Kann Blut in Parkettboden eindringen?

07.10.2009



Hallo an alle,

in unserer neuen Wohnung (Bj. ca. 1900) wurde bei Renovierungsarbeiten unter Teppichboden Estrich gefunden, unter dem Estrich ein uraltes Schiffsbodenparkett. Nachdem der Estrich entfernt wurde, wurde das Parkett abgeschliffen. Ist wunderschön bis auf einen gräulichen Fleck (ca. 20 x 15 cm). Der Parkettleger hatte wohl gemeint, es sei nicht gut, weiter abzuschleifen und den Boden damit kaputtzumachen. Und so wurde dann versiegelt und der Fleck ist geblieben.

Erst hat er mich nicht so gestört, dann aber habe ich mich immer stärker an der Frage festgebissen, wie ist der Fleck entstanden? Der Vermieter meinte, vielleicht hat da mal ein Ofen gestanden. (Ist aber kein Abzug an der Stelle.) Der Fliesenleger denkt, es war ein Wasserschaden. (Weil auf der anderen Seite der Wand ein Wasseranschluss war.) Der Hausmeister sagt, nein, Wasserschaden hätte anders ausgesehen. Und ICH mit meiner Panik vor Blut stelle mir vor, da hat jemand tagelang in einer Blutlache gelegen.

Ist das überhaupt möglich, dass Blut so tief eindringt? Gerinnt das nicht vorher? Und kann man das untersuchen lassen nach vielleicht mehr als 60 Jahren und erneuter Versiegelung?

Bitte nur ernsthafte Antworten, der Gedanke quält mich einfach.

Gruß,

Fisch



Blut und Parkett



Hallo,

ein grauer Fleck spricht meistens für Einwirkung von Heißwasser. Möglicherweise hat die Leiche, als sie noch lebte, Tee getrunken, bevor............

nein, es würde sich im wesentlichen um Eiweißbestandteile habndeln, die zu dick sind, einzudringen. Außerdem erkaltet Blut zu schnell.

Sie können aber den Selbsttest machen.

Grüße vom Niederrhein





Ein erwachsener Mensch enthält ca. 5 Liter Blut, wenn das alles ausläuft, gibt es eine ziemliche Schweinerei. Wenn Sie 3 Leute zum Kaffee einladen, sind 20 Liter Blut in der guten Stube!
Die Eindringtiefe in den Bodenbelag hängt massgeblich von der Tatwaffe ab. Sind Axthiebe oder Einschusslöcher zu sehen? Ich habe einen (schlechten) Krimi gesehen, da ist es sogar durch die Decke ins Untergeschoss getropft.

Solche Flecke können auch entstehen, wenn da eine Topfpflanze auf unglasiertem Unterteller gestanden hat. Aber eine historische Bluttat kann natürlich nie ganz ausgeschlossen werden.
Man kann den Fleck auch ausflicken, d.h. den Parkett ausschneiden, und durch einen farbähnlichen ausbessern. Lieber einen ehrlichen Flicken als Alpträume!



Moin Monika,



Buche + Wasser gibt ziemlich schnell grau bis in die Tiefe, Ausbessern machts oft noch auffälliger, wenn man keine Reste vom vorhandenen Parkett hat oder zumindest "ähnlich altes" Holz.
Da Holzböden früher bevorzugt gebohnert wurden, also von einer satten Wachsschicht bedeckt waren, halte ich deine Befürchtung für gegenstandslos.

Da liegt Jens mit der Topfpflanze 99% näher dran.....

Gruss, Boris



Ja, lieber ehrlich flicken --



--- Als " Albtraum " falsch zu schreiben.





Bei uns in der Schweiz schreibt man das so.



In Deutschland sagt man : --



--- getroffene Hunde heulen am Lautesten. --
Aber, Jens , wir beide sind bestimmt keine Dorfköter - und wollen uns gerne gegenseitig ver(und - er ) tragen. -- Grüße aus Nordsachsen --- Stimmt es - oder habe ich recht ? -
Andreas Milling



der maurer



mußte dran glauben wegen seiner arbeit jenseits jeglicher DIN-normen des bauwesens... die kugel steckt noch in der wand, der täter wurde nie ermittelt :-)
spannenden abend noch!
gruß,carmen





@ Andreas: Kein Problem!



