Womit Deckenbalken behandeln und mehr Fragen

28.08.2009



Hallo zusammen,

Gleich vorweg gesagt, wir sind beides absolute Laien auf diesem Gebiet und haben einige Fragen.
Wir haben ein Haus gekauft was um 1840 gebaut wurde. Die Außenwände bestehen aus Naturstein, die Innenwände teilweise auch, nur das da auch Balken dazwischen sind.
Jetzt sind wir soweit das die Deckenbalken zwischen Keller und Erdgeschoß ausgewechselt worden sind, weil Statiker und Zimmermann dies empfohlen haben. Ob die Balken ebensoalt sind wie das Haus wissen wir nicht.
Nun geht es um die nächste Decke, also zwischen Erdgeschoß und dem oberen Wohnbereich.
Die Decke bestand aus: Kalk mit Stroh-Lattung-nichts(also keine Füllung) und Balken- darüber die Dielen.
Jetzt sind noch die Dielen vorhanden und die Balken, die recht gut aussehen.
Die Balken hat mein Mann mit der Flex und einem Metallbürstenaufsatz abgeschliffen, also das weiche von den Balken entfernt. Jetzt sind wohl an manchen Balken noch etliche Wurmlöcher zu sehen aber das Holz ist hart. Die Enden der Balken sind vermutlich mit irgendeinem Öl behandelt worden, sie sehen am besten aus, was mich zu der Vermutung verleitet es wäre nicht schlecht die kompletten Balken einzuölen. Sie sollen wenns nach uns geht möglichst naturnah erhalten bleiben, ich mag keine Farbe drauf.
Geplant ist der Aufbau so: halbrunde Bretter quer zwischen den Längsbalken, darüber entweder Styroporplatten oder Dämmplatten, dann die Dielen von den oberen Zimmern die auch drinbleiben sollen.
Schüttung ist ja nicht möglich da wir die Dielen drin lassen wollen und die Decke nun mal von unten auf haben. Die Balken der Decke sollen sichtbar bleiben.
Viel Dämmung ist das nicht, das ist mir klar. Eine andere Möglichkeit gibt es anscheinend nicht.(?)
Wobei sich mir auch die Frage stellt ob viel Dämmung überhaupt nötig ist, da sich oben Kinderzimmer befinden und darunter Stube. Der Lärm den die Kinder nun mal produzieren stört uns eigentlich nicht.

Nun die Frage, was nehme ich für Öl, habe schon von Hartwachsöl gelesen aber welches nehm ich da am besten?
Worauf sollten wir noch achten? Wir sind dankbar für jeden Tip und ebenfalls für Kritik.
Geht der Aufbau der Decke so oder sind wir völlig auf dem falschen Weg?
Wenn Bilder nötig schicke ich gerne welche per Email.

Dankeschön! Viele Grüße, Doreen



Deckenaufbau



Hallo Doreen,
ein paar Bilder von der Decke wären wirklich hilfreich, um konkrete Tipps geben zu können.
Ihr braucht Euch nur als Mitglieder anzumelden und könnt dann Bilder einstellen.

Allgemein ist zur Decke zu sagen:
1. Schallschutz wirkt nicht nur in einer Richtung.
Auch der Lärm aus dem Wohnzimmer dringt in die Kinderzimmer.

2. Eine Decke ohne Füllung und untere Verschalung schwingt und zwar erheblich. Das kann man nur mit einer schweren Füllung, entweder zwischen den Balken oder oberhalb der Dielung, abstellen.
Diese Füllung sorgt gleichzeitig für Luftschalldämpfung.
Leichte Syroporplatten, lose eingelegt auf Holzbrettern bewirken gar nichts, weder eine Verbesserung des Schallschutzes noch der Wärmedämmung.
Sie machen aus einer normalerweise gut feuerbeständigen Holzbalkendecke eine brennbare Giftschleuder, die im Brandfall Euch und Eure Kinder in wenigen Minuten umbringt.

3. Was bitte sind " halbrunde Bretter"?

Viele Grüße



Decke auf Deckenbalken



Hallo,

vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit, die Deckenkonstuktion mit Schwalbenschwanzplatten zu gestalten.
Diese Platten sind schon 150 Jahre im Bauwesen bekannt und man kann bei sehr geringer Aufbauhöhe auch eine Fußbodenheizung mit integrieren.

