deckenbelastung durch wendeltreppe

15.02.2005



hallo einmal,
wir sind zum ersten mal hier und haben eine brennende frage: wir haben in einem Altbau in wien (baujahr um 1900) zwei wohnungen durch einen deckendurchbruch verbunden - der boden der unteren Wohnung (tramdecke) "hängt" um bis zu 10 cm. den großteil haben wir mittels einer Holzkonstruktion direkt auf die Dielen (abgeschrägte latten, auf die holzbretter verschraubt sind) ausgeglichen - für den verbleibenden rest von etwa 80 cm (mal die raumbreite von 7 m) bis zur Wand überlegen wir das niveau mit hobby-beton aufzuschütten - das wären also etwa 250 kg Beton auf einer fläche von 80cm x 7 m - darüber sollen nochmal trockenestrichplatten und dann halt der Parkettboden - das wäre schon mal die erste frage: ist das zu schwer, oder geht das ok?
und zweitens: ausgerechnet in der ecke, in der der beton hin soll, müsste die Wendeltreppe (metall-holz-konstruktion) aufgesetzt werden - die hat ein eigengewicht von nicht ganz 400 kg und eine auflagefläche auf dem boden von ca. 30 cm - geht das?
gibt es möglicherweise alternativen (zur nivellierung) bzw. was wäre eine gescheite unterlage für die treppe?
sind dankbar für jeden tipp oder rat.
marko und heidi



Treppen + Beton auf alten Decken



Hallo nach Wien!

Also, ich finde es etwas abenteuerlich was ich da gelesen habe!
anbei ein paar Fragen zum Hinterfragen für euch:
Warum muss der Boden gerade sein?
Warum mit Beton erschweren?
Dann noch mal die Trockenestrichplatten und dann der Parkett - Boden!
War der Boden denn nicht schön und alt genug??
Manche wären froh wenn der Boden etwas schief wäre und aus dem Jugendstil wäre - da haben die sicherlich eine bessere Qualität eingebaut als das jetzt wird.
Das mit der Auflagerung einer Treppenkonstruktion ist etwas riskant finde ich; einfach so blauäugig etwas machen ... das wäre mir zu gefährlich!!!
Da sind die 400 kg Eigenlast und dann mal an einer party 4 Leute á 70 kg und wir sind 680 kg!! als Punklast auf ... wohin?

Einen Rat: Professionelle Beratung tut Not; evtl etwas berechnen lassen und vor ort anschauen ....!

Soll ich kommen? Ich müsste sowieso ein paar Freundinnen in Wien besuchen??!! :-)
info@pfk3.com

aus Nürnberg schöne Grüsse


Florian Kurz



Das geht mit Sicherheit



so nicht. Schon ohne Beschwerung funktioniert eine Treppe als Punktlast auf einer Holzbalkendecke mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. Eine Solche Treppe wird mit einer Verkehrslast von 350 kg/m² gerechnet und die kommen dann noch zentriert in einem Punkt an. Eine Holzbalkendecke lediglich mit 200 kg/m² verteilt auf 2-3 Balken gerechnet.
Ich rate dringend einen Statiker hinzuzuziehen. Ebenfalls müss, handelt es sich nach dem Umbau um mehr als eine Wohnung der Schallschutz beachtet werden.



vielen dank



für die antworten - ja, wir werden das ganze nochmal durchrechnen lassen. beste grüße aus wien und danke nochmal
heidi