Bims... drin lassen?

20.02.2008



Hallo, liebe Lehmbauer,

ich hab grad wieder eine Baustelle "aufgemacht" und habe in einigen(noch)ungedämmten Aussenwandfächern Bimsausmauerungen, innen mit altem Lehmputz.
Geplant ist Innendämmung mit Holzweichfaserplatten wie bisher auch.
Hatte nen Zimmermann wegen konstruktiven Fragen da, der meinte dazu den Bims drinlassen und dann wie geplant weitermachen.
Oder besser den Bims raus und Lehmsteine rein?


Vielen Dank für eure Infos und Grüße aus dem Bergischen

Stefan Bahr



Sichtfachwerk...



...oder verschiefert?

Gruß Frank



Sichtfachwerk,



die Giebelseite, die auf dem Foto im Profil zu sehen ist.
Ostseite, 3,5 m vom Nachbarn weg - also kaum Regenbelastung.

Die Seite wird im Spätommer/Herbst neu verputzt, wenn wir uns den anschließenden Raum vornehmen.

Gruß

Stefan



Bims und gleichzeitig Innendämmung...



...mit Holzweichfaser wäre mir auch auf der Ostseite zu riskant... und dann auch noch als Giebelwand ohne traufseitigen Dachüberstand.
Hinzu kommt noch die Feuchtebelastung durch das von der Verbretterung des Giebels herablaufende Wasser, da diese nicht saugfähige Fläche auch geringe Regenmengen sofort nach unten leitet.

Gruß Frank



Ja,





Ja,



ich denke Du hast Recht. Oben hab ich´s ja auch schon so gemacht -Bims raus->Lehm rein. Aber man wird ja so schnell auf andere Gedanken gebracht und schneller (=weniger Arbeit)ist´s auch noch..

Ich hab grad gesehen Du bist ja fast Nachbar.

Also, vielen Dank für Deine Meinung.

Grüsse aus Osminghausen

Stefan



bims drin lassen



was spricht dagegen die alten gefache drin zulassen wenn diese noch in ordnung sind.der schwachpunkt ist immer der anschluß von Balken zum gefach.
um eine winddichtigkeit zu erreichen putzt man doch von innen auf. vielleicht holst du dir mal eine fachkraft der sich den Giebel anschaut.
gruß thomas



Bims...



Wikipedia:

- wegen Porigkeit (hohe Feuchtigkeitsaufnahme) Gefahr von Bauschäden, keine Eignung als Außenwand ohne weitere Abdichtungsmaßnahmen
- bei eindringendem Wasser ungenügendes bauphysikalisches Verhalten im Vergleich zu anderen Massivbaustoffen (gibt Feuchtigkeit nur zögernd wieder ab)

Herstellerdatenblatt (Bimssteine):

Da Bisotherm-Leichtbeton kaum Kapillarität besitzt, trocknen Wände aus Bisotherm nicht durch Kapillarwirkung aus - wie die meisten anderen Baustoffe - sondern durch Diffusion.

...also schlechter geht wohl kaum noch bei Sichtfachwerk! Daß das Ausfachungsmaterial die durch die Fugen eindringende Regenfeuchtigkeit möglichst aufnehmen und zur großflächigen Verdunstung verteilen sollte (möglichst auch nach innen, daher meine Abneigung gegen Weichfaserplatten), ist allg. unstrittig, Bims erfüllt diese Eigenschaft aber offensichtlich nicht.

Gruß Frank