Informieren Sie sich unter www.duofor.de

Wir stehen Ihnen bei Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung (Tel.: 030 / 351 375 48).

mit freundlichen Grüßen

Ihr DUOFOR - Team



Deckenaufbau



Hallo,

so, Anmeldung ist erfolgt, ich lade gleich Bilder hoch.
Entschuldigung, mit den halbrunden Brettern meinte ich Blockhausprofil.

zu 2. also fällt Styropor weg.
das andere verstehe ich nicht, bzw fehlt mir da Vorstellungskraft. Wie soll man oberhalb der Dielen füllen? Und zwischen den Balken von unten zu füllen wird eher problematisch sein oder? Zumindest wurde uns im Baumarkt gesagt das das rein gar nicht möglich wäre und man nur von oben Schüttung füllen kann.
Dann noch mein Problem das ich soviel wie möglich von den Balken sichtbar haben möchte. Der Abstand von den Dielen bis zur Balkenkante beträgt nur bis zu 25 cm.
Es schwingt? Was ist der Nachteil daran? auf die Dielen soll nur Teppich drauf, Fliesen wollen wir nicht.

Eine Fußbodenheizung brauchen wir nicht, wir heizen ausschließlich mit einem Bullerjan.
Schwalbenschwanzplatten sagen mir nichts. Wo müsste man diese anbringen und was für eine Wirkung haben sie?



Hallo Doreen,



wenn ich dich richtig verstanden habe, guckt man zur Zeit auf die Balken und die darüber liegenden Fußbodendielen von unten. Das ist akustisch fast so, als ob du in einer Gitarre drinsitzt...;-). Der letzte Altbau, wo wir gewohnt haben war auch nur minimal zwischen den Balken gedämmt und man wusste immer welche Musik grad drunter oder drüber läuft...und wir sind jetzt keine Techno oder Heavy-Metal Fans.
Zu eurer Idee: Styro bringt nix, Hanfdämmatten wären da angenehmer und wirkungsvoller. Wieviel Balken wollt ihr sichtbar lassen? (Je sichtbar, desto weniger Schalldämmung möglich). Eine reine Holzdecke, noch dazu geölt, dunkelt über die Jahre stark nach - und fällt einem irgendwann aufs Hirn...habt ihr euch das schonmal bei Freunden angeschaut?
Zum einölen tuts ein einfacher Leinölfirnis, da die Balken keinerlei mechanischer Beanspruchung unterliegen. Eine Alternative wäre noch eine weiße Lasur auf Ölbasis, damit das Holz nicht so schwer wirkt: Die Maserung bleibt sichtbar, und das Holz wird "aufgehellt", kriegt aber natürlich einen weiß-Stich. Am besten mal an einem Reststück probieren, ob's euch gefällt.

Frohes gestalten, Boris



Fotos



kann ich immer nur ein Foto einstellen? Über einen imagehoster gehts nicht...

Die Balken sollen alle sichtbar sein.



Holz



läßt sich natürlich und kostenbewußt mit Produkten auf Leinölbasis behandeln.

Hier die Infos zum möglichen Produkt:
http://www.lehmbau.com/pdf/Grundieroel_pure_solid_aktuell.pdf

Der Schallschutz der Decke wird begrenzt sein da der obere Boden direkt im Deckenbalken befestigt ist. Der Hohkraum zwischen Deckenverkleidung und sollte möglich komplett verfüllt werden. Am besten wären hier schwere Materialien geeignet da aber schwer einzubringen, alterniv Stopfwolle oder Klemmdämmstoffe z.B Holzflex oder Hanf.

