Boden Deckel Schalung Aufteilen

21.01.2016 Ipsheimer



Guten Morgen Gemeinde,
bräuchte etwas Hilfe.
Meine Planung ist etwas weiter, meine Bretter werden 18cm und die Deckel 14 cm und ca 19mm dick.
Wenn ich jetzt diese auf 9 Meter aufteilen will wie stelle ich das an.
Hab glaub grad einen Knoten im Hirn......
Weis doch bestimmt jemand wie man das berechnet:):):)
Freue mich auf freundliche Anworten.
Danke Gruß Michael



das



kann jetzt nicht ernst gemeint sein ....



Doch



Doch Sachsen Olaf
hatte ich schon ernst gemeint, aber auf solche Antworten kann ich verzichten !!!!!!!!!!!!



Ich



helfe gern, wenn jemand fachlich nicht weiter weiß - aber solche einfachen matematische Fragestellungen - das ist Schulgrundwissen, schlimmstenfalls Maßstab, Bleistift und kariertes Papier. Am Rand geht es los und dann das Mittelbrett oder Mitteldeckel, je nach Fassade (Giebel oder Traufe)....



Berechnung Boden-Deckel-Schalung



Hi, wir hatten ein Wand bei uns, die sozusagen "Innen" liegt, zwischen den beiden Hausteilen und auch nohc exakte Masse für ein großes Fenster brauchte.
Da war das mit der Berechnung echt mega tricky... ich glaub ich hatte mir damals was mit Excel gebaut, ich finds aber leider nicht.

Ich find die Frage gar nicht blöd, selbst als ehemaliger Programmierer mit Kenntnissen von Formelberechnungen war das nicht trivial.

Als Parameter hat man :
Breite Boden b
Breite Deckel d
minimales Überdeckungsmaß Ümin
maximales Überdeckungsmaß Ümax

Überdeckungsmass ? OK, Du hast Böden von 18 cm ... die Profis mögen mich korrigieren, aber die würde ich mit Randabstand von mindestens 2 cm verschrauben/nageln. So, damit man nun die Schraub/Nagelstellen gut überdeckt hat, sollte das Deckelbrett mal mindestens 1 cm drübergucken. Dann wären wir bei 3 cm minimalem Überdeckungsmass.

Dass heisst, eine "Einheit" von Boden und Deckel bei Ümin=3cm kommt auf 18-3+14 = 29 cm, wobei hier die sichtbare Fläche des Bodens auf 18-2*3 = 12 cm schrumpft, also 2 cm kleiner als die sichtbare Deckelfläche.

u.a. wegen dieser Überlegungen hatten wir damals ein Verhältnis von 16 zu 10 gewählt und zumindest optisch sieht es sehr gleichförmig verteilt aus.


Dann gilt es noch zu beachten, was man am Rand haben möchte, soll auf beiden Seiten ein Boden oder ein Deckel den Abschluss bilden ? Was soll an die evtl. Fensterlaibungen stossen ?

Die Breiten B und D sind ja fest, die einzige Variabilität ist die ideale Überdeckung zwischen Ümin und Ümax.

Ganz ehrlich, nach langem hin und herrechnen und kurz vorm anschrauben hab ich festgestellt, dass a) unsere Wandabschlüsse eh nicht parallel zueinanderstanden und b) Trockungsbedingt die Bretter in sich noch eine Varianz in der Breite hatten ...

Also, großes Karoblatt Papier rausgeholt und gemalt ... ging dann super.

Wie schon in einem anderen Beitrag von mir erwähnt, wie haben zuerst die seitlichen Begrenzungen fertig gemacht und dann die Zwischenräume angepasst, es gibt nix schlimmeress als ganze Ecken oder Laibungen nachschneiden zu müssen.
Varianzen im Zentimeterbereich sieht man nachher fast gar nicht mehr.

Ich hoffe das war verständlich ;-)


LG Jörch

Edit : Achso, Ipsheimer, ich hatte DIr ja schonmal was dazu geschrieben ;-) grad erst wiedergefunden :-)