Blöde Ecksituation / Sinnvolle Verfüllung

04.01.2018 CaptainBee



Hallo liebe Gemeinde,

ich habe mal den ganzen Roman weggelassen, wie es dazu kam und stell gleich die Frage ;-)

Unsere Südwestecke des Hauses ist einer der letzten großen Baustellen und soll nun mit den umgebenden Wänden des Hauseinganges verputzt werden. Hinter dem Rest Putz der noch auf der Ecke hält steht ein leicht angegammelter aber "wieder" tragender Eckständer. Daneben schliesst sich eine Wand aus Betonsteinen an. Aussen ist ordentlich gedämmt und eine vorgehängte Holzfassade..

Nun ist diese wundervolle Ecke bei 235 cm Deckenhöhe um ca. 15 cm nach Westen gekippt, einmal in sich selbst gedreht und so krumm und schief, dass wir die Ecke nun weg bzw. gerade haben wollen.

Die Ecke wird eingerahmt von einer relativ geraden Betonstein wand und dem gerade eingebauten Türstock. Das betreffende Stück ist zwischen der Wand und der Tür ca. 40 cm breit.

Wenn wir das mit Putz begradigen wöllten, müssten wir da massig Putz draufwerfen. Wenn wir das mit Lehm und Ständerwerk verfüllen möchten, müssen wir Lehm nachkaufen.
Oder Leichtlehmschüttung. Naja, also alle Feuchten Bauformen mit viel Materialeinsatz und langen Trocknungszeiten (von denen wir einfach nach langen Jahren die Nase voll haben) sind erstmal unerwünscht.

So, das ganze im Trockenbau abstellen, wäre auch ne Möglichkeit, aber wie fülle ich den Hohlraum aus ? Gerade am Eckständer möchte ich jetzt auch nicht zuviel Innendämmung aufbringen, wäre ja schon nett wenn noch etwas Wärme den Eckständer erreicht, oder ?
Hohlraum belassen ist auch keine gute Lösung.

ALso, da wir uns im Endspurt (nach 7 Jahren) befinden, habt ihr eine einfach, schnelle, saubere Möglichkeit, so eine Ecke zuzumachen ? Ohne wieder viel Putz nachzukaufen und WOchenlang trocknen zu müssen ?

Im (einzig verfügbaren) Foto sieht man die Ecke selbst schlecht, da sie hinter dem KVH verschwindet aber glaubt mir, die Ecke sieht besch... aus ;-)

THX und Gruß



Türpfeiler



Den alten Putz runter, mit Heraklithplatten verschiedener Stärke und Kalkzementputz bzw. Leichtputz angleichen,Putzbewehrung, Oberputz. Wird fummelig aber geht. Es muß nicht unbedingt lotrecht werden, man kann mit den anderen Kanten optisch eine Menge erreichen wenn man die etwas angleicht. Dann noch ein schmales Schuhregal oder irgendwelchen Krimskrams den die Welt nicht braucht davorgestellt und keiner merkt was.
Mal aus persönlichem Interesse: Was ist denn das für eine verschwurbelte Holzkonstruktion im Vordergrund?