Albtraum, Alptraum



Nach neuer Rechtsschreibung ist beides erlaupt.

Ansonsten tibbe ich auch auf Blumentobf. Einen ähnlichen Schaden habe ich auch gehapt. Echt ärgerlich.



Ach, Hardmud, --



--- wenn wir Dich nicht hädden , wo würden wir dan(n) -
oder so ehnlig schtranden ? - Grüße zum Feierabend - Andreas



Danke



Danke an alle, die geantwortet haben!

(Albtraum und Alptraum geht beides, da kenne ich mich besser aus als mit Holz.)

Also Einschusslöcher oder dergleichen sind nicht zu sehen ...

Das mit den Eiweißbestandteilen und dem Wachsen leuchtet mir ein, ich schließe auch Wasser, das durch einen Leitungswasserschaden von unten den Boden durchnässt hat, nicht aus. Aber so ganz sicher kann ich mir doch nicht sein?

Tja, ich würde schon reinflicken wollen, aber da macht der Vermieter kaum mit.

Noch unentschlossene Grüße,

Monika



Na dann



stell doch einfach nen Blumentopf drauf.....

;-) Boris



Jetzt Fotos



Nein, ich habe es noch nicht ad acta gelegt mit dem Fleck. Der Umzug steht bevor, und nächste Woche kommt ein Schrank drauf. Und nach vielem Lesen habe ich jetzt nicht nur den vermeintlichen Blutfleck im Kopf, sondern auch Befürchtungen wegen eventuell altem Kleber.

Zur Erinnerung: der Fleck hat mich erst nicht gestört, dann kam meine 'Blutphobie' ins Spiel (natürlich mit dem Gedanken an das Wie und Warum in der Vergangenheit), jetzt plagt mich dazu noch das mit den PAK. (Meine Mutter ist letztes Jahr an Krebs gestorben, vielleicht bin ich deshalb so panisch.)

Ursprünglich wollte ich wissen, ob Blut nicht gerinnt, bevor es tief eindringt, so tief, dass der Fleck nicht durch Abschleifen wegzukriegen war.Oder ob es eher nach einem Wasserschaden aussieht.

Jetzt dann das Foto, hat jemand eine Idee?

Grüße,

Monika



Estrich?



Hallo,
Also, ein Blutfleck ist das auf keinen Fall.

Was war denn unter dem Estrich?
Vieleicht ein Öl-oder Teerpapier?
Das war dann an der Stelle kaputt und der Feuchte Estrich hat diesen Fleck verursacht.Zement oder Kalk sind ja hoch alkalisch und reagieren mit der Gerbsäure des Holzes.

Vielleicht hatte ein Vormieter eine Katze oder einen Hund, die nicht ganz "dicht" waren?

Früher hat man Eichenholz im Misthaufen vergraben, damit es schön braun wurde. (Räuchereiche)

Weil das Splintholz nicht verfärbt ist, schließe ich Blut als Ursache aus.

viele Grüße und einen stressfreien Einzug



Moin Monika,



Blut ist das bestimmt nicht, Kleber dringt nicht so tief in den Boden ein, dass nach dem Schleifen nochwas sichtbar wäre und solche Flecken sind eben manchmal der Preis dafür noch mit einem wunderschönen alten Fischgrätparkett wohnen zu dürfen.

Gruss, Boris



Das müßte schon ein eckiger Toter gewesen sein :-)



Der Fleck ist allerhöchstwahrscheinlich ein Fleck von eisenhaltigem Wasser, das mit der Gerbsäure der Eiche regiert (Eisengallusrektion).

Sollte das Parkett geschliffen werden, kann der Fleck vor der Versiegelung mit Oxalsäure minimiert oder gar entfernt werden.

Grüße

Thomas



Überzeugt!



Hallo Boris, Thomas und alle anderen, die geantwortet haben!

Seit 6 Tagen schlafe ich jetzt in dem Zimmer mit dem Fleck, seit 3 Tagen steht ein Schrank drauf, und ja, ich fange an, ihn zu vergessen. Eure Antworten waren doch beruhigend, bei dem 'eckigen Toten' musste ich richtig lachen, das hat mich zu 99% überzeugt!

Danke und viele Grüße,

Monika