Blockbohlenwand

06.01.2017 Historia


Blockbohlenwand

In meinem Fachwerkhaus ist das Fachwerk im Bereich des unteren Wohnzimmers stark gestört. Einige Balken sind dort aus Nadelholz während der Rest des Fachwerks aus Eiche besteht. Wie auf dem Bild zu sehen ist musste auch einer der Balken ausgetauscht werden.

Bei der Begehung mit einem Restaurator für ein neues Farbschema für die anstehende Restaurierung von aussen gingen wir einige andere Punkte durch. Unter anderem meinte er, dass das Haus wohl aus dem Mittelalter stammt und nicht wie in der Denkmalliste angegeben aus dem 17./18. Jh. Dabei vermutet er im Bereich des Wohnzimmers eine ursrpüngliche Blockbohlenwand mit entsprechenden repräsentativen Fenstern. Im Verlauf der Jahre wurde diese dann gegen das Fachwerk mit den neuen Fenstern ausgetauscht.

Jetzt die Frage: wie muss ich mir die Konstruktion dieser Blockbohlenwand vorstellen und gibt es Beispiele für diese Konstruktionen. Beispiele dieser Blockbohlen habe ich in der Umgebung schon das ein oder andere Mal gesehen, konnte aber im Internet nichts über die Konstruktion finden.

Kann eine solche Konstruktion wieder neu aufgebaut werden und ist es möglich, diese dann auch so zu isolieren, dass ein Wohnen in dem Haus noch möglich ist?

Über Anregungen würde ich mich freuen.

Gruß Herbert



Bohlenaufnahme


Bohlenaufnahme

Ein Türpfosten im Dachbereich zeigt eine Aussparung für eine Bohlenwand. Es ist eine Nut von ca. 7 cm Breite für die Aufnahme von Bohlen. Die Balken in diesem Bereich sind vermutlich alle in Zweitverwendung.