Dachgauben Fachwerkhaus 1706

19.01.2009



Hat jemand von Euch/Ihnen Vorlagen oder Bilder von zeittypischen Dachgauben eines Fachwerkhauses von ca. 1700 mit Spitzdach? Ich brauche was, um den Denkmalschutz zu überzeugen. Genaueres über mein neues Projekt gibt es, wenns spruchreif ist ;-)
Freue mich über Bilder, Pläne, Info und Zuspruch!

Viele Grüße
Werner





schau dir mal alte Kirchendächer an, da sind immer Gauben eingebaut, so etwa könnte auch bei dir eine aussehn





Lieber Sascha,
ja, schon mal keine schlechte Idee ...



Gauben mit Geckpfahl ---



-- Haus von ca. 1700 , In Laufenselden / Taunusstein
, Gruß, Andreas



Gauben mit Geckpfahl



-- Haus von ca. 1700 , In Laufenselden / Taunusstein
, Gruß, Andreas





kleiner gag...




spass bei seite,
denke mal eine Schleppgaube würd am ehesten passen



Gauben mit Geckpfahl ---



-- Haus von ca. 1700 , In Laufenselden / Taunusstein
, Gruß, Andreas



;-) Lieber Adreas!



... das habe ich gehofft, dass Du etwas weißt ... wollte Dich eh antickern
Viele Grüße in die Lausitz!
Werner



Zierenberg



in Nordhessen , Gruß, Andreas



Nürnberg



Aussiger Platz



@ Sascha



Ja, sieht perfekt aus! Genau so baue ich es nach ;-))))



@ Andreas



Das ganze ist ein altes Rathaus, ganz in der Nähe von Hanau, mit einem integrierten Turm von 1550 ... hoffe, wir kommen bald wieder ins Geschäft ;-)



@ Werner ---



--- sehr schönes Objekt ! -- na, dann drücke ich mal
ganz fest beide Daumen. Mitmachenwill !!, Gruß, Andreas



Dachgaube-Spitzdach



Hallo,
erst wußte ich garnicht ,was gemeint war(Info hier DIRR Holzbau-Zimmerei)

Einfach mal im Freilichtmuseum "Hessenpark"(Nähe Bad Homburg nordwestlich) den Museumsdirektor ansprechen .

Ansonsten mal unter www.bildindex.de typische hessische Fachwerkstädtchen suchen>Fotoarchiv(etliche Millionen Bilder) geht bis 1850 ! zurück.
Gruß
PS: kann man mit alten Wassermühlen(bzw.Windmühlen) Strom gewinnen oder gar Werkzeugmaschinen(alter 1850-1950) antreiben ?



@ Andreas



Schau mal, so könnte es mit den Gauben aussehen ... gar nicht schlecht. Finde fast, das Haus gewinnt dadurch ...



@ Marc



Ja, danke für den Hinweis, da war ich auch eine Weile nicht mehr ... Werde das auf jeden Fall machen!!!!!! Ist sowieso wunderschön da, Hessenpark kann ich nur empfehlen für alle die noch nicht da waren! http://www.hessenpark.de/

Zu Deiner Frage bzgl Wassermühle ... Hmm eigentlich war das ja der Sinn von Mühlen, irgendetwas anzutreiben ;-) Jetzt kommt es darauf an, wieviel Power Du hast, ob die Mechanik noch da ist, Du das Wasserrecht hast etc. pp ;-) Dann geht eigentlich (fast) alles ... 3 KW solltens schon mindestens sein, um irgendetwas mit der Energie anfangen zu können ...
Ruf mich einfach an unter 0163-4166200 ab 19 Uhr, dann kann ich Dir vielleicht spezielle Auskunft geben.

Grüße
Werner



@ Andreas



Irgendwie hat er das Bild verschluckt ... hier nochmal



Nun, ---



--- ich finde auch, daß die Gauben dem alten Rathaus sehr
gut zu Gesicht stehen.
- Es würde mich sehr freuen, wenn die Denkmalbehörde
diese Variante absegnet. , Grüße - Andreas



Halo Werner,



mein Haus ist von 1679 das Dach hatte 2 kleine Gauben, die nur eine eingeschränkte Nutzung zuließen.

Ich habe die große begehbare Gaube (Zwerchhaus) eingebaut und in der Achse oberdrüber nochmals 3 Gauben.

Grüße Gerd



Hallo Gerd



Danke, ist auch ganz nett. Gut, wenn ich viele Beispilee habe, die ich dem Denkmalschutz zeigen kann.
Grüße aus Hanau
Werner



qual der wahl....



wie aus dem katalog, oder?



