Bodenaufbau auf gewölbekeller




Hallo Zusammen,
zu den o.g. Thema hab ich hier bereits gesucht und einiges gelesen, dennoch wollte ich nochmal
genauer Fragen.

Zum Sachverhalt:
Altes Fachwerkhaus Baujahr vor 1900, welches wir aufbereiten wollen.

Hauptdiskussion derzeit ist das Erdgeschoß.
Der Größte Raum , welcher mal Küche werden soll ist Teilunterkellert mit einem Gewölbekeller.
Der Boden war bei Übernahme des Hauses mit mehreren Lagen Teppich belegt .
Der ganze Boden war eine Berg und Tal Bahn.

Zuerst Teppich komplett abgenommen, darunter Dielenboden.
Dann zeichnete sich ab , das das "auf und Ab" des Bodens sich dem Gewölbe angepasst hat.

Jetzt Dielenboden Komplett entfernt.
Darunter nur Sand und zur Strassenseite etwas Bauschutt.
Ebenfalls zur Strassenseite, Holräume Sand.

Nun unsere Diskussion, wie wieder aufbauen.
1.) Sand etwas raus nehmen -->begradigen
Trockenschüttung
Estrichplatten
Geht das so überhaupt? Muss da noch eine Sperrschicht gegen Feuchtigkeit zwischen?
2.) Sand etwas Rausnehmen
Beton giessen
Dämmschicht
Estrich giessen.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen genau darlegen wie es bei uns aussieht.
Mein Favorit ist Nr.1 aufgrund der entfallenden Trocknungszeit.



Bodenaufbau über Gewölbekeller



Handelt es sich um ein preußisches Kappengewölbe, also tragende Stahlträger mit überwölbten Feldern oder einen kompletten, gemauerten Gewölbekeller?

Welcher Bodenbelag ist geplant?

Wie hoch ist die Aufbauhöhe vom höchsten festen Punkt der Decke bis zur Oberkante des fertigen Fußbodens?

Gute Dämmung ist sinnvoll
KVH, Zellulosedämmung und Dielen sind bei größeren Dicken sicher am günstigsten und ermöglichen eine bessere Dämmung als mit Estrich, zudem wird keine Feuchtigkeit eingebracht.

Andreas Teich