Neuer Dachaufbau im Altbau, Dämmung aus Bimsstein vorhanden!

25.05.2012



Hallo Forenkollegen,

wir planen eine neue Dacheindeckung bei uns im Altbau.
Ursprünglich war eine Zwischensparrendämmung mit Mineralwolle vorgesehen, die jetzt nur eingeschränt möglich ist.
Der Grund hierfür ist eine Bimssteindämmung zwischen den Sparren. Dieser Bimsstein ist zwischen die Sparren (16 cm) gemörtelt und bildet an den Dachschrägen im 1. OG auch wohl die Innenwand aus. Um nun die Vorgaben der EnEv zu erfüllen ist folgendes geplant:
Aufdoppelung der Rollschicht um eine weitere Reihe von Klinkern, Höhengewinn 8cm.
Aufbau von innen nach außen:
Putz, Bimsstein ca 12 cm, Dampfsperre Delta Luxx o.Ä., 12 cm Isover Isoconfort 32 o.Ä., dann eine Unterspannbahn Dörken Delta-Maxx Plus o.Ä., dann Hinterlüftung 3cm und Dachziegel.
Nun habe ich hier schon einiges über Dampfbremsen, sperren und Ähnliches gelesen und bin mir nun nicht sicher, ob wir mit so einer Konstruktion die Ökologie des Hauses zerstören.
Zur Zeit findet im nicht ausgebauten Dachgeschoss ja ein reger Luftaustauisch statt. Die oberste Geschossdecke ist eine Holzbalkenlage mit Schlacke, etc. diese diffundiert von innen aufs Dach und die so ausgetragene Feuchtigkeit soll sich nicht auf dem Dachboden sammeln. Desweitern ist zur Geschossdeckendämmung eine 50 mm Holzfaserplattendämmung vorgeshen.
Macht das Ganze in euren Augen so Sinn? O
Freue mich auf Nachricht...

Viele Grüße

Martin



Dachaufbau



... hat denn nieman eine Idee?