Räbäääh ich mag net mehr....

02.05.2005


... Hallo Liebe Fachwerkmenschen
Kennt ihr das, Die Baustelle liegt im Zeitplan, ich habe seit Monaten überwiegend Überstundenfrei und alle Zeit der Welt, aber um 8:14 ist der erste Kaffee noch nicht getrunken, die Kinder noch nicht in der Schule und Still ruft... Der Bau.
Im Wohnzimmer stapelt sich die Wäsche, ein Gründerzeitvertiko stöhnt unter der Last von Papieren und zum Glück bezahlten Rechnungen, unter dem Küchentisch klebt ne Banane und wenn ich die Haustüre aufmache bekommt die Nachbarrin einen Asthmaanfall ob des Staubes der aus meiner Wohnung kommt.
Heizöl ist fast alle, die Anlage aber noch nicht abgenommen, weil im Keller noch ein Schalter fehlt, in der rückwand zerbröselt ein Balken der vor 50 Jahren vom Bock gefressen wurde, und die Katzen schreien nach Futter weil man in der hektik vergessen hat neues mitzubringen.
Oben friedlich schlafend liegt meine jüngste, die keine Lust hat in den Kiga zu gehen, nuja dann ist wenigstens wer hier wenn ich abstürze.
Nuja und in der Scheune... da geht Wasser und Bier zuneige 2 Kisten Wasser und eineinhalb Kisten Bier pro Woche, womit meine Baustelle die letzten Wochen mehr Bier benötigte als meine Wenigkeit die letzten 38 Jahre, alles sehr bedenklich.
So nun noch einmal strecken und dann geht es rüber, der Ruf der OSB Platte, halte es mit den Worten einer Hausfrau...alles muss man selbst machen.
Warum Spreng ich die Hütte nicht und gehe in ein Neubaugebiet, wo doch Häuser hier fast verschenkt werden, ganz einfach, den Frust den man sich da zieht (Wände in der Waage wo gibts denn sowas?) würde den Bierverbrauch nochmal verdoppeln.
Nu dann tröstet mich mal, hoffe auf kuriose Geschichten.
Noch knapp 4 Monate Bauzeit...
Gruß
Hartmut



Tröstende Worte



Lieber Hartmut,

als wir vor genau 10 Jahren angefangen haben, haben wir gesagt, in 10 Jahren sind wir fertig. Das sagen wir heute auch noch, was dem Ganzen eine gewisse und beruhigende Kontinuität gibt. Wenn wir dann in zwanzig Jahren sagen, in 10 Jahren sind wir fertig, haben wir doch den Zeitplan wunderbar eingehalten.

Was ich damit tröstendes sagen will, ist, das mit den 4 Monaten Restbauzeit finde ich gut. Bleib die nächsten 10 Jahre dabei, dann wirst du bald fertig sein.

Hähä, ich kann vielleicht gemein sein ;-)



Lösung??



Hallo Hartmut,

als Frustlösung bietet sich, einzelne deiner Punkte aufgreifend, folgende Vorgehensweise an:
1. Die Kleine mitsamt der Katzen in den Kiga bringen. Bei der Begleitung wird sie nicht mucken und die Schnurrer werden bestens versorgt.
2. Auf dem Rückweg eine Kiste Bier erwerben und schnellstens leeren.
3.Nachbarin, mit möglichst gebrauchter Staubmaske versehen, zum Arzt schicken.
4. Verbliebenes Heizöl in die Scheune pumpen.
5. Papierstapel vom Vertiko und verbocktes Holz dazugeben.
6. Leer getrunkenen Kasten in die Scheune bringen.
7. Scheune sprengen. Erstmal klein anfangen. Zumindest brauchst du so kein Leergut fortzutragen. Und der wirtschaftliche Schaden (entgangenes Pfand) ist eher gering.
8. Mit der OSB-Platte unterm Arm ein Neubaugebiet aufsuchen, mitten rein setzen und warten, was passiert.

Es wird etwas passieren, und das nimmt dich bestimmt länger als NUR NOCH knappe 4 Monate in Anspruch. Allerdings hast du da dann kein Be- und Versorgungsproblem – und Bier gibt’s auch nich.

Na denn, frohes Schaffen.

Mitleidende Grüße
Karin



@ Karin und Hartmut...und überhaupt alle..



... Jawoll das ist der Input den ich brauche, weiter so, Ich ziehe mir ne Pappnase an und tu das Schipsel Rosa Verputzen GGG
Gruß
Hartmut



Noch 4 Monate Bauzeit ---



das klingt doch sehr gut !
Warum also die Scheune wegsprengen, die sich bisher als
ein vortrefflicher Lagerplatz für den Bautreibstoff
erwiesen hat ?
Komm Junge, mach ` mal fertig !
Dann eine Pappnase aufsetzen, Bölkstoff trinken und
guter Dinge sein.

Sei schön gegruselt ---

Andreas Milling



Gegruselt ;-)



Und Nachts schwebe ich um die Baustelle... noch vier Monate.
Dann müsssen nur noch die normalen Arbeiten erledigt werden, und damit werde ich wirklich nie fertig.
Aber das ist ja bei nem Neubau auch nicht anders.
UndwiederaufderGruselbaustelle
Hartmut



Zutaten für BUMM



Wer es trotzdem probieren möchte:

- 10 kg Kaliumnitrat aus der Apotheke für ca. 25 EUR. Normalerweise wird damit gepökelt, falls jemand vom Fachpersonal dumm fragen sollte. Die wissen auch, wofür man das Zeug auch noch verwenden kann.

