Bimsschwemmstein, Lehmstampfbau, altes

19.07.2017 mikeham



Moin,

wir haben ein altes Haus in Ständerbauweise. Das OG ist mit Bimsschwemmstein gemauert der untere Bereich teilweise Bimsschwemmstein teilweise Lehmstampfbau. So und hier meine Frage: Im Gäste WC ist ein altes kleines/schmales verrostetes Stallfenster. Ich möchte gerne neues etwas größeres Fenster einbauen. Problem es ist Lehmstampfbau. Wie geht das? Was muss ich berücksichtigen wenn ich die Fensteraussparung vergrößern will?



Fenstereinbau



Schwierig, ohne Kenntnisse der Bedingungen vor Ort und der Wand (Dicke, Materialzusammensetzung) etwas zu sagen.
Wenn es Strohlehm ist können Sie mit einer Porenbetonsäge den größeren Ausschnitt heraussägen.
Normalerweise waren um Fenster Holzfutter eingesetzt, bei größeren Öffnungen aus Ziegeln gemauerte Gewände und hölzerne Stürze. Bei Strohlehm könnten Äste und Zweige als Sturzbewehrung mit eingelegt sein wenn kein Sturzriegel vorhanden ist.



Fenstereinbau



Am einfachsten geht es wenn Sie Breite und Höhe des Fensters nicht verändern sondern nur die Brüstung ansenken.



Nachtrag



Danke für die erst schnelle Antwort.

Noch von mir ein Nachtrag: die Mauerstärke ist 36 cm - es ist wohl eher kein Strohlehm, "normaler" Lehmstampfbau. Hier ein Link:

http://www.unser-kroog.de/bauabschnitt-1-3

auf dieser Seite ist unser Haus im Rohbau (bitte runterscrollen zu Haus 29/31) - der untere Bereich und die Seiten zeigen den Lehmstampfbau.Ich habe den Putz über dem Fenster aufgestemmt: Kein Sturz; direkt Lehm; nur verputzt.

Ihre Idee das Fenster nur nach unten zu vergrößern war auch meine Idee, aber das Fenster ist nur 20 cm breit und ich könnte es nur gegen ein stehendes Fenster ersetzen (Auskunft von zwei Fensterbauern und somit könnte man nicht lüften.

Danke und Gruß



Fenstervergrößerung



Ich kann auf dem Foto keinen Stampflehmbau erkennen.
Wenn Sie das Fenster verbreitern dann oben zwei Stürze einbauen. Wie wärs mit ein paar aktuellen Fotos von der Wand?