Entfernen bleihaltiger Holzanstriche im Innenbereich

11.04.2008



Hallo, ich bin gerade bei der Haussanierung und habe im Innenbereich alte Farbanstriche der Türen und Dielen auf Blei untersuchen lassen. Nun sind diese alten Farben bleihaltig. Wer saniert so etwas oder kann man das selbermachen und wenn ja, wie?
Vielen Dank
Armin



Grob gesagt



Kinder zu den Großeltern !
Handschuhe, Atemschutzmaske, so wenig Schleifstaub wie möglich in die Umgebung abgeben, vielleicht ist da der Speed- Heather zum Anstrich ablösen von naturbau-selle.de nicht verkehrt. Keinesfalls essen, trinken und rauchen während der Arbeit ! Hände waschen vor diesen Tätigkeiten. Klamotten nach der Arbeit im Raum ausziehen,sofort ab damit in die Wäsche um den Staub nicht im ganzen Haus zu verteilen. Gründlich duschen ! Zähne putzen !



Der Warmduscher hingegen...



...schafft es zum Ablaugen. Delegierter Dreck sozusagen.

Wichtig wäre, daß die Teile mit der Lage nur berieselt werden, und daß die Herrschaften dort vorsichtig mit dem Kärcher umgehen, ferner daß das Neutralisieren nicht nur bezahlt wird, sondern auch tatsächlich erfolgt.

Grüße

Thomas



Bevor



jetzt aber die ganzen Dielen und Türzargen herausgebrochen und zum Ablauger gebracht werden, würde ich es doch auch erst mal mit dem Heißluftfön und der Schutzmaske probieren.
Für die Dielen wäre auch die Verwendung einer Lackfräse möglich,mit Staubsauger verwendet.
Die Frässpäne sind sicher weniger bedenklich als der Schleifstaub,sie verteilen sich nicht im ganzen Haus.
Vielleicht läßt sich so ne Fräse irgendwo ausleihen.
Dabei nur wenig "Span" geben, damit nur der Lack aber wenig vom Holz abgetragen wird.
Gruß aus dem Erzgebirge !
H.Bernhardt



Blei



taucht meist in Form von Bleiweiß auf, also eher selten auf Dielung. Zargen herauszubrechen halte ich auch nicht für sinnvoll. Die sind aber meistens recht glatt und lassen sich mit Heißluft (oder eben eleganter mit dem Speedheater) und Spachtel recht sauber von der Farbe befreien. Die Reste lassen sich zuweilen mit Alkohol wegwaschen (wenn Bierlasur darunter war), oder mit zugekniffener Nase und verd. Salmiak, oder mit einem anderen Abbeizer anlösen. Schleifen würde ich da ohnehin nur sehr sparsam.

Grüße

Thomas



Danke und noch eine kleine Frage



Hallo,

erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Tipps.

Die Sache mit den den Speedheather ist sehr interessant, da nach Aussage des Herstellers keine Bleidämpfe erzeugt werden sollen.
Ich hatte die alten Farbanstriche (3 Schichten) im Labor untersuchen lassen und das Ergebnis war 4 - 12g (ja die Einheit ist richtig, Gramm) Blei je Kilogramm Farbe.
Deshalb ist meine Frage zu dem Speedheather, ob man diesen mit allen anderen Vorsichtsmaßnahmen unbedenklich anwenden kann und wie die praktischen Erfahrungen sind, wenn man eine größere Fläche (Türen, Türrahmen, Fenster und Dielen) von alter Farbe befreien will?

Gruß Armin



Unter den geschilderten Bedingungen...



...kann Blei nicht verdampfen, und, solange man nicht schleift, entstehen auch keine nennenswerten Stäube.

Grüße

Thomas



-- Und, solange man nicht schleift, --



---- entstehen auch keine nennenswerten Stäube - Tief beeindruckt von Deiner Aussage, bleibt mir momentan nur ein Ausweg . Andreas geht ( legt ) sich jetzt in sein Bettchen - Nur wer schläft ( und nicht schleift ) sündigt nicht.



@ Andreas



Doch mancher, der schläft, sägt gleichzeitig deutlich hörbar (bleifrei, versteht sich).

Voller Freude, Dich beeindruckt zu haben:-)

verbleibt grüßend

Thomas