- 2 kg feingemahlene Holzkohle. Ist jetzt zur Saison wohl in jedem Haushalt verfügbar.

- 2,335 kg Schwefel. Damit werden die Weinfässer (Betriebsstoff) keinmfrei gemacht. Gibt's auch in der Apotheke für ca. 15 EUR.

Alles sorgfältig mischen und dann ...

Ist nicht ganz so wirkungsvoll wie C3H5(ONO2)3, aber einfacher herzustellen.

Trotzdem viel Erfolg

Bernd



@Bernd



Kurze Geschichte aus dem Leben des Fachwerk.de-Webmaster:

Anfang des Jahres hatte ich das Vergnügen mit der Kripo. Der Grund war, dass jemand unter falschem Namen eine ähnliche Anleitung im Gästebuch veröffentlicht hat. Konsequenz war eine Strafanzeige, da über die IP-Adresse der Urheber ausfindig gemacht werden konnte. Schien so eine Art Nachbarschaftsstreit gewesen zu sein. Der Namensinhaber fand es jedenfalls gar nicht witzig.

Was ich hier so alles erlebe ...



@ Hartmut



Im skizzierten Fall mag / würde ich die Arbeit der Kripo ja auch gern unterstützen. Ich möchte aber meine Rezepte auch weiterhin mit eigener Namensnennung veröffentlichen ;-)

Das skizzierte Rezept ist übrigens eine SCHULBUCH-Weisheit, dürfte somit (fast) jedem Primaner geläufig sein und ist in dieser Form auch zig-fach im Internet verfügbar. Es enthält übrigens einen Schreibfehler: es ist ein kg Schwefel zuviel drin. Habe ich aber auch erst bemerkt, nachdem ich weitere Anfragen bekam.

Sollte ich mit diesem "Satire-Beitrag" irgendwelche Regeln verletzt haben, darfst Du ihn gern löschen. Ich möchte mich nicht einreihen in die Phalanx der "Gewaltverherrlichung" noch sonst irgendeinen Beitrag in diese Richtung leisten.

Grüße aus BS

Bernd



Ach ihr Leute...



... habe einfach eben die Gasflasche aufgedreht und eine Kerze ins obere Stockwerk gestellt :-) Gas war eh noch da, das Rezept nicht verboten GGG ... muss jetzt sehen das ich das Haus verlasse.
eiliger Gruß
Hartmut



@ Hartmut Hees



Kannste nicht noch ne Adresse hinterlassen. Dann können wir Dir ab und zu ein Paket schreiben.

Gruß aus BS

Bernd



Hoffentlich knallt es nicht zu laut !



Egon Olsen und speziell sein Freund
Dynamit - Harry könnten hier aber leicht etwas
dazulernen ! Junge - Junge ----

Donner , Blitz und Gloria !

- mit himmlischen Grüßen
Andreas



Hatte die Gasflasche...



...Im neuen Bad stehen, die Scheune steht noch, aber auf sämtlichen Häusern in der Nachbarschaft liegen jetzt Gullis in den Schneefanggittern, wie erkläre ich denen das jetzt schon wieder?
Gruß
Hartmut



@ Hartmut Hees



... sag doch ganz einfach, das Versorgungsunternehmen hätte aus Versehen eine falsche Leitung gewählt.

Wie immer bei derartigen Unfällen ist nach kurzer Zeit in der Presse zu lesen: "Zu keiner Zeit bestand eine Gefahr für die Bevölkerung. Die Tatsache, daß die Versorgungsunternehmen neuerdings ultraleichte Gullideckel verwenden, die nicht nach ihrer ballistischen Bahn die Dächer durchbrechen, sondern sanft landen sind doch der untrügerische Beweis dafür, daß wir ständig das Wohl unserer Kunden vor unseren Augen haben."

Bummsende Grüße

Bernd



@Bernd Fröhlich



Hallo Bernd
So ganz einfach ist das nicht, denn hier gibt es kein Erdgas (leider) mir wird aber noch was einfallen, vielleicht erzähle ich ich hätte nen Magen Darm Infekt :-)
Gruß
Hartmut



Produktionsmengen



Hallo Hartmut,

daß wird Dir keiner glauben - bei Deinem Input.

Könnte doch sein, daß ein Fehler passiert ist bei der probeweisen Inbetriebnahme eines landwirtschaftlichen Betriebes mit integrierter Biogas-Erzeugung und Gülle-Entsorgung.

Setze immer auf den falschen Kanal !!

Bernd





Hallo wir haben vor kurzem auch ein kl.Anwesen in Gieboldehausen erworben welches noch einige Jahre umfangreicher Hingabe bedarf.
Jedenfalls ist ein ausreichendes Betätigungsfeld für uns u. wohl auch für Sie geschaffen, so das lange Weile erst gar nicht aufkommen kann.
Übrigens Bier u. Wasser lass ich mir mittlerweile liefern, weil ich für solche Transporte einfach keine Zeit mehr habe u. sowiso das Bier immer dann ausgeht wenn schon Ladenschluß ist.
Frohes Schaffen u. gutes Gelingen wünscht Fam.A.Böhmer