Viele Grüße



Deckenaufbau



Hallo Doreen,
ein wenig hatte ich gehofft, das hier ein halber bzw. gestreckter Windelboden als Decke vorhanden ist.
Leider ist das nur eine ordinäre, etwas unterbemessene Einschubdecke ohne Einschub.
Ob der auf Grund der geringen Balkenhöhe weggelassen oder später im Zuge einer Sanierung entfernt wurde, sei mal dahingestellt.
Ich halte von solchen auf gestreckter Windelboden gequälten Decken nichts, aber wenn Sie das so haben wollen, folgende Bemerkungen von mir:

Holzdecken biegen sich durch, wenn eine Last oben eingebracht wird. Wenn sich diese Last bewegt, kann es zu Schwingungen durch Resonanz kommen.
Je leichter die Decke ist, je geringer die Erregerlast und je höher die Erregerfrequenz.
Schon ein 5- jähriger, der oben über die Dielen semmelt, bringt dann unten die Lampe ins Schaukeln.
So was sorgt bei Besuch für leichte Irritationen (..."in dem Haus möchtich nich wohnen, das fällt ja fast ein"...)
Bei einer schweren, gefüllten Decke muß ich mich mit meinen 135 kg in die Mitte stellen und ordentlich wippen, bis sich überhaupt was tut, und dann nicht viel und auch nur, wenn ich die Resonanzfrequenz treffe.
Last kann man auch oberhalb der Decke aufbringen, z. B. mit den erwähnten Schwalbenschwanzplatten.
Wenn Sie ein bisschen im Internet schauen, finden Sie alles Wissenswerte dazu.
Die untere Lattung an der Decke hatten neben der als Putzträger auch eine statische Funktion, sie wirkte aussteifend und lastverteilend.
Sie sehen, die Bauteile an und in Decken sind nicht zur Zier oder zum Abbruch da, sie erfüllen alle einen bestimmten Zweck und diejenigen, die das so gebaut hatten, wußten sehr wohl was sie taten.
Was die Dimensionen der Decke und Ihren endgültigen Aufbau betrifft, sollten Sie (wenn nicht schon geschehen) Ihren Statiker dazu um eine schriftliche Stellungnahme mit Bestätigung des von Ihnen gewünschten Deckenaufbaues bitten.

Viele Grüße



Alles oder Nichts!



Hallo

Im Internet recherchieren ist ja gut - aber die Grundlagen sollten vorher definiert werden!

Dies Decke besteht nur aus den Dielen!
Hat ergo keinen Schallschutz!
Kann man lassen und ist das rudimentärste, was man sich als Decke vorstellen kann!
Oben drauf Teppich!
Würg!
Der bringt ausser Milbenallergie nicht viel!

Sie sollten mal ein Gesamt Konzept erarbeiten lassen und dann abarbeiten!

Da ein bisschen Öl hin, dort einen Teppich und hier und da etwas anderes!

Ich halte auch nichts von überzogenen Dämm (Schall) Maßnahmen bin in einem Haus aufgewachsen, bei dem der gesamte Fußbodenaufbau keine 7 cm betragen hat!
Man hört jedes Gehen von oben und jedes Wort von Unten und Oben!
Ist nicht schlimm - eher gut!
Trotzdem sollte es im Einklang der Ganzen Situation geplant und gebaut werden!
Bullerjan ist auch keine Lösung!
Heiss, staubig, schickimickimodern! Mehr auch nicht!

Gutes Gelingen

FK



Balkendecke



Hallo,

erst mal Danke für die vielen Antworten, wir werden uns das alles genauer ansehen und durch den Kopf gehen lassen.

Herr Kurz,

ihr Beitrag befremdet mich ein wenig. Ich frage mich ob ihnen heut vielleicht irgendjemand in die Suppe gespuckt hat?
Dennoch möchte ich dazu etwas sagen.
Teppich ist für uns im Kinder- und Kinderschlafzimmer die beste Lösung. Was soll ich dort mit den immer gleichen Laminatböden oder ähnlichem? Es ist zu kalt finde ich. Wir haben weichen Teppich in verschiedenen Farben geholt den wir zusammenstückeln werden so das die Kinder einen einmalig bunten Teppich haben werden.
Das im Teppich durchaus mehr Milben zu finden sind wie im Staub auf zb. Laminatböden ist mir klar und das nehme ich in Kauf. Meine Kinder wachsen nicht in einer sterilen Umgebung auf.
Man stelle sich vor, sie dürfen sogar Sand aus ihrem Sandkasten essen, wenn sie das möchten!
So wie sie den Eindruck haben, "ein bißchen hier ein bißchen da" ist es nicht, nein, das ganze hat einen Grundgedanken der da wäre unsere Stube in einem mittelalterlichen Stil fertig zu stellen.
Wenn wir uns keine Gedanken um das ganze machen würden hätten wir einfach irgendwas gemacht anstatt zu fragen, zu informieren usw.
Bullerjan schickimicki?! Das höre ich zum ersten mal...und es erschreckt mich. Denn von schickimicki sind wir meilenweit entfernt. Nein, der Bullerjan soll das Herz des Hauses werden, er ist eine Lebenseinstellung, finde ich.
Wir haben uns sehr bewußt gegen eine der teuren Heizvarianten entschieden sondern den Bullerjan gekauft auch in dem Hinblick auf das mittelalterliche Wohnzimmer, in welches er sicher gut passen wird. Es ist nicht etwa die Specksteinvariante, sondern der klassische in schwarz! Ohne Schnickschnack wie Warmhalteplatte *grins*

