Boden Altbau Fachwerk

12.01.2021 Demid

Boden Altbau Fachwerk

Moin,
Bin gerade am komplett Umbau eines 1760 Baujahr Hauses.
die frage ist: Soll ich den Boden (ist trocken und sieht aus wie Lehm gemisch Balken direkt dadrauf) genau so wieder herrichten so wie aufm Foto oder soll da was verbessert werden oder komplett neu Aufbau?
Danke euch



Schäden



was gibt es denn für Schäden?



Wie sieht es darunter aus`?



Welche Räume finden sich unter dem Boden? Beheizt, unbeheizt, Keller, keine weil Erdreich etc.?



Boden Altbau Fachwerk



Es gibt keine Schäden. Wollen einfach alles neu aufbauen.
Danke



Das ist der größte Schaden



warum ein funktionierendes System zerstören nur weil es alt ist? Ein Neuaufbau würde nicht anders aussehen als der jetzige alte Aufbau. Wollt Ihr Geld verbrennen?



Was...



ist denn nun darunter? Nix als Deutschland, oder ein beheiztes / unbeheiztes Stockwerk?

Wie ist der weitere Aufbau?

Grüße

Thomas



Boden Altbau Fachwerk



unten ist nichts.( erdgeschoss)



Nichts, also Weltenraum die unendlichen Weiten?



oder vielleicht doch etwas Erde, Steine Mausekacke oder ähnliches?
Unter Lesestoff finden sie zahlreiche Infos zu Bodenaufbauten, diese erstmal lesen. Dann weiter fragen.

Hinweis: Verstehe ich unter "nichts" Erdreich, dann käme irgendwann auch Bodenfeuchte in den Unterbau, wir leben hier nicht in einer superariden Gegend. Bei dem erkennbaren (meine Vermutung) Aufbau, hat wohl jemand schonmal die Dielen erneuert, daruff scheinbar eine Spachtelmasse (grau) und etwas das nach Spanplatte aussieht. Diese Details sind leider wichtig:

Spanplatte und Ausgleichsmasse sind ziemlich dampfdicht, d.h. bei Erdreich darunter, wenn nicht irgendwas darunter unterlüftet ist oder sich ein Keller befindet oder die Hütte in der Sahara steht, stellt sich irgendwann eine Gleichgewichtsfeuchte mit dem Erdreich ein. D.h. sie haben einen Komposter unter dem Boden der die Traglatten oder evt. auch Balken zersetzen wird , und leckere "Abgase" in Erscheinung von dezentem Pilzgeruch in den Wohnraum entfleuchen läßt.

Gruß
Detlef