Bitumenanstrich unter Teerpappe? (Bodenestrich)

02.03.2016 Karlos



Hallo,

im Badezimmer soll ein neuer Boden-Estrich eingezogen werden, nachdem die Leitungen verlegt werden.

Auf die Bodenplatte, unter den kommenden Estrich soll die Teerpappe / Dachpappe zum "schweißen", also erwärmen und verlegen, hineinkommen. (als Feuchtigkeitssperre)

Muss unter die Pappe unbedingt noch ein Bitumenanstrich, so wie es fast jeder Baustoffmarkt unbedingt empfiehlt? Oder wollen die nur verkaufen??





Viel wichtiger ist, dass du nicht irgendeine Dachpappe nimmst, sondern z.B. eine Bitumen-Schweißbahn G 200 S4, die für Einsatzbereich DIN 18195 T4 geeignet ist.





OK, werde ich prüfen. Und diese benötigt dann so einen Anstich darunter, oder ist dieser nicht nötig?

Gruß



Voranstrich verbessert die Haftung



in deinem Falle aber unwichtig.



Voranstrich



Bei Perimeterabdichtungen ist der Voranstrich notwendig, bei waagerechter Abdichtung nur bei Flachdachabdichtungen.
Die Abdichtung bei deinem Boden kann genau so gut schwimmend verlegt werden.

Andreas Teich



Bodenabdichtung



'Perimeter' siehe Wikipedia oä

Auszug aus der DIN 18195 Teil 4
"Abdichtungen der Bodenplatte
Für die Abdichtung der Bodenplatte ist ein standfester Untergrund erforderlich und die Abdichtung ist vor Beschädigungen zu schützen.
Abdichtungen mit kunstoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen sind in zwei Arbeitsgängen aufzubringen. Die Endschichtdicke muss mind. 3mm betragen.
Abdichtungen aus Bitumenbahnen müssen mind. aus 1 Lage hergestellt werden und lose, Punktweise oder vollflächig auf den Untergrund verklebt werden.
Abdichtungen mit kaltklebenden Bitumen-Dichtungsbahnen sind ebenfalls einlagig herzustellen.
Bei Verwendung von Abdichtungen mit Kunststoff- und Elastomer- Dichtungsbahnen sind mind. aus einer Lage herzustellen und lose zu verlegen oder auf den Untergrund zu kleben. Die Nähte sind nach DIN 18195-3 herzustellen.
Bei Verwendung von Abdichtungen mit Elastomer- Dichtungsbahnen mit Selbstklebeschicht sind die Wandflächen mit einem kraftflüssigen Voranstrich zu versehen und aus einer Lage Elastomer- Dichtungsbahnen mit Selbstklebeschicht herzustellen und zu kleben. Die Überlappung ist mit Quellschweißmittel oder Warmgas zu verschweißen.
Abdichtungen mit Asphaltmastix müssen im mittleren eine Schichtdicke von 10 mm haben (mind. 7mm bis max.15mm)."

Da es sich hier um eine eigene Baustelle handelt muß die DIN ohnehin nicht angewendet werden-
Hauptsache der Boden ist gegen Bodenfeuchtigkeit abgedichtet.

Je nachdem wie der Wandzustand und -ebenheit ist kann die Bitumenbahn auch angeheftet werden bis der Estrich eingebracht ist-
nur für diesen Bereich Voranstrich zu kaufen ist unnötig-
zudem ist's ohnehin sinnvoll, jede Verunreinigung von Baustoffen mit Sondermüll wie Bitumenanstrichen zu vermeiden.

Andreas Teich



Perimeterabdichtung



Auch wenn es hier gar nicht um diese Frage ging..

Warum dann erst nachfragen wenn ohnenhin die Bedeutung klar ist und sich diese schon aus dem Wortzusammenhang eindeutig ergibt?
zB findet man die für diesen Zweck vorgesehenen Produkte von Murexin, Fema,Grupo unter dem Stichwort 'Perimeterabdichtung'

Aber Hauptsache, die Bedeutung erschließt sich jedem unvoreingenommenem Leser..
..und bloß nicht wieder völlig sinnlose Diskussionen
um linguistische Feinheiten, die niemand weiterhelfen-
der Hinweis war ohnehin jedem klar.

Mit welcher sinnvollen Begründung sollte es auch keine Perimeterabdichtung geben-analog zu Perimeterdämmung, die diese voraussetzt?
Andreas Teich



Abdichtung



Ich habe Ihren Hinweis bei Wikipedia nachzuschauen befolgt, Herr Teich:
"Als Perimeterdämmung bezeichnet man die Wärmedämmung erdberührter Bauteile von Gebäuden und Bauwerken an ihrer Außenseite. Diese kann sich unterhalb der Bodenplatte eines Gebäudes oder an der Außenseite einer im Erdreich eingebundenen Kelleraußenwand befinden... Das Dämmmaterial wird außerhalb der wasserundurchlässigen Schicht (z. B. Bitumenanstrich oder Kunststoff-Folie) angebracht."
Zitat aus Wikipedia.
Perimeterabdichtung habe ich nicht gefunden.