Nun gut.



Was ich sag ...



ist:
keep cool!

Sie schreiben:
Teppich ist … die beste Lösung.
Dreck, Staub und Sonstiges!
Wenn Sie einen "alten" "Fleckerlteppich" nehmen und den dann alle Monate ausklopfen - da gehe ich mit konform!
Gute Lösung!
Laminat: "Nimmt der Bauherr Laminat - ärgert sich von früh bis spat!"©by FK

Meine Kinder wachsen nicht in einer sterilen Umgebung auf.
Man stelle sich vor, sie dürfen sogar Sand aus ihrem Sandkasten essen, wenn sie das möchten!

So wie sie den Eindruck haben, "ein bißchen hier ein bißchen da" ist es nicht, nein, das ganze hat einen Grundgedanken der da wäre unsere Stube in einem mittelalterlichen Stil fertig zu stellen.

Im Mittelalter hat man die Teppiche auch an die Wand gehängt!

Bullerjan schickimicki?! Das höre ich zum ersten mal...und es erschreckt mich. Denn von schickimicki sind wir meilenweit entfernt. Nein, der Bullerjan soll das Herz des Hauses werden, er ist eine Lebenseinstellung, finde ich.
Wir haben uns sehr bewußt gegen eine der teuren Heizvarianten entschieden sondern den Bullerjan gekauft auch in dem Hinblick auf das mittelalterliche Wohnzimmer, in welches er sicher gut passen wird. Es ist nicht etwa die Specksteinvariante, sondern der klassische in schwarz! Ohne Schnickschnack wie Warmhalteplatte *grins*


Na im Mittelalter gab es offene Kamine im "Wohnzimmer" eine offene Feuerstelle in der Küche und sicher keinen SchickiMicki Bullerjan HeissHeizStaubschleuderofen mit oder ohne Specksteinplatte!

Nur heiss und ein "Modern Cooles Design!"
Ein Werkstatt Ofen aber nicht zum Wohnen - Ich würd ihn nicht mal in eine Werkstatt stellen!

Ein in meinen Augen "cooler Ofen": http://sancal.de/sites/holzofen.htm
Eigentlich mittelalterlicher als ein Bullerjan! (find ich)

UNd das: "ein bißchen hier ein bißchen da" habe ich auf die fachliche Substanz gemeint!
Ihre Wünsche und Vorstellungen sind ja akzeptabel - aber dann bitte konsequent mittelalter: einen Alten guten Handwerker holen und machen lassen! Und nicht im abgespaceten WWW Infos abgreifen!

Tip zum Schluss:
Machen Sie ein paar dicke Dielen drauf und evtl eine Halb-Balken Einschubdecke mit Lehmwickeln (Mittelalter) von unten mit Kalk gestrichen fertig und gesund und langlebig!

Gutes Gelingen!

Macht 243.- Euro ohne MWst!

:-)

FK





@ F. Kurz: In der geschriebenen deutschen Sprache ist es zulässig und üblich, Sätze mit einem gewöhnlichen Punkt zu beenden. Im Forum wirkt Ihr Stil wie: Warum schreit der immerzu?

