Beurteilung Fachwerksanstrich und Gefache Fugenabdichtung

22.08.2019 Malachit



Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier und nach vielem Mitlesen nun angemeldet und habe direkt eine Frage.
Wir sind was Bauwissen belangt Laien, und wollen sozusagen als "romantische Spinner" ein altes Haus kaufen, und haben nun ein konkretes Objekt, wo wir kurz vor dem Kauf stehen.
Ein Sandsteinhaus mit aufgesetztem (Giebel-) Fachwerk.

Mitte der 90er Jahre wurde das Fachwerk "in authentischer Farbe" gestrichen.
Neben anderen Unwägbarkeiten bereitet mir dies gerade größere Sorge.
Die Fassade des Objekts zeigt Farbablatzungen, im Bereich des Fachwerkanstriches sowie Aufplatzungen oder Aufquellungen im Bereich der Fugen zu den Gefachen.
Meine leise laienhafte Vermutung ist, dass hier 1995 die Arbeiten nicht fachwerksgerecht ausgeführt wurden und Schäden zu erwarten sind.
Das Stück Farbe was ich abziehen konnte war biegsam, ebenso silikonartig fühlte sich die Masse in den Fugen an.
Mit Hammer abgeklopft habe ich noch nichts, auch gab es bisher keine "Stichproben" mit Schraubenzieher.
Wie gesagt, noch ist das Haus nicht uns und wir waren nur zum Besichtigen.

Die Bilder in meiner Galerie zeigen einige der Stellen. Vielleicht könnt Ihr anhand der Bilder ja schon Aussagen treffen zu dem damals ausgeführten Anstrich und der Fugenabdichtung.



Herzlichen Dank,
Andreas



Runter damit....



wie Sie schon ganz richtig vermutet hatten ist es eindeutig Acrylfarbe, die typisch für die 90er Jahre ist aber nichts auf Fachwerkbalken zu suchen hat! So wie Sie die Schicht, ähnlich einer Gummihaut, abziehen konnten, hält diese plastikähnliche Farbe alle Feuchte im Holz. Es kann nicht nach außen entweichen. Folge: Holz fault oder schimmelt, Sandstein platz ab.
Steht das Haus unter Denkmalschutz? Dann UDS kontaktieren und gemeinsam Methode zum Entfernen finden: Sandstrahlen wird heute nicht mehr gern gesehen, da zu abrasiv und Feuchtigkeit einbringend. Es gibt aber schonende Trockenstrahlverfahren. Oder: Stechbeitel nehmen und Heißluftfön und selber ran (dauert allerdings sehr, sehr lange und mit Fön muss man etwas umzugehen lernen, damit nichts verbrennt).

Ist der Sandstein so auch gestrichen?



Der Punkt ist auch der...



...wenn es die Wetterseite ist, dann kann dieser falsche Anstrich das Fachwerk enorm geschädigt haben! Ich würde hier VOR Kauf mit dem Verkäufer vereinbaren,- an 2-3 Stellen, wo das FW nicht mehr so toll aussieht, kleine "Sichtfenster" mit dem Beitel der Farbe abzukratzen, um das Holz zu sehen. Stimmt er dem nicht zu,- einfach mal abklopfen, ob die Balken noch hell klingen.



Einschätzung



Danke für die erste Einschätzung.

Denkmalschutz besteht nicht (nicht gelistet).

Wetterseite ist es nicht, allerdings läuft ja der Schwellbalken (?) einmal rundum.
Und stellenweise scheint es, als ob schadhafte Stellen eventuell bereits vor dem Anstrich bestanden (es sieht an wenigen Stellen aus als sei Spachtelmasse unter der Farbe).

Welche Art Farbe und Putz auf dem Sandstein sind wissen wir nicht.



Draufsicht



Um einen besseren Überblick zu erhalten ein Bild der Giebelwand



Vorgehen



Ok.
Also sollten wir am besten die Balken mit Herz und Hammer abklopfen und eventuell Stichproben mit Schraubenzieher vollführen.
Jedoch egal wie das Ergebnis ist:
Die Farbe muss runter.
Mit Balkenschleifer, im Trockenstrahlverfahren, oder mit Heißluftfön und Beitel.

