sanierung eines historischen beton-balkons

26.10.2010



liebe community,

nachdem ich hier schon seit monaten lese, lerne und staune,
habe ich nun selbst ein konkretes problem.

wir haben vor kurzer zeit ein haus aus den 2oer jahren erworben.
die front wird durch einen, von einer Säule gestützten, Balkon nicht nur wunderbar geziert, sondern diese kombination in sandtein-optik ist wesentlicher bestandteil des gesamten erscheinungsbildes des hauses.

leider hat besagter balkon durch den witterungseinfluß der letzten 90 jahre stark gelitten: überall sind risse und sprünge und stellenweise löst sich schon die brüstung und einzelteile drohen herunterzufallen. (siehe bilder)

auf eine erste anfrage bei einem bauunternehmer, ist mir jetzt gesagt worden, daß beste sei, das "ganze ding abzureißen und neu aufzubauen."

kommt natürlich überhaupt nicht in frage!

aber: was tun?
wie kann ich meinen balkon und die säule, die offensichtlich aus Beton sind, dauerhaft schützen und somit erhalten?

wie kann ich die ganzen risse und löcher stopfen,

wäre ein harzepoxydkleber eine totale katastrophe?

kennt jemand haltbare alternativen?

zumal der nächste strenge Winter schon mit riesenschritten näher kommt und
wertvolle Bausubstanz noch mehr zu zerstören droht.

bin dankbar für jeden hinweis.

michael





Hallo Michael,

derartige Risse kann man durch kraftschlüssige Verpressung mit EP- Harzen wieder dauerhaft schließen und die Standsicherheit wieder gewährleisten.
Sicher müssen hier aber erstmal die Ursachen erforscht und behoben werden, das wahrscheinlichste dürfte wohl die Dachabdichtung sein.

Diese Arbeiten können, so sie denn sach- und fachgerecht ausgeführt werden sollen nur oberhalb +5°C durchgeführt werden.

Grüße



Erstmal



müsste man untersuchen, ob es sich um Beton handelt oder nicht doch vielleicht um Sandstein. Solche Risse lassen sich nicht einfach verpressen, bei der Grösse läuft das Harz schneller raus, wie man reinpumpen kann. Sowohl auf Epoxidharzbasis als auf mineralischer Basis gibt es diverse Sanierungssysteme. Welche hier zum Einsatz kommen, kann man nur nach eingehender Ortsbesichtigung entscheiden. Ich kann nur empfehlen, jemanden mit Erfahrung in solchen Sanierungsarbeiten damit zu beauftragen, allein das Arbeiten mit diesen Materialien erfordert entsprechende Übung. Wahrscheinlich sind auch Verdübelungen mit Edelstahlankern erforderlich. Und das wird Zeit- und Kostenintensiv. Abreissen und neu machen wird wahrscheinlich günstiger.
MfG
dasMaurer



Naturstein



Ich glaube, daß es sich um Naturstein handelt, weil

1. bei Ausführung in Beton sicher Eisen eingelegt worden wären - die Risse sehen aber nicht so aus ...

2. eine so feine Scharrierung und Profilierung - falls überhaupt möglich - die Jahre vermutlich nicht so gut überstanden hätte

3. das schon ein Meisterwerk der Betongießkunst und Schaltechnik wäre

Das heißt, es wäre ein Steinmetz oder Steintechniker zuständig.



mein rechner hat gesponnen…



…und deshalb hatte ich meinen dank gleich doppelt reingestellt.
nun, schadet ja nix:

danke.
michael



danke erstmal



für die bisher eingegangenen antworten.

tatsächlich bin ich mir nicht 100% sicher, dass der balkon aus beton ist (auch wenn es leute vom fach waren, denen ich das gute stück bisher zeigen konnte…), zumal auch die besagten eisenstreben fehlen.

allerdings ist die beschaffenheit innen doch sehr grob mit einzelnen steinen innenliegend und damit anders als die formen sandstein/kalkstein, die mir bekannt sind. (siehe neues bild)

wenn es beton wäre, was wäre dann von einem reperaturspachtel zu halten?

lg,
michael



Also,



ich kann da nur abraten, mit irgendelchen Reperaturspachteln "herumzuferkeln". Der Erfolg wird mässig bis saumässig sein. Und der daraus resultierende Schaden kann tatsächlich dazu führen, dass wirklich nix mehr zu "heilen" geht. Wenn solche Aktionen erfolgversprechend sein sollen, brauchts eine exakte Analyse und dann geeignetes Material, zweckmässigerweise mit Herstellersupport. Den wird aber ein Privatkunde kaum in Anspruch nehmen können. Denn da kommen auch haftungsrechtliche Gründe in´s Spiel.
Dann lieber gleich abreissen, ehe es nach 2 weiteren Wintern von allein fällt und noch jemanden erschlägt. ;-))
MfG
dasMaurer





Wattt der Bauer nich kennt…

..datt frisst er nich!

