Boden und eine Feuchte Wand




Hallo liebe Fachwerkhausgemeinde,

zur folgenden Situation wir besitzen seit ca 2Jahren ein Haus welches sich aus einem Altbau (Bergisches Fachwerkhaus um 1900) und einem Betonanbau zusammensetzt(1950).Das Haus befindet sich in Hanglage. Die oberen Geschosse haben allesamt einen sehr guten Zustand und es gibt keine Feuchtigkeitsprobleme oder sonst dergleichen. Was uns ein bißchen Kopfschmerzen bereitet sind zwei Kellerräume die an der Hangseite(Stirnseite)liege. Wenn es regnet dring Wasser durch das Fundament in diese Räume. Nicht viel aber wenn mit den Fingern schon deutlich spürbar. Zudem fühlt man auch die Feuchte an der Wand. Bilder habe ich beigefügt. Die besagte Wand ist aus Naturstein und man erkennt Ausblühungen. Meine Idee dazu ist die Wand von Außen auszuschachten und eine Drainage zu legen. Ich habe schon in Eigenarbeit mit dem Ausschachten begonnen(s.Bild)[url=http://www.fotos-hochladen.net][pubimg]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/aussenwanduy0isx1hfw.jpg[/img][/url] und festgestellt das sich ziemlich viel Lehm ums Haus befindet welches wahrscheinlich das Regenwasser nicht abfließen lässt und somit das Wasser an der besagten Wand staut und vermutlich auch durch das Fundament drückt.

Zu meinem geplanten Vorgehen:
Längseite zum Regenrohr ausschachten und Drainagerohr in Kiesbett mit Filtervlies setzen. Natursteinwand Verputzen und mit Vlies und Noppenbahn schützen.
Das gleiche auch mit der Stirnseite. Zum Spülen des Rohrs wird noch ein Spülrohr eingebaut.

Was denkt ihr über die Situation und meinem Vorhaben?
Wie verputze ich am besten die Wand von Aussen?

Erstmal einen schönen Gruß

M.Kreuz



Die Kellerwand



hier nochmal die Wand



Die Kellerwand



hier nochmal die Aussenwand. Sie ist soweit trocken aber hier entlang soll die Drainage bis zum Regenrohr verlaufen.



Hört denn dieser Nonsens mit einer Außenabdichtung und Drainanlagen nie auf?



Wegen was wollen Sie sich die Arbeit machen?
Völlig daneben!
Siehe auch: Keller trocken bromm
oder auf meiner Homepage:http://www.haus-schwamm.de/tag/abdichtung-keller-drainanlage/



Bruchsteinwand



und Schichtenwasser typisch bergisch !

Der Lehm war bis jetzt das ,was deine Wand "dicht" gehalten hat.
Hanglage ,fange das Wasser oberhalb vom Haus ab,wie wollt ihr den Keller nutzen?



Drainage



…neben allen anderen Argumenten: sie ist genehmigungspflichtig und darf auch nicht an die Aw-Leitung angeschlossen werden.
Sollte ein Mischsystem vorliegen, ist generell keine Einleitung erlaubt.
Bei einem Trennsystem ist die Einleitung in den Regenwasserkanal genehmigungsbedürftig.
Also auf jeden Fall: vorher das zuständige Kanal- und Wasserbauamt fragen.