.



Nachfrage



Ihr wollt den Boden ausbauen- heißt das auch dämmen? Und was heißt: "Da ich die Decke von unten sichtbar lassen will..." ? Da guckst Du ja auf die angelaschten Balken oder habe ich das falsch verstanden? Wird auch im Winter nur ab und zu im Erdgeschoß geheizt ? Friert Ihr dann zwischen ab und zu?