Neuer Fußbodenaufbau nach PAK-Sanierung

12.06.2011



Hallo Zusammen,

nachdem ich in den vergangenen Tagen fleißig mitgelesen habe, brauche ich jetzt Euren Spezialisten-Rat: Wir haben ein Haus von 1927 gekauft und festgestellt, dass das alte Eichenparkett in 3 Zimmer mit insg. 65 m2 mit PAK-haltigen Kleber (wie zu der Zeit üblich) verklebt war. Haben uns aufgrund der PAK-Werte zu einer Sanierung durch eine Sanierungsfirma entschlossen, die jetzt fast abgeschlossen ist. Dabei wurde das alte Parkett entfernt sowie der Estrich abgetragen.

Bei der Estrich-Entfernung hat sich auch der unter dem Estrich liegende gemauerte Bimsstein teilweise mit gelöst, so dass jetzt in Teilen eine Kraterlandschaft mit Abträgen zwischen im Bimsstein von bis zu 15 cm vorhanden ist (Bodenaufbau von oben: Parkett, 6 cm Estrich (beiden entfernt), 15 cm Bimsstein gemauert, Teerpappe als Wanne ausgebildet sowie Betonbodenplatte. Räume sind nicht unterkellert).

Jetzt meine Frage: Wie sieht ein Bodenaufbau nach der PAK-Sanierung aus?

Würde den noch vorhandenen Bimsstein ganz gern drin lassen und bis zur ehemaligen Höhe auffüllen z.B. mit Perlite und dann einen neuen Nassestrich einbauen lassen und darauf einen neues Industrieparkett verlegen.

Würde dass als Aufbau funktionieren oder muss ich den kompletten vorhandenen Bimsstein bis zur Bodenplatte entfernen und dann komplett neu aufbauen.

Herzlichen Dank für Eure Vorschläge :-)

Schöne Pfingsten

Torben



Moin Torben,



Bims raus wäre natürlich die Gelegenheit den Fussboden zeitgemäss zu dämmen, falls gewünscht.

Ich fand die alten Parkettböden zwar schön, aber immer zu fußkalt.

Gruss, Boris



Wie sähe denn ein neuer Bodenaufbau idealerweiss aus?



Hi Boris,

Bimsstein komplett raus, wäre meine zweitliebste Wahl, weil in großen Bereich (insg. 40m2) noch bis zu 15 cm Bimsstein stehen.

Wie wäre denn Dein Vorschlag, wenn ich den Bimsstein bis zur Bodenplatte raus nehmen würde.

Nach Neuaufbau soll Industrieparkett (ohne Fußbodenheizung) verlegt werden. Insgesamt habe ich dann eine aufzubauende Höhe von 20cm + Parkett.

Beste Grüße

Torben



Nach 85 Jahren...



...ist die Teerpappe mit Sicherheit nicht mehr dicht. Entfernt Sie und nehmt eine gute Schweißbahn. Darauf z.B. mit Zementleim gebundener Blähton als Unterbeton, Estrich, Parkett.

Nur so als Frage: Gefällt Euch wirklich Industrieparkett? Das ist gerade 'mal Mode, in 20 Jahren so altmodisch wie heute Mosaikparkett. Ein wohlproportionierter Parkettstab ist nahezu klassisch, und Ihr hättet desweiteren auch die Möglichkeit, Dielen einzubauen.

Grüße

Thomas



Moin Torben,



"idealerweise" ist relativ, hör dich um, und du bekommst diverse Vorschläge.

Wir haben im EG mit Folie, XPS und Trockenestrich gearbeitet, darauf einmal Fliesen, Dreischichtparkett, bzw. Massivholzdielen ohne Estrich.

Materialtechnisch nicht unbedingt erste Wahl aber Barfusstauglich!

Gruss, Boris



Danke für die Tipps



Danke Euch für Eure Tipps. Wir haben uns jetzt entschieden auch den Rest des Bimmsstein raus zu nehmen und dann von unten mit einer neuen Schweißbahn komplett neu aufzubauen.

Wenn der neuen Bodenaufbau bis zum Estrich in hoffentlich 3 Wochensteht, geht es mit dem Dach und den Fenstern weiter.

Beste Grüße

Torben



Na dann...



...große Erfolge!

Grüße

Thomas