Bodenaufbau Bad auf Holzbalkendecke

01.03.2016



Guten Morgen
Jetzt lese ich schon eine ganze Weile immer wieder in diesem Super Forum und wage es mal, meine erste Frage zu stellen.
Wir sind gerade an der Reovierung unseres sehr kleinen Bades (5.5m2) im 1. OG und haben schon diverse Estriche rausgestemmt, sodass nur noch die Balkenlage (inkl. der "Schlemme" zwischen den Balken) vorhanden ist. Wir wollen die Aufbauhöhe möglichst gering halten und grosse Bodenfliesen (120x25cm) verlegen.
Folgenden Bodenaufbau habe ich mir überlegt bzw. bisher vorgesehen (von unten nach oben):
- 22mm OSB
- Trockenestrich (aquapanel) mit 10mm Mineralwollekaschierung, insgesamt 33mm
- Abdichtung auf dem Estrich
- evtl. eine "Armierungs-" Entkopplungspatte (Permat oder so)
- Fliesen

Aufgrund mangelnder Erfahrung bin ich mir etwas unsicher und wollte einmal eure Meinung dazu einholen. Ist der Aufbau sinnvoll oder sinnfrei? :)

Herzlichen Dank schon einmal im Vorraus



Ungünstiges Fliesenformat



Diese Bodenfliesen 120x25cm sind nicht geeignet für den so beschriebenen Fußbodenaufbau.
Hier ist zuviel Durchbiegung auf den einzelnen Komponenten.
Einfacher Test, der eine Menge Arbeit und Ärger erspart:
diese Fliese auf den fertigen Boden legen und unterschiedlich belasten.
Bei Nichteignung - Wegfegen.
Je geringer die Fliesengröße, desto weniger Biegebeanspruchung.

Holger Heerdegen
Tischlerei und Restaurierungswerkstatt



Gute Idee



Mit dem Auspronieren ist eine gute Idee!
Am Ende werden die Fliesen aufgrund der sehr kleinen Badgrösse auch nur auf einem schmalen Bereich, welcher genau auf dem Balken läuft, belastet.
Evtl. könnten wir auch noch zB. ein zusätzlich verschraubtes Powerpanel oder ähnliches und eine Entkopplungsmatte daufbringen. Oder gibt es bessere / stabilere / geeignetere Bodenaufbauten?

Meine Freundin hat sich eben in diese "Dielenfliessen" verguggt und man tut ja, was man kann :)



Knack und Back...



Siehe http://www.fermacell.ch/de/docs/0Id_Fliesenformate.pdf .



Also weniger ist mehr?



Verstehe ich das richtig, dass es besser ist auf die Mineralwollkaschierung zu verzichten? Oder was ist mit Zusatzdämmung gemeint.
Grundsätzlich sollte es dann ja mit einer zusätzlichen "Armierungsmatte" klappen können :)

Merci für den Link!



Aufbau-Empfehlung



Hallo diMdle,

für dein Vorhaben empfehle ich dir folgenden Aufbau:

• 22 mm OSB (bei Rastermaßen von 62,5 bis 85 mm)
Fermacell Estrich-Element 2 E 31 (2 x 10 mm Gipsfaserplatten + 10 mm Holzweichfaser-Platte = 30 mm) + 3. Lage 10 mm Gipsfaserplatte

Beim Fliesenverlegen verwendest du als Grundierung am besten eine Grundierung auf Basis von Reaktionsharz und nutzt flexiblen Fliesenkleber und flexiblen Fugenmörtel. Hier ein Link für freigegebene Produkte:
http://www.fermacell.de/downloads-backoffice_2677.php?category=45&subcategory=52&searchstring=fliesen

Eine Abdichtung ist in deinem Fall (sogenannte Feuchtigkeitsbeanspruchsklasse 0 im bauaufsichtlich nicht geregelten Bereich) nicht notwendig.

Viel Erfolg weiterhin!



Bodenverfliesung im Bad



Welche Dusche wollt ihr verwenden?
Am besten davon die Bodenabdichtung abhängig machen.

Bei einer völlig geschlossenen Dusche ist die Feuchtigkeitsbelastung nicht sehr groß.

Große Fliesenformate in kleinen Bödern wirken immer unpassend.

Den Boden vor der Plattenverlegung gerade ausrichten.
OSB Platten quer zu den Balken verlegen, da sie in der Richtung etwa doppelt so belastbar sind.

Andreas Teich



Auf dem richtigen Weg



Guten Abend zusammen

Ganz herzlichen Dank für die wertvollen Tipps. Unser bisher geplanter Bodenaufbau weicht ja nicht besonders arg ab. Mit der 3. Schicht ist aber wirklich eine überlegung.

Als Dusche verwenden wir eine Stahlwanne die minimal max. 2cm über die Fliesen geht und direkt auf der OSB Platte auf einem Träger steht.

Die Fliesen sehen aus wie Holzdielen und sind verhältnismässig schmal. Ich denke, dass sieht nicht so schlecht aus, werde es aber sicher nochmals besprechen.

Die OSB Platten sind bereits mit Hartfaserstreifen ausgerichtet und wir haben sie auch quer zu dem Balken verlegt ...puh :)

einen schönen Feierabend.



die Fliese



Es geht um diese Fliese. Vermutlich in der 30er Breite.
http://www.ariostea.de/kollektionen/holz-effekt/rovere-briccola

...eigentlich viel zu teuer, aber da es nur ca 4-5m2 sind und man so seine Freundin glücklichen machen kann :) ...dafür kommt dann an die Wand was günstiges.



Warum Holzimitat?



Warum nicht statt eines Imitats, was bei dem Format mit erheblicher Bruchgefahr verbunden ist, gleich massive Eichendielen verwenden?
Ich habe seit über 20 Jahren in einem vermieteten Bad geölte Holzdielen auf einer Holzbalkendecke-ohne jedes Problem.

Die sind immer fußwarm und wesentlich weniger rutschgefährdet wie solche Fliesen.
Es braucht nur ein Riß vorkommen und man muß dann die ganze Fliese herausschlagen-bei dem Format nur mit Risiko machbar.

Andreas Teich