Welche Arbeit würden die Silikon/Acrylfugen in den Gefachen nötig machen?

Was in den Gefachen liegt wissen wir im Moment auch nicht, ohne Wandöffnung werden wir das wohl auch nicht Erfahrung bringen können. Die Innenwände sind komplett verputzt.

Ich habe den Eindruck, die Verkäufer begreifen die Problemstellung nicht. Schließlich wurde es ja von einer Fachfirma durchgeführt.....



Kauf evtl überlegen



Genau darin seh ich die Herausforderung: der Altbesitzer meint, ein "vorbildlich" renoviertes Haus zu übergeben, bei dems nur n biisl bröselt....nach heutugem Verständnis müsste man aber Vieles komplett neu machen. Ich würde eine Maximalsumme nennen, die ich bereit wärezu zahlen (unterhalb der Verkäufervorstellung) und evtl auch sagen, dass man das Haus nicht um jeden Preis haben muss.
Eine Fassadenneusanierung ist schwer vorab einschätzbar,- da kann einiges auf Sie zukommen....oder man überlässt es der Zeit



Keiner...



...arbeitet mit Heißluftfön und BEITEL. Für sowas wurde die Spachtel erfunden.

Es gibt aber auch ganz gute Hartmestallschaber. Dreieck (Randanschlüsse) oder mit breiter (Fläche) und jeweils auswechselbarer Klinge. Oft geht es damit kalt besser.

Nach der groben Farbentfernung schleift es sich weitaus besser.

Strahlverfahren sind allermeist viel zu invasiv.

Grüße

Thomas



Das beste Werkzeug



Das beste Werkzeug ist das, das man zur Hand hat. So einen Kirschenbeitel nehme ich für alles, aber nicht für das wofür er gemacht wurde, z.B. Farbdosen öffnen, Farbe umrühren, als Schlitzschraubendreher etc. Und wenn ich ihn tatsächlich für irgendwas holziges benutze, dann hau ich garantiert mit dem Schlosserhammer drauf ;-)
Ist grad so ruhig hier...



Schwachsinn pur.



Warum erzählen Sie das nicht Ihrem Klo? Hier könnte es glatt Jemand für voll nehmen.



Ruhig Ochsenblut



Ich war etwas falsch mit dem Begriff Beitel. Sorry dafür. Also Spachtel.

Wegen des Umfanges der Arbeit und den Verwinkelungen / Zugänglichleit -gerade am Schwellbalken- erscheint mir Trockeneisstrahlen nach ersten Eindrücken recht zielführend, die Farbe runterzubekommen.

Werd mich mal auf die Suche nach Firmen in der Region begeben, die so etwas anbieten.



Ich war...



...davon auch 'mal ganz angetan...vor der ersten Arbeitsprobe. Es liegt in der Natur der Sache, daß das Strahlen strukturiert. Gerade Fichte (was ja möglicherweise Dein Bauholz ist) hat weiches Frühholz und hartes Spätholz. Zudem ist Dein Holz schon etwas älter und es gab Witterungseinflüsse. Somit sind deutliche Strukturen kaum vermeidbar.

Am Holzhaus eines Freundes haben wir einen halben m² probestrahlen lassen und haben dann davon Abstand genommen. Du solltest also keinesfalls vorschnell einen Auftrag vergeben. Zudem: Soviel ist doch gar nicht zu machen, die paar Meter wirken überschaubar. Das geht auch im Handvorschub mit Heißluft/ Spachtel oder Lackfräse - und dann jeweils nachschleifen.

Viel Erfolg

Thomas



Farbe Runter



Ich würde den Anstrich möglichst Entfernen. Wir machen das immer im Rotec-Heißdampfverfahren. Nach der Farbentfernung die Gefache überprüfen und ggf.. Instandsetzen. Anschließend neuen Farbaufbau. Am besten 3 facher freskaler Anstrich mit Kaseinfarbe https://www.putzreinigung-nord.de/unsere-technik/rotec-heißdampfverfahren/