Randdämmstreifen auch im UNterbeton

05.06.2011



Hallo Community,

bin grad dabei, den Fußbodenaufbau in einem Zimmer (zukünftige Küche) meines alten Hauses auszutauschen. Aufbau soll sein:

anstehender Sand
kapillarbrechende Schicht (15 cm)
PE-Folie
Unterbeton (10 cm)
Sperrbahn
Dämmung (10 cm)
PE-Folie
Estrich (5 cm)
elektrische FBH
Fliesen

Ich habe nun immer wieder von der Bedeutung der Randdämmstreifen beim Estrich gelesen. Soweit so gut. Ich frage mich nun aber, ob auch beim Unterbeton ein Randdämmstreifen eingebracht werden muss oder sollte. Das Fundament besteht aus Feldsteinen, bildet also keine glatte Kante.

Vielen Dank für jeden Tipp
Peter





Der Randdämmstreifen ist nur beim Estrich notwendig.

Grüße
Oliver Struve



Fußbodenaufbau



Folgendes zu Ihrem geplanten Aufbau:
- kapillarbrechende Schicht
Wenn wie Sie schreiben Sand, also nicht bindiger Boden ansteht ist eine kapillarbrechende Schicht nicht zwingend erforderlich. Außerdem soll über dem Unterbeton eine Abdichtung eingebaut werden, die den weiteren Aufbau vor Feuchte schützt.
Ich kenne die konkreten Verhältnisse nicht; wenn Sie aus Gründen der Tragfähigkeit keinen Bodenaustausch benötigen, dann kann die Kiesschicht weggelassen bzw. in der Einbauhöhe verringert werden.
Bei alten Fundamenten sollte der Aushub im Fundamentbereich so gering wie möglich gehalten werden.
- 10 cm Unterbeton
Ob es unbedingt 10 cm Beton sein müssen hängt von der Tragfähigkeit und Ebenheit des Planums an. Ein paar cm weniger Schaden nicht.
- PE- Folie
Die Folie dient als Trennlage zum Planum.
Bei kleineren Abmessungen der Unterbetonplatte kann bis ans Fundament anbetoniert werden. Bei größeren und dickeren Platten kommt es beim Abbinden durch das Schwinden des Betons zu Schüsselungen, die Spannungen in die Fundamentflanken eintragen können. Lassen Sie die Trennfolie etwas an den Fundamenten hochstehen, wenn Sie sich nicht sicher sind. So kommt es zu keinen Verzahnungen zwischen Platte und Fundament.
Der Heizestrich benötigt natürlich einen Randstreifen.

Viele Grüße



die



genannte PE-Folie zwischen Dämmung und estrich ist allgemein üblich, die PE zwischen Beton und Kies als Wasserverluststopper ist aber ebenso notwendig. Also 2x PE einplanen.





@Olaf

hat er doch.

Grüße
Oliver Struve



nun



Georgs Antwort war so formuliert, dass Peter annehmen könnte, dass die PE-Folie n u r zwischen Planum und Beton käme, nicht zusätzlich, darauf wollte ich hinaus.
Nur als Klarstellung für Peter, nicht als Kritik an Georg
:-)



Vielen Dank --



für die rasche und kompetente Hilfe. Ich lass dann mal den Mischer warmlaufen ;-)

Beste Grüße
Peter