Dachgaupen



Das Baujahr fällt in den Barock, damals waren Mansarddächer, der Krüppelwalm, dazu Gaupen bzw. Lukarnen in gechwungenen, runden Formen in Mode.
Ob man das auf die Provinz und eher bäuerliche Bauweisen übertragen kann, hängt immer von der lokalen Tradition ab.

Viele Grüße



@ Carmen



Thankxxx!



@ Georg



Vielen Dank für die Infos! Bei Lukarne musste ich erst mal wei Wikipedia nachschauen ;-) Also wieder was neues gelernt!

Mansarde oder Krüppelwalm fällt flach, weil ich die Grundform des Daches nicht ändern möchte/darf.

Lukarne oder Zwerchhaus sehen etwas komisch aus (siehe Beispielbild), auch wg. der Symmetrie. Denke auch, auf dieser Seite nicht, eventuell auf der nicht einsehbaren Südseite gegenüber. Dann aber als Art Freisitz. (Oh je, das gibt Diskussionen, die ich gar nicht hier führen möchte ;-)

Barockzeit grundsätzlich ja, aber der Typus orientiert sich eher ganz klassisch am Fränkischen Fachwerk, Rähmbau ohne viel Brimborium oder Ornamentik. Habe nirgenwo Zitate des Barock entdecken können.

Trotzdem interessant und Danke!
Werner



So vielleicht?



Gruß Ronny



paar hinweise



erstmal: das ist ein wunderschönes objekt, gratuliere!
ganz in der nachbarschaft, aber das brauch ich dir ja nicht zu sagen, ist gelnhausen mit seiner historischen altstadt, vielleicht als inspiration. ebenso büdingen und ortenberg, sehr sehens- und liebenswert. zum gucken und für anregungen: www.gudrun-kauck.de (tolle seiten,was die fotos betrifft, "stadtansichten" links anklicken, die intro-fotos sind nicht scharf genug; "ausflugtipps" zeigt die umgebung). eine aufschlußreiche seite, die handhabung der dachlandschaft in GN betreffend (aber hanau ist ja grad mal 20km weiter...), ist: http://www.gelnhausen.de/altstsatz/i03A23.cfm
ansonsten wünsch ich dir viel sensibilität und geduld für eine richtige und damit auch das Denkmalamt überzeugende entscheidung!
viele grüße, carmen



oha, ich hab grad



gesehen, daß du ja in hanau wohnst! hatte dich irgendwie versehentlich nach nordhessen verpflanzt. na, dann hab ich wirklich eulen nach athen getragen! trotzdem viele grüße, carmen



@ Ronny



Das gefällt mir gut! Nur ein bisschen wenig Licht, aber als Beispiel hervorragend!Dnake, die Sammlung wächst!!!!



@ Carmen



Ja, kenne die schönen Orte hier in der Umgebung ;-) Für alle die es nicht kennen: ist eine (Fachwerk-)Reise wert! Trotzdem nochmal Danke dür die Hinweise! Ich schau mir das mal an im Internet. Danke ;-))
Grüße
Werner



Ich bin gespannt,



was der Denkmalschutz sagen wird und hoffe, dass ein wenig Kritik erlaubt ist, nimms mir nicht Übel Andreas:
.
Ich finde, dass die Dächer auf den drei Gauben überdimensioniert sind, und dass die schwarzen Flächen der Vorderseiten der Gauben reduziert werden sollte. Der Abstand zwischen OK Fenster und Fußpfetten der Gauben ist zu groß. So wirken die drei dicht aneinander Stehenden Gauben sehr massiv.
.
Den Zwerchgiebel würde ich mir ganz verkneifen, außerdem Passt das Fenster in den Proportionen nicht zu den übrigen fenstern im Haus.
.
Vielleicht passen auch die Schleppgauben besser. Ich würde mich worklich einmal in der Umgebung umsehen, was auf ähnlich alten Gebäuden an gaben zu finden ist.



