Firma gesucht

24.08.2011



Hallo! Wir sanieren in Dresden ein typisches Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert. Wir suchen ab sofort eine erfahrene Firma, die uns hilft unser Erdgeschoss trockenzulegen.Es sind Natursteinwände. Regenwasser wird schon länger vom Haus weggeleitet.Innen sind in einem Raum irgendwann eine lage Ziegelsteine vorgebaut worden. Den Hohlraum dazwischen haben wir mit Beton ausgegossen. Alle anderen Räume haben Wände aus Natursteinen bzw Mischmauerwerk. Wir tendieren zu einer Horizontalsperre, weil wir irgendwann nicht nochmal da ran wollen.Bei der Gelegenheit könnte man die Wände innen und außen neu verputzen. wir dachten an Kalkzementputz. Das Fußbodenniveau ist ungefähr auf Bodenhöhe. Grundwasserspiegel keine Ahnung.Die Fußböden wollen wir dementsprechemd auch neu aufbauen incl Dampfsperre, Also das koplette Programm.Das Haus ist 7 mal 10 Meter lang. Mindestens die Hälfte davon wollen wir jetzt angehen. kein Keller.Im Moment geht die Erde bis ans Haus ran.Wir planen eine Spritzwasserkiesschicht.Das Problem ist evtl, daß obere Etage schon verputzt ist. Wir haben Angst das unsere Gefache die Sache nicht überleben.Bei Interesse und Ideen Bitte melden! Alles hilft weiter



Pack mas!



Hallo

Das Ziel ist ja einigermassen klar - die Schritte noch etwas unkoordiniert und stolpernd.

Meine Sensoren zuckten bei folgenden Teilen:
"… trockenlegen … "
"… haben wir mit Beton ausgegossen… "
"… Horiontalsperre… "
"… weil wir irgend wann nicht noch mal ran wollen… "
"… Kalkzementputz… "
"… incl Dampfsperre… "
"… die Gefache die Sache nicht überelben… "

Das ist ja einiges - aber nichts mit Hand und Fuß.
Es ist ein Haufen aber kein System - oder ich erkenn es nicht?
Allerdings sollte da mal her.

Mit was sind denn die Gefache gemacht worden?
Ausgemauert mit was; Verputz als Fachwerk oder ganz - mit was?

"Das komplette Programm!"

Wer hat das "geplant" oder alles "selbst ausgedacht?

FK



Hallo,



ich denke da wäre ein fundierte Beratung hilfreich. Dafür würde ich Euch folgenden empfehlen:

Altbau- und Denkmalsanierung
Ing.-Büro Uwe Berghammer
Zeppelinstr. 19
02625 Bautzen
Tel 03591 - 31 45 18

Grüße aus Koblenz





Ich denke Sie sollten vor der Firmensuche erst einmal auf Ursachenforschung gehen (lassen).
Das Thema "Feuchtigkeit" ist etwas komplexer als das es mal schnell mit einer Horizontalsperre abgetan werden könnte.

Grüß
Oliver Struve



Hallo



ALLES hilft nicht immer weiter.

Wo wurde die Wand vorgebaut - innen oder außen ?

Wieso mit Beton verfüllt ? Naturstein = Sandstein ?

Fotos helfen immer !



Sanierung



Sie sollten lieber erst fragen und dann schießen bzw. betonieren oder Aufträge vergeben.
Wie wollen Sie eine Firma beauftragen, wenn Sie gar nicht wissen was die eigentlich machen sollen?
Trotzdem lieber jetzt professionelle Hilfe suchen als noch später! Ich empfehle Ihnen dafür erst einmal einen Planer/Baubetreuer, der Ihnen ein Sanierungskonzept erstellt, Sie bei der Firmenauswahl unterstützt und dann die Ausführung kontrolliert.

Wenn Sie ein paar Hintergrundinformationen zum Thema möchten schauen Sie mal auf meine Homepage.


Viele Grüße



Manchmal



fließt Beton schneller als Gedanken :-(



Nun,



es ist tastsächlich sinnvoll, im Vorfeld sauber planen zu lassen (auch Ihre Eigenleistungen). Das spart nicht nur mehr Geld als es kostet, sondern verhindert auch oft sündhaft teuere eigene Baufehler, die man sich selber ausgedacht hat oder der gute Kumpel von nebenan. Ihr Betonausguß könnte sich schlimmstenfalls in dieser Richtung bewegen.

Hier in Dresden zugange ist Matthias Heine, ein sehr erfahrenes "Urgestein" in Sachen Bauschäden.

http://www.baubiologie-heine.de/

Und die erfahrenen Firmen im Nachgang finden Sie z.B. in unserer regionalen Gruppe von fachwerk.de. Unseren umfangreichen Messeflyer stecke ich Ihnen gern in die Post, wenn Sie mögen.

Grüße

Thomas W. Böhme