Betonbodenplatte auf Hourdisdecke

20.09.2018 Mitch



Hallo ich brauche einen Ratschlag,

zwischen dem Kellergeschoss (Bruchsteinmauerwerk) und dem 1. OG (meine Wohnung) befindet sich eine Hourdisdecke. Auf dieser Hourdisdecke befindet sich teilweise ein Dielenboden oder Fliesen (Betonboden/Estrich ohne Armierung und Dämmung).

Ich möchte nun den alten Boden bis auf die Hourdisdecke entfernen (Die Stahlträger sind von oben sichtbar) und darauf eine dünne Betondecke (Eine Stahlmatte) aufbringen. Darauf eine Dämmschicht und Fussbodenheizung zumindest in den Bereichen wo wieder gefliest werden soll (Bad, Küche, Flur).

Hat hier schonmal jemand sowas gemacht? Sinnvoll oder nicht? Ich erhoffe mir mit der Betonplatte einen ebenen festen Boden, da die Hourdisplatten teilweise Risse haben und nicht so stark belastbar sind. Wie dick sollte die Betonplatte mindestens sein? Sollte ich die Platte mit den Stahlträgern verbinden oder eher ne Betonfolie drunter und entkoppeln? Werde noch Bilder hochladen.

Bin für jeden Tipp dankbar
Gruß Mitch



Bodenaufbau auf Hourdis-Decke



Warum nicht Kanthölzer quer zu den Stahlträgern auslegen, darunter zur Entkoppelung und als Höhenausgleich zB Gummigranulatplatten.
Holzfaser-, Hanfplatten, Zellulosedämmung oä dazwischen und dann Holzdielen verschrauben.

Das ergibt eine fußwarmen Konstruktion ohne Feuchtigkeitseinträge, die die Konstruktion am wenigsten belastet.



@Herr Teich



Hallo Herr Teich,

Dankeschön für Ihren Ratschlag und die schnelle Antwort auf meine Frage.
Im Wohnzimmer wäre ihre Lösung sicherlich eine Option. Dort ist auch jetzt schon ein Dielenboden drauf nur leider sehr schräg, da es Setzungen einseitig gab. Da der Raum über einen Durchgang zur Küche verfügt und ich keinen Absatz haben möchte muss ich den Dielenboden wohl oder übel rausmachen.
Über der Hourdisdecke in der Küche möchte ich auf jedenfall Fliesen mit Fußbodenheizung. Ebenso im Badezimmer. Daher benötige ich dort einen anderen Aufbau, die Frage ist nur welchen?