Haus mit Bodenplatte, durch Bitumenbahnen schlechte Raumluft?

07.08.2012



Hallo,
ich habe ein Haus Baujahr 1968 gekauft. Das Haus hat keinen Keller, sondern eine Bodenplatte. Jetzt habe ich erfahren, dass es mit Bitumenbahnen gegen Feuchtigkeit geschützt ist. Können durch die Dämmung und Estrich Giftstoffe vom Bitumen in die Raumluft gelangen? Bitumen soll ja krebserregende Gase abgeben.

Gruß,
Sandy



Abdichtung



Hallo Sandy,
bitumonöse Abdichtungen unter Estrich und Fußbodenbelag gasen nicht aus, es gibt nichts was da bei Normaltemperaturen verdunsten und nichts was unter Normaldruck durch den Estrich strömen könnte.
Wenn das so wäre: Aus der bituminösen Fahrbahndecke vor Ihrem Haus die nicht durch Estrich abgedeckt ist, eine ungleich größere Fläche hat und im Sommer viel wärmer wird müssten ja dann theoretisch viel mehr giftige Gase ausgasen. Davor haben Sie keine Angst, warum dann vor ein paar kg verkapseltem Bitumen in Ihrem Fußbodenaufbau?

Viele Grüße





Sehe ich ähnlich, einige unterschiedliche Studien finden Sie auch bei der Suche im Internet.

"Mögliche gesundheitliche Auswirkungen bei der Verarbeitung von Bitumen
Die MAK-Kommission begründet ihre Bitumen-Bewertung ("hautresorptiv" und "krebserzeugend Kategorie 2") vor allem damit, dass in Bitumen PAK enthalten sind. Hier ist allerdings zu berücksichtigen, dass der Gehalt an B[a]P mit 2 bis 3 mg/kg im Bitumen deutlich unter den 50 mg/kg liegt, ab denen Substanzen entsprechend der Gefahrstoffverordnung als krebserzeugend gelten. Zudem werden die PAK nur bei Temperaturen deutlich über 100°C freigesetzt. Aus Kasuistiken und einzelnen ärztlichen Anzeigen über eine Berufskrankheit geht verdachtsweise hervor, dass Bitumen eine chemisch-irritative Wirkung auf die Atemwege hat. Dies wird im Rahmen eines BGFA-Projektes durch die Untersuchung von Zellmaterial aus Nase und tieferen Atemwegen sowie dem Blut vor und nach Bitumenexposition analysiert. Für die Zukunft wird eine Verringerung der Emissionen aus Bitumen bei der Heißverarbeitung erwartet, da große Anstrengungen unternommen werden, die Misch- und Einbautemperatur von Ashalt bei gleichbleibender Qualität zu verringern. Dies hat einen niedrigeren Energieverbrauch und eine geringere CO2-Entwicklung sowie eine niedrigere Emission zur Folge."
Quelle: http://www.ipa.ruhr-uni-bochum.de/publik/info0202/bitumen.php

Bernd Kibies





Hallo,

nennenswerte PAK-Quellen habe ich bisher nur noch als alten
Parkettkleber gefunden. Aber hier liegt die Geruchsschwelle
so deutlich unter den Sanierungswerten, dass man schon durch die Nase auf die Quelle aufmerksam wird. Ausserdem enthalte Werkzeugstiele - vornehmlich aus chinesischer Produktion - erhebliche PAK-Konzentrationen, die, über die Haut aufgenommen, als sehr bedenklich gelten.
Es gibt auch amtliche Berichte zum download im Interet.


Grüße





Hallo,
danke für Ihre Antworten.Das beruhigt mich sehr. Hatte von einem Kindergarten gehört, die Bitumenbahnen unter Estrich hatten und als das herauskam in Riesenaufstand war wegen Gesundheitsgefährung. Der gesamte Boden wurde rausgerissen und das Bitumen entfernt. Hatte deshalb solche Bedenken und weil es eben in geschlossenem Wohnraum wäre. Sie konnten mir jedoch meine Bedenken nehmen.

Gruß,
Sandy



da



wird wohl einer einen guten Auftrag gebraucht haben. Oder die Ursache war eine andere.



Woraus …



… sind eigentlich diese Bitumen-Wellplatten für Gartenhausdächer o.ä.?

Die stinken jedenfalls ganz fürchterlich, ich habe in einem Baustoffladen mal so eine Platte angefasst, das klebte und stank den ganzen Tag an den Fingern. Wäre für mich keine Option für bewohnte oder oft benutzte Räume/Gebäude.