Zu den Balken:
Die Balken kann man mit Leinöl einlassen - aber es dunkelt nach und wird gelblich. Saubermachen, dann mit einer Schwabbel oder Topfbürste mit Hanffasern reinigen sollte reichen.
Wir haben auch nur gewöhnliche Balkendecken ohne Schallschutz. Auch unten Küche, oben Kinderzimmer. Es ist unpraktisch, weil in der Praxis das Kinderzimmer nicht als Schlafzimmer nutzbar ist, wenn unten normal bis fröhlich miteinander geredet wird; und wenn einer der Kleinen oben eine Kiste Bauklötze ausleert, wirkt das unten, als sei das Nachbarhaus zusammengestürzt. Und das trotz Teppichen.
Sie können, wenn die Statik es zulässt, auf den Balken Rauhspund verlegen, darauf eine Trockenschüttung, dann Trittschallmatte und darauf Dielen - dann ist es besser und man ist in der Nutzung viel flexibler.
Es gibt sicher auch andere Aufbauten, die diese Wirkung haben.
In 10 Jahren rächen sich die Kleinen mit Techno-Rap bis um Mitternacht ...



Balkendecke



es ist schon okay, gerade Herr Kurz hat mich doch sehr zum nachdenken gebracht.
Wir werden es nun folgendermaßen beginnen: Eine Halb Balken Einschubdecke darauf erst mal Stopfwolle oder Hanf und später im Zuge einer Renovierung der oberen Zimmer werden wir die Dielen herausreißen auf den Blindboden Rieselpapier, Lehmwickel rein und dann OSB Platten obendrauf.

Danke für die Hilfe in diesem Forum!



Deckenaufbau



Warum so kompliziert?
Schieben Sie jetzt Lehmwickel unter die Dielung und putzen Sie die Deckenfelder mit Lehm auf.
Das wars.
Sie haben dann einen halben Windelboden- das was Sie wollten.

Viele Grüße



Immer schön lamsam!



Hallo

Wieso Dielen rausreissen?

Balken ölen, von unten seitlich ein paar Dachlatten; darunter abschnittsweise Sparschalung; in den Zwischenraum Lehmmischung halbtrocken mit Stroh und Splitt; darunter 70 stengeliges Schilf und Lehmputz oder Kalkputz; weiss Streichen fertig!

Nix mit Wolle oder Stopfhanf oder so.

Immer ans Konzept denken (machen lassen)

Wenn dann von oben einfach neue Dielen drauf!
Fleckerlteppich - Wohngesund, langlebig, ausreichend, klassisch

Viel Erfolg

FK



Lehm



Wie soll der Lehm denn trocknen, wenn oben zu ist?
Ich denke es muß ausreichend Zeit zum trocknen haben und überall muß Luftzug gewährleistet sein? Unser Gedanke war, lieber unten zu machen (mit dem Blockhausprofilbrettern Fichte Stärke: 19 mm Breite 96 mm?) und dann später richtig von oben füllen.
Wenn ich jetzt Lehmwickel unter die Dielung schiebe wie mach ich das dann mit dem Rieselpapier? Immer abschnittsweise?
Lehmmischung halbtrocken mit Stroh und Split, muß das nicht von oben festgedrückt werden? Von unten geht das schlecht.

Und ich weiß immer noch nicht womit ich die Balken ölen könnte. Leinöl mag ich nicht. Gelbliche Balken schon gar nicht. Es soll ein Hartwachsöl sein was die natürliche Farbe der Balken unterstreicht und nicht großartig nachdunkelt.



zu guter letzt



Hallo
Ölen mit Hartöl oder Grundieröl - is ja nur ein kleiner Schutz gegen Lehm und Kalk - lässt sich besser abwischen.
geölte Balken dunkeln eigentlich immer nach, so wie jedes unbehandelte Holz auch immer nachdunkelt. Is halt so!
Wozu Rieselpapier?
Braucht man nicht.

An der Aussenwandseite anfangen mit der Sparschalung dann ca 75 cm machen und den Hohlraum von der Seite mit dem Zeug vollstopfen mit einem geeigneten dicken Holz, die Sparschalung nicht dicht zusammen ca 1- 1,5 cm auseinander

Der Lehm trocknet schon - ist ja nicht mit Plastik zugeschnürt.

Wird schon!

FK



Was nachdunkelt ist das Holz, nicht das Öl,



Öl vertieft zunächst nur den vorhandenen Holzton (flammt an). Es gibt z.B. von Haro ein Parkettöl auf Soja-Basis was kaum anflammt - das nachdunkeln verhindern nur pigmentierte Produkte, die das Holz gegen die UV-Einstrahlung schützen.

Gruss, Boris