Beunruhigende Flecken beim Anfeuchten der Wand

11.11.2016 privat Matze



Guten Tag

Wir wollen den Flur unseres Hauses streichen. Mein Vater meint er habe Baufan Streichkalk verwendet. Er sagt auch man muss erst anfeuchten und dann wieder die gleiche Farbe streichen. Dabei kommen komische Flecken zum Vorschein.

Kann ich einfach Streichen oder hätte ich das Wasser besser nicht auf die Farbe gesprüht?



Anstrich



War denn die Wandfarbe vorher auch Streichkalk?
dann ist es normal das der Untergrund durchscheint .
dann einfach überstreichen.
am besten natürlich wieder mit Kalk:)

greets Flakes.





Er hat mit Baufan gestrichen.
Was da durchscheint sieht nach Rissen aus. Muss ich mir Sorgen machen?



Diagnose



Wie soll man das von Hier ohne Foto´s oder Infos beurteilen?
waren denn die Risse Vorher nicht zu sehen?
greets



keine Sorge



versuch einfach nochmal mit Streichkalk drüberzugehen. Wenn der neue Anstrich durchgetrocknet ist, sieht man die Rissschatten (sind unterschiedliche Saugfähigkeiten des alten Untergrundes) nicht mehr, evt. ein zweites mal streichen -Konsistenz des Streichkalkes eher wie fettarme Milch, ist er zu dick, gibt es schorfige Risse und Abplatzungen.



Risse nur feucht zu erkennen



Die Risse sind ohne Wasser nicht zu erkennen. Nach dem Trocknen sind sie weg. Mein Vater weiß selbst nicht was unter der Farbe ist.

Gestrichen habe ich noch nicht, weil ich mich im Internet schlau machen wollte. Das Fachwerk Forum ist angezeigt worden wenn man nach Erfahrungen und Baufan Streichkalk googelt.

http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/farbe-kalkfarbe-215469.html

Ich habe aber an einer Stelle getestet und diese sieht gut aus.

Die Farbe selbst ist eher normal-dick-flüssig. Wie man es von normalen Wandfarben gewöhnt ist. Mann kann zwar laut Anwendungsbeschreibung mit 10% Wasser verdünnen aber ich bezweifele, dass sich dadurch bereits eine Konsistenz vergleichbar mit Milch ergibt. Dafür ist sie einfach zu dickflüssig.

Ist es besser mehr Wasser als angegeben zu verwenden? Ich war ja schon mit dem Anfeuchten außerhalb der Anwendungsbeschreibung. Davon steht nichts auf dem Eimer. Mein Vater hatte das aber empfohlen.

Ich habe ein weiteres Bild gemacht von der gegenüberliegenden Wand. Sieht auch interessant aus.



Nachtrag



Muss mich korrigieren. Mein Vater meinte er hätte erst eine Grundierung aufgetragen und seit dem mehrfach mit der selben Farbe gestrichen. Nur was unter der Grundierung war, weiß er nicht mehr.





Könnt ihr mir die letzte Frage noch beantworten? Soll ich mit Wasser mischen bis milchige Konsistenz entsteht und vornässen oder der Anwendungsempfehlung des Herstellers vertrauen? Die Farbe ist dickflüssig wie für normale Wandfarbe typisch.



Herstellerangaben



sollten zur Verarbeitung befolgt werden. Ich habe selbst Sumfkalk angesetzt und dann bis auf Milchkonsistenz verdünnt und 2-3 mal gestrichen. Wenn der Baufan Streichkalk als verarbeitungsfertig deklariert wird, würde ich ihn entsprechend Verarbeiten u.U. mit 10% Verdünnung. Kleine Probefläche anlegen. Das Schlimmste, was passieren kann ist, dass der Anstrich schorfig wird, rissig und abblättert, dann mit ner Spachtel wieder runterholen (deswegen eine kleine Fläche) und dünner streichen. Die finale Deckung wird bei Kalk erst mit völliger Durchtrocknung erreicht, daher sieht man im feuchten Zustand auch die Putzrisse durch.



Danke



Habe den Streichkalk leicht verdünnt (10%) auf die ganz leicht angefeuchtete Wand aufgetragen. Hat funktioniert. Nach 6 Stunden hat es gedeckt.

Werde wohl sicherhaltshalber noch mal eine zweite Schicht auftragen. Bin aber zufrieden.