Bodenaufbau Bad über Holzbalkendecke

30.08.2019 C.Janssen



Moin Leute

Ist Situation.
Balken Decke mit 20mm Dielenboden.

Ich suche einen Bodenaufbau für den Badbereich, welche nicht viel aufbaut, dennoch die nötige Formstabilität als Grundlage für den Fliesenlieger bietet.

Ich möchte den Dielenboden in der Etage komplett erhalten, "ledigglich mit maximal 2cm Dämmplatte unterfüttern und entkoppeln. Ich möchte nicht höher aufbauen , da die letzte Stufe der Treppe sonst unangenehm wird.

Im Bad habe ich somit von OK Balkenlage bis OKFF 4cm 1,5cm benötigt der Fliesenleger schon.

Was habt ihr für Vorschläge? Am liebsten würde ich Estrich Verlegeplatten verarbeiten. Inkl. Dämmung habe ich da 3cm, richtig?! Wie sieht das bzgl verlegung aus? reicht die Auflage auf die Balken? 120mm breit mit Achsmaß ca 600mm
Wichtig ist, dass der Boden Form stabil ist und bleibt.

Ich habe schon überlegt ob ich die Balken 2cm runter hobel . Der Querschnitt wäre dann immer noch enorm.

Bin für alle Vorschläge offen.



Knapp...



Hallo!
Ich bin kein Profi aber stolzer Badezimmer-im-Altbau Besitzer und habe mich damals sehr lang und furchtbar ausführlich über selbiges Thema informiert.
Eine Aufbauhöhe von 4cm ab OK Balken inklusive der Fliesen erscheint mir mit „normalen“ Mitteln nicht machbar. Estrichplatten bräuchten einen sehr guten, sehr stabilen Unterbau um nicht zu brechen. Vor unserer Renovierung waren Estrichplatten auf die alten Dielen verlegt und komplett gebrochen.
Hast du mal über Holzboden im Bad nachgedacht? Sprich einfach Dielen auf die Balkenlage?
Für Fliesen bräuchtest du einen wirklich festen, nicht schwingenden Untergrund - machbar, aber sicher mit mehr Aufbauhöhe verbunden.
Lieben Gruß,
Gloria



So solls werden



Hi. Ich habe spontan entschlossen die Balken in der Stärke um 3cm zu verringern. nun habe ich bis OKFF 80mm

Vom Aufbau würde ich jetzt so gestalten. Seitlich an die Sparren gehobelte Breitware um eine saubere Ebene zu erreichen. ca 5mm Stärke von OK Balken. Darauf 2-3mm Dämmband aus dem Trockenbau.
Dann 18mm OSB Verlegepaltten (schwimmend), 20mm Dämmplatte 20mm Estrichverlegeplatten (schwimmend) darauf kann der Fliesenleger dann sein Werk errichten. dann binn ich ziemlich genau bei 80mm



Die armen Balken ;-)



Hm, ob das mit den Balken statisch gesehen eine gute Idee ist, musst du beurteilen :-)

Wofür brauchst du das Dämmband zwischen Balken und OSB?
Meine Befürchtung bei dem geplanten Aufbau (ohne den Balkenabstand zu kennen) wäre, ob die 18mm OSB als stabiler Unterbau für Estrichplatten ausreichen, ohne dass diese mit der Zeit brechen (was für eine Dämmplatte planst du dazwischen?) und ob dann nicht dadurch auch die Fliesen brechen...(ich habe schlechte Erfahrungen mit gebrochenen Estrichplatten auf schwingenden Böden)
Du könntest alternativ auch 2 lagig jeweils versetzt OSB auf die Balkenlage Verlegen und direkt darauf mit Entkopplungsmatten Fliesen verlegen (vielleicht kleinformatig - sicher ist sicher)
Wie gesagt, alles nur als erfahrener Laie! Liebe Grüße



Hoffentlich nich nicht zu spät!



Verringern Sie auf keinen Fall die Balkendicke! Dies stellt nicht nur einen massiven Eingriff in die Statik dar, sondern gefährdet im schlimmsten Fall ihr und das Leben anderer. Im besten Fall würde sich ihre Decke mehr durchbiegen und schwingen.

Holen Sie sich einen ordentlichen Fachmann. Ihre Basteleien führen nur zu weiteren Bauschäden. Bei einem Balkenabstand von ca. 50cm würde ich mind. 25mm Rauspund nehmen. Dazu ist eine eine Entkopplunngsmatte und sehr sorgfältig durchgeführte Abdichtungsmaßnahmen notwendig. Holzbalkendecken schwimmen und schwingen immer.