@ Fred



Danke für die Kritik! Das muss auf jeden Fall diskutiert werden und ich bin ein Freund kritischer Betrachtung, weil das den Lösungsprozess beschleunigt!
Ich denke eigentlich, dass Schleppdachgauben auch gut in die Zeit und an den Ort passen. Es gibt beides hier.
Bitte sehe meine Bildbearbeitung nur als grobes Beispiel, dem natürlich eine ausgewogene Architektur folgen muss. Vertraue mir, das kann ich ;-)
Hier Beispiel, wie es mit Schleppdach aussähe.
Mit Zwerchgiebel sehe ich ähnlich wie Du.
Viele Grüße
Werner



in der ersten begeisterung



neigt man manchmal zur überfrachtung.....
mir gefällt die lösung mit den schleppgauben am besten, weil sie den charakter des gebäudes am wenigsten verändert.
schon die giebelgauben versetzen dieses wohl eher ländliche kleine rathaus in eine städtische umgebung, finde ich.
am unpassendsten aber ist ein zwerchhaus.
die ganze anlage mit dem turm sollte in ihrem ein bißchen "wehrhaft" anmutendem charakter doch erhalten bleiben.
meine unmaßgebliche meinung, ich will jetzt aber keine spaßbremse sein!
viele grüße, carmen



Schleppgauben



finde ich auch gut. Ich würde sie nicht ganz so hoch ansetzen. Die Gaubenwangen nicht etwa in Fachwerk sondern vielleicht inder gleichen Eindeckung wie das Dach. Wenn dann noch weiße Fenster eingesetzt werden wirken sie nicht so schwer.



Gauben



Hallo Werner,
Du hast da ein wirklich tolles Projekt!

Ich habe aber das Problem noch nicht verstanden:
Will die UDSB dir die Nutzung des Dachgeschosses verbieten?

Also , wenn die Nutzung erlaubt ist , sind auch Gauben zulässig.
Wie die Gauben auszusehen haben, kann man aus der Charta von Venedig herauslesen:

Ausschnitt:
Restaurierung
Art. 9. Der Restaurierung kommt immer der Charakter einer ausnahmsweisen Maßnahme zu. Ihr Ziel ist es, die ästhetischen und historischen Werte zu erhalten und
aufzudecken. Sie gründet sich auf die Respektierung des alten Originalbestands und auf authentische Urkunden. Sie findet dort ihre Grenze, wo die Hypothese beginnt: Dort,
wo es sich um hypothetische Rekonstruktionen handelt, wird jedes Ergänzungswerk,das aus ästhetischen oder technischen Gründen unumgänglich notwendig wurde, zu den architektonischen Kompositionen zu zählen sein und den Charakter unserer Zeit aufzuweisen haben.

Meine Interpretationen sind folgende:
Neues soll mann nicht im "Alten" verstecken.
Man soll erkennen: Was neu ist ,ist neu und was alt ist, ist alt.
Neu und Alt sollen sich nicht verbinden, sondern sie sollen gegenübergestellt werden.

Das ist eine sehr schwere Entwurfsaufgabe.

Es geht ja nicht darum ,eine erstarrte Idylle zu schaffen,die so anheimelnt wirkt, das man im Mai schon denkt, es wäre kurz vor Weihnachten ;-).

Es geht darum das man sieht: Wir leben im 21. Jahrhundert.

Wer ist denn dein Bezirkskonservator?

Noch was zu den Gauben:
Historische Gauben dienten immer der Belichtung und nicht des Raumgewinns.
Also , Gaubenbreite nicht mehr als ein Sparrenabstand.

Zwerchgiebel, (bei uns auch Hessengiebel genannt) dienten der traufseitigen Erschliessung des Dachbodens , um Stroh und Heu nach oben zu ziehen.

Das wäre für ein ehemaligen Rathaus , in städtischer Umgebung, eher unpassend.

Alles Gute noch und viele Grüße



@ Robert, ---



--- habe Deinen Beitrag mit Interesse gelesen.
Ja, warum sollte man Altes nicht mit Neuem verquicken ?
- Nur sollte meiner Meinung nach eine sanfte Anpassung
gesucht werden. Habe mal nach Fertiggauben suchen lassen.
- http://www.mage-herzberg.de/cgi-bin/cosmoshop/lshop.cgi?action=showrub&rubnum=systembauteile.fertiggauben&gesamt_zeilen=&wkid=2004g&ls=d&nocache=
-
-
Vielleicht gibt es diese Bauelemente auch ohne Fenster ? -
----- na ja, ich meine ja nur ! ;o)
-
Interessierte Grüße, Andreas



@ Andreas



Hallo Andreas,
Weil die Damen und Herren das so in die Charta reingeschrieben haben:

...............zu den architektonischen Kompositionen zu zählen sein und den Charakter unserer Zeit aufzuweisen haben.............

Kannst du dich noch an das Zierenberger Rathaus erinnern?

Bei der Sanierung 2006/7 wurde ein Zwischenzustand rekonstruiert:
Im Jahre 1876 hat man einfach 3 Tore in das Fachwerkgefüge gebrochen , um den Leichenwagen und die Feuerwehrspritzen unterzubringen.

