Fußbodenaufbau auf alter Dielung einer Holzbalkendecke

20.07.2011



Hallo, nach etlicher recherche, welche mich eher unsicherer statt sicherer in meinem handel gemacht hat, hoffe ich hier mehr Klarheit zu bekommen.
Bin gerade am renovieren und der Fußboden macht mir zu schaffen. Folgende Ist-Situation Holzbalkendeckeung (und Stahlträgereinzug)mit Schüttung aus Schlacke und Sand (soll drinne verbleiben) und ca. 20/22 Dielung aus N+F Brettern. Die alten Spanplatten 15mm (ca. mitte 60er Jahre und wohl weit von E1 entfernt) sin bereits entfernt. Die Dielung sieht noch gut aus, wobei ich sie auf jedenfall nach nageln und zusätzlich verschrauben werde.
Soweit so gut, bisherige Idee war:

- 10 und 20mm Holzfaserdämmplatte Platten auf die Dielung schwimmende Verlegen um die Höhendifferenz auszugleichen.

- 22mm OSB3 N+F schwimmende verleimt verlegen

- dann mit 2mm Kork und dann mit 10mm Laminat abschließen

Dann wäre ich im Türbereich mit ca. 45mm Höhe im grünen bereich.

Kann man überhaupt mit Holzfaserdämmplatten dauerhaft die Unebenheit der Dielung ausgleichen? - oder wäre es besser auf die Dielung eine Konterlatteung zu verschrauben, um die Höhendifferenz auszugleichen und nur den Zwischenraum mit Holzfaserdämmplatten zu füllen? Auf die Lattung würde dann die OSB Platte verschraubt werden.



Moin Dirk,



Was spricht gegen Abschleifen und ölen, bzw. neue Dielen rein?

Dürfte ein ähnlicher Aufwand sein, hält aber ca. 150 Jahre länger.

Gruss, Boris

P.S.:Ist der Boden im EG/OG, Keller drunter, trocken?



ausnivellierten und vernünftigen Bodenaufbau



nabend Boris,
es handelt sich um einfachen Fichte/Tanne Rauhspund in konstruktiven guten Zustand.
Wenn Dielung, wovon ich im allgemeinen nicht abgeneigt bin, dann eine schöne Breitdiele in Raumlänge.
Aber in diesem Fall muss ich die Höhendifferenz zum Flur ausgleiche bei gleichzeitiger Zielsetzung einen gut ausnivellierten und vernünftigen Bodenaufbau (im OG, ca. 20qm) hinzubekommen und das verhältnismäßig kostengünstig.



Moin Dirk,



wenn ich dich richtig verstanden hab musst du ausnahmsweise mal höher kommen?

Dann: Alte Dielen raus, mit Bohlen seitlich an die Balken auf Niveau und ins Wasser, Schüttung bis auf Oberkante, Abdeckpapier und dann neue Dielen.

Dein angedachter Aufbau tut nicht, ist dampfdicht, hält nicht lang und produziert einen Haufen Müll (OSB/Laminat).

Wieviel Gefälle hast du im Raum?

Gruss, Boris



belegbare Boden



will keine Dielen in diesem Raum haben, sondern eine felxibel belegbare (evtl. auch Teppich, Lino, PVC, Vinyl) belegbare Boden



Bodenaufbau



Dann hier eine Alternative:
Rieselschutz auf die Dielung,
Trockenschüttung als Höhenausgleich und Schallschutz,
Trockenestrich,
dann Bodenbelag.

Viele Grüße



Holzdämmplatte und Schüttung ....



Nach dem Rieselschutz würde ich Blähschiefer 2-4mm auf Niveau abziehen - mit 10mm Holzdämmplatte abdecken und darauf dann Deine gewünschte OSB und Bodenbelag. Wohler wäre mir aber der Verzicht auf Laminat, PVC und Vinyl - Lino, Kork, Sisal oder Wolle tuns auch.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



jetzt Schüttung



Hallo Frank, denke in der Art werde ich das machen.
Bin dabei auf die Aufbauempfehlung von Glunz/Agepan Modul 22 gestoßen:
Rippenpappe als Rieselschutz
Trockenschuttung
Rippenpappe
OSB schwimmend

bzw. Modul 24,
wo anstelle der obenliegenden Rippenpappe eine 10/19mm, Holzfaserdämmplatte angegeben wird. (also entsprechend deinem Vorschlag)

Allerdings habe ich mangels Erfahrung, bedenken das sich die Trockenschüttung in die Dämmplatte drückt und so wiederum Unebenheiten außerdem wird die Aufbau dann überschritten.



Höhendifferenzen von 28-56mm OKFF



habe mir heute ein langes Richtscheit besorgt und mal OKFF vom Flur quer durch den Raum gemessen die höchste Differenz war in der Mitte 56mm und am hinteren Rand 28mm im schnitt lag sie bei 45mm.
Jetzt machen natürlich die 28mm Kopf zerkrüppeln, da ja 18mm OSB und Fußbodendeck(ca.10mm) schon so stark sein sollten
...mal schauen was das We an ideen bringt



Bodenaufbau



Hallo Dirk,
versuchen Sie mal die Höhenunterschiede verständlich zu definieren.
OFF (fertiger Fußboden) setzen Sie bitte gleich Null. Davon als negative Werte die Abweichung in mm zum jetzigen Boden.

Viele Grüße



OKFF



OKFF = Oberkante Fertig Fußboden, also Bodenaufbau inkl. dem Deck/Geh Belag



so habe ich es letzt endlich gemacht



Raum 1.
*******
Hier waren die Dielen recht gerade und kaum ein gefalle. An einer Ecke habe ich es mit Ausgleichsmasse ein wenig angepasst und dann die OSB3 Platten (leider direkt) verschraubt. Trotz abhobeln, wo die Dielen stark geschüsselt waren, ist noch ein Knarzen zu hören. Im Vergleich zu vorher aber eine deutliche Verbesserung, aber halt nicht perfekt.

Raum 2.
*******
hier waren die Höhenunterschiede am extremsten, so das ich mit Agepan Trockenschüttung gearbeitet habe. Trotz anfänglicher Skepsis ist der Boden(schwimmend) sehr gut gelungen. Weniger Schwingungen spürbar und überhaupt kein Knarzen mehr zu hören.
Aufbau war: Rieselschutzpapier, Trockenschüttung 10-30mm, Dämmplatten 5,5&10mm und OSB3 18mm.

Raum 3.
*******
War recht speziell, in der Mitte auf Raumlänge auf einer Breite von 1,5m war Beton verarbeitet rechts und link waren Dielen, vermutet mal das das alte Treppenhaus war ?!?!?
Die Mitte war im vergleich zum Rand ein wenig niedriger, daher habe ich sie mit Ausgleichsmasse in etwa auf die Höhe der Dielen angepasst und mit einer Dampfbremse versehen. Dann (was ich auch in Raum 1. mal hätte machen sollen) mit 2mm kork Trittschall belegt und dann erst die OSB3 Platten schwimmend verlegt - ebenfalls ein super Ergebnis. auch hier ist kein Knarzen mehr zu hören.