Nächtliche Überraschung




Seit dieser Nacht habe ich ein echtes Problem: Ich wurde in meinem Hochbett von einem schwer abzuschüttelnden Käfer besucht - dem Hausbock. Sch.. Habe das Tierchen im Gläschen und eindeutig identifiziert - dies ist hier der erste fertige Hausbock - bisher kein weiteres Exemplar gefunden.
Mein Hochbett ist ein Jahr alt. Das Hochbett wird von zwei 6x12 cm starken Leimholzbalken in an der Wand befestigten Metallschuhen getragen. Das Plateau besteht aus zwei 5 cm starken Leimholzplatten.
Zugang zum Hochbett ist eine alte Holztreppe aus dem Jahr 1910. Sie stammte aus modrigen Hütte.
Das schnurpsen, welches ich seit einem 3/4 Jahr wahrnehme habe ich bis zu dieser Nacht nicht für voll genommen. Die Holzmehlmengen habe ich gemeinen Holzwürmern zugeschrieben.Blöd aber na gut. Nun ist es doch ganz anders!
Im Raum sind 6 weitere Echtholzmöbel. Unterm Hochbett steht ein Schrank aus der Gründerzeit. Den habe ich aber schon Jahrzehnte - ohne Holzmehl. Ich bin mir sicher das Fressnagegeräusch begann in der Holztreppe. Nun sind Hausbocklarven evt. schon im Hinteren Balken des Hochbettes, weil darunter Sägemehl liegt und ich glaube da schnurpst es auch her.

Was soll ich nun tun ?

Die Treppe zersäge ich morgen früh und sie wird verbrannt.
Der Schrank dürfte nicht so lecker sein wie die Balken.
Ich nehme das Hochbett morgen auseinander und schrubbe und desinfiziere alle Löcher falls der blöde Käfer befruchtete Eier hinterlassen hat. Ich habe heute Nacht im Akt der Verzweiflung Schlupfwepenlarven bestellt - ich habe gelesen das die Eier der Hausböcke empfindlich sind und 2-3 Wochen bis zum schlüpfen brauchen. Die möchte ich kalt kriegen, bevor sie schlüpfen.
Mein Hochbett ist 1 Jahr alt und hat mich bald 600 Euro gekostet - muß ich das nun zersägen? Hilfe !?!!
Ich Bitte um Eure Meinung und Tipps. Was ist zu tun?



Erstmal



Ruhe bewahren! Der Bock wird dir nicht in den nächsten Stunden
dein Bett aufressen,wenn der da wirklich drin sitzen sollte.
Die Holzschutzspezis hier werden dir wohl antworten.

Grüße





Baue es auseinander und suche die eine gute Sauna . Dann 8-10 Stunden guten Aufguss und am stärksten Balken ein Loch bis zur Mitte . Du solltest im Kern 50-60° eine Stunde halten .



Alternativ...



...zur Saune kommt wohl eine Trockenkammer im nächsten Sägewerk in Frage, da passt sicher auch die Treppe rein, so sie denn noch nicht zersägt ist.

Haben so einen ganzen Hub Altholz mit buntem Nagekäfer behandelt. Hat mich eine Spende in die Kaffeekasse gekostet.

Aber eins ist sicher, über Nacht wird Dein Bettchen nicht vollständig aufgefressen werden :-)

Gruß
Michael



Keine Panik



Du mußt erstmal rausfinden woher genau der Käfer kommt. Irgendwo müßte ein etwa 5x8 mm großes Ausflugloch sein.In den alten Möbeln wird er nicht sein, da die Larven kein Holz fressen das älter als 60 Jahre ist.
Der Käfer wird auch nicht so schnell Eier ablegen, es gehören schließlich immer zwei dazu. Das Männchen sucht einen geeigneten Ablageplatz und lockt dann erst das Weibchen an. Also wenn du schon Larven im Holz hast ist es eh zu spät. Aber ich denke nicht daß dein Bett deswegen einstürzt. Ein paar Löcher haben doch auch was.
Pass nur auf daß sie nicht in andere Holzbauteile wandern können welche Verbindung zum Bett haben(z.b.Parkett)dann können die nämlich auch ins alte Holz gehen.



hatte



da mal gelesen (zum Thema Überwandung von Diele zum Schrank - hier wohl Bett zum Fußboden) dass man die Schrank-/Bettfüße in Petroleum tauchen könnte. Habe aber keine weiteren Infos dazu.



Ruhig bleiben



Wie schon erwähnt: zuerst das Ausflugsloch finden. In diesem Stück Holz können andere Käfer auf die Starterlaubnis warten. Der Befall wird nicht in Ihrem Zimmer stattgefunden haben, er wird eingeschleppt. Die Reifezeit beträgt einige Jahre bis zum Schlupf. Aber die Käfer schlüpfen nach Kälteperioden in der Warmzeit und der Temperaturverlauf synchronisiert die Partner: Das Männchen bekommt einige Zeit Vorlauf, um einen neuen Totbaum (nie das Schlupfholz) zu finden und ein Weibchen anzulocken. Durch die Heizperiode hat er sich geirrt und ihm wird auch so schnell kein Weibchen zufliegen.
Also wenn möglich das Holz erhitzen, es kann aber auch ein Einzelkäfer sein und bleiben. Oder sind weitere Fressgeräusche zu vernehmen?



Nachtjagden



Hallo Jule

Können wir mal Fotos sehen ( vom Hausbock, den Befallsstellen und dem Bett)? Besonders interessiert mich der Befall vom Leimholz.

Gruß
L. Parisek





Soso , die Larven fressen also kein Holz , welches älter als 60 Jahre alt ist :-)

Na dann



Ein Lehrstück der besonderen Art..



scheint Ihr Bett zu sein.
Wie gut können Sie denVorgang dokumentieren( Digital-Photo)
Welche Hölzer bzw. Holzarten sind tatsächlich befallen?
Hintergrund: einige sehr alte "Fachleute" pflegen die Ansicht, dass technisch getrocknete Hölzer (Leimholz) und alte Hölzer (über 60 Jahre) nicht vom Hausbock befallen werden.- Die Sanierungspraxis zeigt täglich Anderes. Ist Ihr nächtlicher Besucher tatsächlich der Hausbock [Hylotrupes bajulusL.}] Gedenken Sie, wo der Bock herkommt, gab es noch mehr.- Woher also kommt er?
Sie sind auf dem besten Weg, die schief gewickelte Fachwelt" gerade zu rollen. .....
Sorge macht mir auch folgende Frage:
welchen Abstand müssen Ihre Traghölzer überbrücken und wie sind die Winkel in der Wand befestigt? Wir wollen ja nicht, dass unsere Kronzeugin abstürzt!

Viel Glück und Dank für Ihren Einsatz

Michael Ochsler