1928 wurde dieser Eingriff geheilt , indem man den Sockel rekonstruiert hat, und eine Fachwerkkonstruktion hergestellt hat.
Allerdings 50 cm vor die alte Konstruktion:
Der Eingriff sollte erkennbar bleiben.

Jetzt sind die alten Toröffnungen wieder da und mit einer Stahl-Glas Konstruktion verschlossen.(mit Türen)

Hat zwar nix mit Gauben zu tun , aber: Neu und Alt wurden gegenübergestellt.

viele Grüße



@ Robert



die Sichtweise, wie sie hier in der Charta von Venedig zu finden ist, läßt aber Gott sei Dank einen weiten Spielraum. Wenn ich in alten historischen, unter Denkmalschutz stehenden umgenutzten Scheunengebäuden nun Stahlkonstruktionen wie in einer Industriehalle vorfinde, oder im Dachstuhl des Aachener Doms (Weltkuturerbe!) Leimholz und Stahlblechformteile, Bolzenverbindungen und andere Bauteile des Ingenieurholzbaus, so sieht das mancher als Zeitgemäße Architektur an (unter anderen der derzeitige Dombaumeister, aber vermutlich lag es dann doch nur am fehlenden Geld und am fehlenden Können von Statiker und Zimmermann). Ich finde so etwas nur grauselig.
Ich bin der Meinung, dass sich neue Bauteile durchaus in Material, Proportion, Detaillösungen und Farbgebung einem bestehenden Gebäude anpassen dürfen.



Ach ja, Robert, ---



-- versuche einfach meine Gedanken und Vorschläge zur
ursprünglichen Frage darzulegen, um dem Fragesteller
ev. helfen zu können. _ Am Ende wird stets durch das
Denkmalamt eine Entscheidung getroffen, welche,z.B Gauben
oder Fenster in ein Baudenkmal eingebaut werden dürfen.
-
- Beispiel : Vor einigen Jahren haben wir für einen historischen Winzerhof am Rhein alle Fenster anfertigen und einbauen dürfen.
-
Alle Fenster waren 2-flüglich, mit je 2 waagerechten Sprossen pro Flügel- Nur ein Giebel musste mit " Galgenfenstern " ohne Sprossen versehen werden.
- Oben ein waagerechter Kippflügel, unten 2 Drehflügel.
Der Architekt hat versucht, auch für den besagten Giebel
2-flgl. Fenster ( wie auch im Rest des Gebäudes ) durchzusetzen. --- NEIN ! , dem Giebel dieses historischen Winzerhofes von 1750 ( ca. ) wurden "Gründerzeitgalgenfenster", verabreicht!! -
- Solche Entscheidungen werde ich nie verstehen.
- Na klar haben wir den Auftrag durchgeführt ! - Aber jedes mal, wenn ich mir die Fotos anschaue, bekomme ich eine " Gänsehaut"
- Grüße , Andreas



@ alle



Ich finde das eine erfrischende und interessante Diskussion hier, vielen Dank an Alle!!! Ich habe nun ein paar Argumente gesammelt durch Eure Hilfe, ein paar Beispiele die ich zeigen kann.
Lieber Robert Göbel, das war sehr hilfreich und interessant was Du schreibst. Wir sind nun größtenteils einer Meinung: Schleppdachgauben. In Maßen und passend. Wangen Schiefer, Fenster weiß und ohne viel Frontfläche darum.
Dr. Reiter ist als Oberkonservator hier zuständig, ich verstehe mich mit ihm recht gut. Von der Unteren DKM kenne ich den Kontakt noch nicht.
Das ist ja oft die Crux: Es scheint denkmalschutzmäßig doch sehr unterschiedliche Auslegungen zu geben, was am Ende schützenswert ist. (Siehe Zerstörung des geschützten Essembles Großmarkthalle von Martin Elsaesser in Frankfurt durch Coop Himmelblau, aber das ist ein ganz anderes Thema)
Viele Grüße an ALLE und Danke nochmal!
Werner





Hallo,
wer hat denn diese tolle Animation der Gauben gemacht, die unten zu sehen ist?
Habe ähnliches Problem mit Denkmalamt und möchte Skizzen bzw. Animationen meines Hauses mit Gauben anfertigen. Ich weiß nur nicht wie ich es am besten machen soll.
Vielen Dank J.Hornung





Hallo,

die Bildbearbeitung ist von mir, einfach mal anrufen bei mir 0163-4166200

Viele Grüße
Werner