Betonestrich auf bestehender Fußbodenplatte aufbringen




Servus zusammen. Ich habe ein Grundwasserproblem bei unserer unterkellerten Garage. Wir sind in ein Haus aus den 80er eingezogen mit separater unterkellerter Garage. Hier dringt nach starkem Regen 1 bis 2 mal im Jahr Grundwasser ein, ca. 2cm auf einer Fläche von ca. 20 qm. Wir haben uns jetzt eine Flachabsaugende Pumpe beschafft die das Wasser absaugen kann. Das Problem ist dabei das der Kellerboden ziemlich gerade ist und die Pumpe damit nur begrenzt an der Stelle wo sie steht das Wasser ansaugen kann.
Meine Überlegung war daher eine zusätzliche Schicht Estrich mit Gefälle aufzubringen, sodass eindringendes Grundwasser sich um die Pumpe sammeln würde und die Pumpe damit besser ihren Dienst leisten könnte.

Was haltet ihr von dieser Idee, kann das funktionieren?

Eine Grundsanierung in der Form das ich den kompletten Kellerboden rausholen müsste würde ich nicht nur aus Kostengründen vermeiden.



Moin,



Es würde nichts ändern wenn du den Boden erneuerst.
Wenn Du einen Pumpensumpf herstellst solltest Du ohne Gefälleestrich auskommen.



Tatsächlich,



ein Pumpensumpf wäre die bessere Lösung. Z.B. aus einem 40er KG Rohr mit Endkappe einfach herstellbar.

Grüße

Thomas



Wasser im Keller verhindern



Je nach Grundwasserstand, Wassermenge und den örtlichen Verhältnissen würde ich durch ein Loch im Kellerboden oder außerhalb mit eingestellter Tauchpumpe versuchen, das Wasser schon vorher abzusaugen, bevor es sich auf dem Kellerboden sammelt.

Ansonsten zuerst Eindringpunkt des Wassers herausfinden und hier absaugen.
Dichter Estrich kann durch Wasserdruck von unten abgehoben werden.

Andreas Teich



Danke für die Rückmeldungen



Vielen Dank nochmal für die Beiträge. Anstelle das Wassersammeln über das Gefälle im Estrich (mit allen weiteren denkbaren Problemen) in einer Ecke zu sammeln, scheint mir die Idee mit dem Pumpensumpf in der Tat einleuchtend.

Die Idee wäre also einen Durchbruch herzustellen, darin ein 40er KG Rohr einsetzen, außen herum wieder Abdichten und in das KG Rohr die Pumpe einzusetzen die dann das Wasser abführen könnte bevor es unter der Bodenplatte hochdrückt wenn ich das richtig verstanden habe.

Das einzige Problem was jetzt noch bleibt ist rauszufinden an welcher Stelle oder ob ggf. das Wasser überall eindringt. Gerade im aktuellen Sommer etwas schwierig da kaum Niederschlag runterkommt und nicht und bisher nur zweimal innerhalb von 8 Monaten ein Wassereinbruch kam....

Mal schauen, werde mit meiner flachsaugenden Pumpe am besten ein wenig experimentieren wo es die besten Ergebnisse gibt.


Beste Grüße



Das bisschen Wasser,



über das Sie schreiben, kann Ihre Bodenplatte nicht hochdrücken. Nicht 'mal hypothetisch.

Der Pumpensumpf sollte also auch unten dicht sein, die Endkappe sehe ich also UNTEN. Das laufen dann die 2cm Wasser rein. und Sie pumpen diese ab. Damit das funktioniert, sollte der Pumpensumpf an der tiefsten Stelle sein. Ein gründliches Nivellieren mit dem Laser lohnt sich.

Grüße

Thomas