Boden Deckel Schalung Lärche Abstände

03.12.2015 Ipsheimer



Hi zusammen bin neu hier, und leg einfach mal los.
Schimpft nicht gleich los wenn ich was falsch mache, bin lernfähig.
Also zu meinem ersten Projekt, wo ich Euch teilhaben lassen möchte.
Ein gemauertes und verputztes Haus, soll in der oberen hälfte mit einer Boden Deckel Schalung verkleidet werden.
Wie stark würdet Ihr die Unterkonstruktion bauen, dh. Fichtenlattung vll. 50x30.
und wie berechnet man den optimalen Abstand zwischen den Bodenbrettern auf die ganze länge aufgeteilt.
Die Bodenbretter würde ich vll ca.20 cm machen, und die Deckel vll.15 cm mit ca. 2,5 cm überlappung.
kurze einfache Tipps reichen vollkommen aus.

Danke aus Franken
Gruß Michael



Schalung



20 cm breit - das dürfte zu großen Verwerfungen führen - ich denke mit 15/10 bist Du besser dran: http://www.saegewerk-ellwanger.de/produkte/boden-deckelschalung.html



Holzfassade



Kurzer, einfacher Tipp: im Internet recherchieren - es gibt jede Menge Fachplanungshinweise auf Holzbauseiten oder: Fachbücher studieren. Die Frage ist ja nicht komplex.



Stülpschalung



Du solltest die Breite und die Überdeckung in Abhängigkeit von der Breite der zu überdeckenden Fläche auswählen, damit eine einigermaßen gleichmäßige Aufteilung möglich ist.
Zuerst eine genaue Zeichnung erstellen-
mit einem CAD-Programm ist die Aufteilung am schnellsten- es gibt gratis oder Demo-Versionen.
Vor allem Fensteröffnungen berücksichtigen.

Soll die Fassade dahinter nicht gedämmt werden?
Wie sollen der Eckenabschluß aussehen?

Die Brettbreiten sollten möglichst nicht über ca 16 cm betragen.
Wenn du ein Bild der Fassade machst ists leichter zu beurteilen

Andreas Teich



Boden-Deckel-Schalung



20 cm als Boden und 15 cm als Deckel reichen vollkommen aus.
Ich nehme immer 19,5er und 13,5er Glattkantbretter (19 mm stark) mit 3 cm Überlappung, die gibt es im Fachhandel.
Als UK 30/50 er Latten verwenden, es müssen keine teuren Dachlatten sein.

Bei der Austeilung der Bretter würde ich in der Mitte des Gebäudes beginnen und nach rechts und links arbeiten.

Wichtig ist, dass die Deckelbretter nicht mit den Bodenbrettern verschraubt werden, also direkt auf die UK.
Die Bodenbretterverschraubung kann so verdeckt erfolgen.

Bei der UK erst eine senkrechte Lattung anbringen, dann die Querlattung für die Bretter (Hinterlüftung).
Zu- und Abluft mit Lüfterprofilen verschließen.

Grüße, Gerhard



Boden Deckel Schalung Lärche Abstände



Hi danke erstmal für die Antworten,
Dämmung kommt keine zum Einsatz.
mit einem CAD komm ich nicht zurecht... bin da lieber am Zeichnbrett.

Mit den Kanten muss ich noch kreativ werden:):)

Boden 20cm Deckel 15cm könnten wirklich zu verwerfungen führen, da habt ihr recht, vll. doch 15/10 mal schauen was mein Sägewerk dazu meint.

Ich hab mich ja schon tief rein gelesen in das Internetz:):)
Da schreibt halt jeder was anderes..
Danke Gruß Michael





Das Haus ist ca 10 Meter hoch und 9 Meter breit
Der Vorbau am rechten oberen Fenster ist weg,
Gruß Michael



Lesestoff



Da steht eigentlich alles drin...

Praxis: Holzfassaden von Ingo Gabriel

Ich würde auch weniger breit gehen, und darauf achten dass die Bretter nicht zu arg schüsseln. Bei unserem Sägewerk musste die Trocknung wohl etwas zu schnell gehen...



Holzfassadenaufteilung



Es wäre vorteilhaft, auch zur Gliederung und wegen besserer Abtropfmöglichkeit, die Fassade jeweils in Höhe des linken Balkons/Terrasse und in Höhe der Regenrinne durch ein waagerechtes schräg gestelltes, vorne 3-4 cm überstehendes Brett-ggf mit Blechbedeckung- zu unterteilen.

Evt ist es beim Sockel auch besser, diesen aus einem beständigen Material herzustellen oder kurze
, leicht austauschbare Bretter zu verwenden, da hier die Feuchtigkeitsbelastung deutlich höher ist als weiter oben.

Zuerst die Leibungsbretter einzeichnen, dann sowohl von den Fensteröffnungen wie von den Gebäudekanten ausgehend die Aufteilung vornehmen.
Die Fensteröffnungen sollten beide gleich und symmetrisch ausgeführt werden.
Durch unterschiedlich große Überdeckung läßt sich das ggf etwas anpassen.

Andreas Teich





Die Schalung soll ja sowiso nur bis zur hälfte gehen, da wo der leichte Strich zu sehen ist.
zum Abschluss, kommt unten ein Z Blech zum Einsatz.
Ja mit der Aufteilung hadere ich noch, werde jetzt in der Mitte mit einem Bodenbrett anfangen.
Breite der Bretter mache ich abhängig vom Sägewerk.
Werde scho wern...
Gruß Micha



Boden-Deckel-Schalung



HI, wir haben bei uns 16 und 10 cm Douglasie genommen, das war für die Überdeckung sehr gut. Da wir an der alten Butze sehr schiefe Wände hatten, die sich durch die Unterkonstruktion (60/40 KVH, aber auf Dämmung) und Lattung nur mäßig ausgleichen liessen, war so der Spielraum relativ groß. Die Überdeckung war geplant mit 2 bis 3 cm, sodass optisch eine schöne Gleichmäßigkeit vorhanden ist. Aber an sehr schiefen Aussenwandteilen liess sich der Wandeindruck gut korrigieren, ebenso der Versatz durch Fenster etc., denn man möchte ja keine ultraschmalen Deckelaussschnitte für die Fenster machen. Man kann das alles akribisch ausrechnen, aber das hilft nicht immer. Beispielsweise diese Wand, mit 2 übereinander versetzen Fenstern und 2 total schrägen Aussenkanten :

Böden :
http://pix.bieszczak.de/index.php/Bau/2013-11-Fertigstellung-Fassade/Sept2013_DSC9386

Fertiger Zustand :
http://pix.bieszczak.de/index.php/Bau/2013-11-Fertigstellung-Fassade/Bau_EndeNov13P1100084


Achso , ich würd glaub ich nicht in der Mitte anfangen ... und auch nicht B/D im Wechsel, sondern bei uns hatte es sich bewährt, erst alle Böden fertig zu machen, da man da am besten evtl. Versprünge oder so ausmachen und "begradigen" kann und dann erst die Deckel.

Fensterlaibungen auf Böden lassen sich irgendwie schöner bauen ... und auf beiden Seiten der Fenster sollte wenn dann die gleiche Umrahmung folgen, also immer Boden/Boden oder Deckel/Deckel, sonst ist es Gewurschtel.

Gruß Jörch