70 cm starke Aussenwand aus Naturstein daemmen ?

12.03.2003



Das Wetter wird besser, Zeit zum arbeiten. Ich muss den Putz von der Rueckwand von unserem Haus erneuern. Ist ca. 300 Jahre alt, 70cm dick, aus Natursteinen, z.B. Schiefer gebaut. Es gibt ein Fenster. Die Wand ist zur Wetterseite, den Boden will ich bald anfangen auszubauen. Meine Frage: muss ich an eiáne Isolierung denken, oder kann ich das Geld lieber in den Dachausbau investieren ? Vielen Dank fuer moegliche Tips.
J. Holm



Dämmung



Eine 70 cm dicke Natursteinwand würde ich nicht dämmen. Wenn die Wände aber nicht warm zu kriegen sind, sollte man über eine Blockstube im Inneren nachdenken.



Aussenwand



Vielen Dank fuer die Info, aber leider verstehe ich das Wort "Blockstube" nicht. Soll dass heissen, mit Holzpanele ein Zimmer im Zimmer zu bauen ? Ansonsten freue ich mich ueber ihre-deine Meinung, nicht zu isolieren. Sie entspricpt auch meinem " Gefuehl", 70cm -das muss doch reichen.



Blockstube



Ja... früher hat man einen Raum, der vornehmlich dem Aufenthalt diente mit Holz ausgekleidet. Damit war eine schnelle Erhöhung der Raumlufttemperatur möglich und die Oberflächentemperatur der Umgebungsflächen war höher als bei einer schwer zu erwärmenden Mauer...



Dämmen- Isolieren ?



Hallo Ihr beiden. Ich glaube, hier wird einiges durcheinandergeworfen. Erst einmal, GEDÄMMT wird gegen Wärme (bzw. Kälte), geht nie vollständig; ISOLIERT wird gegen Feuchtigkeit, sollte vollständig sein.
Zum Problem: eine 70 cm starke Natursteinwand soll (und kann wohl auch kaum) gedämmt werden. Der Knackpunkt ist wahrscheinlich die fehlende Feuchtigkeitsisolierung, da das Gebäude wahrscheinlich relativ ebenerdig steht. Und dies ist ein echtes Problem. Eine Horizontalsperre nachträglich in eine Natursteinwand zu bekommen, dürfte unmöglich sein. Mit frühemren Lebens- und Wohnverhältnissen war das vereinbar, heute kaum noch ,Textilien, Bücher etc. würden bald verrotten. => aber elider ebnso die von meinem Kollegen erwähnte Blockstube. Es wäre wirklich mal interessant zu wissen, Herr Kollege, wo Sdies herhaben. In der Oberlausitz (und z.B. auch Nordböhmen) gibt es Blockstuben, die vom übrigen Haus getrennt sind. Aber die Wände ringsum sind in einer Ständerkonstruktion (sog. 'Umgebinde') aufgelöst, so daß die Blockwand stets belüftet bleibt.
Das Beseitigen bzw. Zurückdrängen der Feuchtigkeit der Außenwände ist ein konpliziertes komplexes Problem, welches nicht von weitem gelöst werden kann. Es reicht von der Entfernung des Wassers von der Grundmauer (Drainage) über Fugensanierung (und ggf. Injektage) bis zur Fußleistenheizung.



Antwort Kollege



...nach Lesart der Frage ging es hier um eine Dämmung.// Entgegen Ihrer Meinung ist selbst eine Natursteinwand nachträglich gegen Feuchtigkeit zu dichten, die Frage ist der Preis. (Bauvorhaben in Pirna, Sägen von Sandstein).// ... und woher ich das mit der Blockstube habe, die Blockstube im Umgebindehaus ist -eine- Art, Sie können selbstverständlich auch Blockstuben im Obergeschoss von Gebäuden bewundern (Händelhaus Halle). Auch habe ich mich nicht über die Art der Ausführung ausgelassen, was zweifellos bei der Beantwortung der Frage zu weit führen würde, sondern über die Möglichkeit...



Isolieren oder Dämmen



Auch eine 70 cm starke Natursteinwand kann gegen aufsteigende Feuchtigkeit isoliert werden.
Ich habe einige Jahre mit Diamantseilsägen Beton und Natursteinwände gesägt. Eine Begrenzung der Dicke von Wänden kennt diese Trenntechnik nicht. Einzig der Preis ist ist jenseits von gut und böse, diese lassen sich bei Fachfirmen erfragen (zB www.BSSW.de)

MfG Andreas Kapitzke