Morgen kommt der Beton!!!! :-)

29.09.2004


...so, jetzt sind wir soweit!!...
..haben den Sand verdichtet, muß nur noch PE-folie rein und dann der BETON!!
NUN meine frage: wie machen wir den wandanschluß??
reicht es aus die PE-Folie hochzuziehen oder muß ein DÄMMSTREIFEn zwischen Beton und alter ziegelmauer? wie ist das mit altem Sandsteinfundament (ist zugemörtelt & verputzt)
Freuen uns über eure fachkundigen TIPPS!!! :-)



Beton - es kommt darauf an was man daraus macht



1. Der Dämmstreifen hat z.B. beim Zementestrich die Funktion einer Dehnungsfuge:

Der Bodenplattenbereich ist wenn die Platte nicht zu groß ist und keinen nennenswerten Temperaturschwankungen unterliegt nicht mit gravierenden Volumenänderungen zu rechnen. Hier wäre er also unnötig.

2. Der Dämmstreifen hat beim Zementestrich auch die Funktion der akustischen Entkoppelung:

Da die Betonplatte jedoch nicht direkt begangen wird, scheint eine Entkoppelung hier unnötig.


Mit besten Grüßen


Lutz Parisek



Find ich schon toll....



....2 Minuten vor der Angst Fachfragen stellen und die richtigen Antworten erhoffen!!!
Wenn's nach mir gegangen wäre, dann hätte ich auf einen Betonboden verzichtet, denn durch die PE-Folien und die seitlichen Auflappungen dieser Trennlagen und die zusätzlichen Randdämmstreifen aus PE-Materialien, werden sich für Deine Gebäudesubstanz in die Zukunft betrachtet, negativ auswirken.
Es entsteht unter der neu erstellten Betonplatte ein sogenannter Dampfdruck und dieser bewirkt eine Feuchtewanderung zu den Wänden hin und dort, wo keine waagerechten Sperrebenen sind, wird es zu aufsteigender Feuchtigkeit kommen.
Diese macht sich dann als feuchtränder im Sockelbereich bemerkbar, wo später dann auch der Putz zu bröseln beginnt.
Auch werden gelöste Salz mit aufgesogen und diese bewirken eben dann diese Putzablösungen!
Ein diffussionsoffener Bodenaufbau wäre da schon sinnvoller gewesen, auch hätte er eine gewisse Fußwärme schon mit erreicht.

Grüße aus der Ol, wo aber auch täglich solche Sachen gemacht werden!



woher weisst du denn, dass wir keine sperre haben??? :-)



ist aber richtig, und sorgen machts mir irgendwie scho.
wir wollten anfangs die fugen aufmeißeln, bleche reinrammen oder eine andere sperrschicht verlegen.
dann hatten wir uns überlegt die Wand aufsägen zu lassen.
nu sind wir da angekommen, ersteinmal abzuwarten, und später, wenn´s sein muss mit einem Injektionsverfahren eine sperre einsickern zu lassen.
sollten wir bestimmt gleich machen, oder?
leider macht das auch probleme bei der dämmung, welchen aufbau, welche materialien,was ist am günstigsten, ...??? ähnliches problem beim boden: welche feuchtigkeitssperre? angeboten wurde uns Gefitas. was nimmt man, wenn man sparen will? was gibts für günstige alternativen?
was kann ich für Styropor nehmen, wenn der boden keiner großen Belastung ausgesetzt ist? styrodur, und wie sie alle heißen, sind bestimmt klasse, aber...
wer weiss denn rat?
ps: wo bekommt man denn mal eine sofware zur taupunktberechnung?
schöne grüße ersteinmal



woher weisst du denn, dass wir keine sperre haben??? :-)



ist aber richtig, und sorgen machts mir irgendwie scho.
wir wollten anfangs die fugen aufmeißeln, bleche reinrammen oder eine andere sperrschicht verlegen.
dann hatten wir uns überlegt die wand aufsägen zu lassen.
nu sind wir da angekommen, ersteinmal abzuwarten, und später, wenn´s sein muss mit einem injektionsverfahren eine sperre einsickern zu lassen.
sollten wir bestimmt gleich machen, oder?
leider macht das auch probleme bei der dämmung, welchen aufbau, welche materialien,was ist am günstigsten, ...??? ähnliches problem beim boden: welche feuchtigkeitssperre? angeboten wurde uns Gefitas. was nimmt man, wenn man sparen will? was gibts für günstige alternativen?
was kann ich für styropor nehmen, wenn der boden keiner großen belastung ausgesetzt ist? styrodur, und wie sie alle heißen, sind bestimmt klasse, aber...
wer weiss denn rat?
ps: wo bekommt man denn mal eine sofware zur taupunktberechnung?
schöne grüße ersteinmal



Beton wieder raus



reiß den beton wieder raus, wenn du das Haus lange erhalten willst.
Meine Vorbesitzer haben auch auch Beton im nicht unterkellerten Bereich des Hauses verarbeitet. Erste Anzeichen: die Fußleisten faulen von hinten weg. Von vorn sind sie lange schön anzusehen, aber das Unheil nimmt seinen Lauf im verborgenen.
Die aufsteigende Bodenfeuchtigkeit sucht sich unter der Bodenplatte einen neune Weg und findet garantiert den Spalt am Wandanschluß.
Ich bin dabei so nach nd nach die Betonboden wieder herauszustemmen.

Gruß,
Volker



Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln



Hallo lieber Volker

Nun mach mal langsam mit dem Abreisen beim Jannek. Nicht jedes Gebäude hat die gleichen Randbedingungen. Hier ist erst zu prüfen wie diese genau sind.

Du hast natürlich recht, dass was du schilderst habe ich auch schon erlebt. Ich kenne aber auch genügend Häuser in denen die Vorgehensweise wie von Jannek gewählte hilfreich war und keine Schädigungen zur Folge hatte.

Also sollte man erst vorher prüfen wie hier die Umstände sind (Lastfälle der Feuchte, Saugvermögen der Mauer, Art des Untergrunds, geplanter weiterer Aufbau, etc.)

Mit besten Gruß


Lutz Parisek