1. Glaube ich sehr wohl das es sich hierbei um (Stahl) beton handelt
(Baujahr und Bilder passen)

2. Gehört zu einer sach- und fachgerechten Verpressung immer (egal womit) eine “Verdämmung” der Risse.

Grüße aus Schönebeck





Abriss…

oder Sanierung


[pubimg 19288]





..das ist hier die Frage???


[pubimg 19734]



Stein oder Beton



vielleicht können Sie noch ein Foto von der Brüstungsecke machen ... wenn hier keine Fuge ist dann ist es mit Sicherheit Beton, weil daß es aus einem monsterhaften Monolithen herausgehauen bzw. gesägt worden ist kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Andererseits ist aber auch angesichts der monströsen Stütze und dem wuchtigen Balken eine gewisse Gigantomanie erkennbar.



Brüstung



Das letzte Foto ist leider wenig detailgetreu, aber es läßt mich über die Ursache der Risse im Geländer nachdenken.
Irgenwoher müssen die Verformungen ja herkommen.

Die häufigste Ursache sind durchcarbonatisierte, undichte Betondeckungen, die zu Rost an der Bewehrung führen. Dieser Prozess führt zu Volumenausdehnung am Stahl, Risse im Beton und so geht es munter weiter.
Dieses Teil ist anscheinend aus unbewehrtem Beton, also fällt dieses Szenario schon mal weg.

Dann können solche Brüche nur durch äußere Krafteinwirkung entstehen, hier vermute ich die Schwerkraft als Ursache. Das hieße, die Balkonplatte hat sich verformt. Wenn ich das letzte Foto so anschaue scheint es mir, das die links gelegene Ecke abgesackt ist. Die Säule ist anscheinend nach links außen gewandert und hat sich etwas verdreht. Der Architrav darüber ist gebrochen, es hat sich ein Stützgewölbe ausgebildet, das Schub nach außen initiiert.

Meine Empfehlung:
Erst einmal die Ursache der Verformung abklären.
Kann sein das ein gebrochenes Geländer hier das kleinste Problem ist.
Daraus werden sich dann weitere Verfahrensschritte ableiten lassen.

Viele Grüße





Wie, oder besser wo wird das Teil entwässert?
Wie sieht der Balkon von oben aus?

Grüße aus Schönebeck



Moin Michael,



Plan B könnte noch sein das Ganze mit gelöteten Zinkblech-Dreiecken von innen zu verschrauben um wieder sowas wie einen Verbund herzustellen. Wenn die Patina ansetzen wärs m.E. auch optisch vertretbar.
Macht aber nur Sinn, wenn du weisst warum da wo was abgesackt ist und das abgestellt hast.

Gruss, Boris



ich müßte die überschrift ändern…



…denn nun bin ich schlauer. nachdem ich jetzt auch noch einen steinmetz vor ort hatte, steht fest: es ist kein beton. es handelt sich bei dem material um tuffstein! die korrekte schlagzeile hätte also lauten müssen:
sanierung eines historischen tuffstein-balkons.

eben den kann man aber , laut steinmetz, auch in der art und weise behandeln, die herr struve vorgeschlagen hat. inklusive dach- und bodenabdichtung und silikon(?)-imprägnierung.


vielen dank noch mal allen, die mich bei der recherche nach bestem wissen und gewissen unterstützt haben.

lg,
michael



Balkon



Hallo Michel,
ich wiederhole mich ungern, aber ich habe die berechtigte Vermutung, das Ihr Balkon
EINSTURZGEFÄHRDET

ist



Balkon



Hallo Michel,
ich wiederhole mich ungern:
Ich hatte die m.E. berechtigte Vermutung geäußert, das Ihr Balkon (nicht nur das Geländer)

EINSTRURZGEFÄHRDET

ist.
Das ist nicht mit ein bisschen Harz und Silikon zu beseitigen.

Viele Grüße



Einsturzgefahr



Herr Böttcher hat recht. Dabei ist das Geländer zweitrangig. Die für mich wahrscheinlichste Versagensform habe ich eingezeichnet. Der Architrav - ein unbewehrter Monolith, der als tragender Balken dient - ist gebrochen.



warum erhalten?



Ich finde das Teil einfach nur potthässlich. Inclusive der Stütze. Naja, das Haus an sich schreit eigentlich auch nach der Abrissbirne ;-)



alles in ordnung



nachdem einige von euch sich ernsthaft sorgen machten aufgrund von einsturzgefahr muss ich vielleicht doch noch entwarnung geben:
statiker war auch da, die säule steht komplett im lot und auch der architrav ist nicht gebrochen. vielen dank noch mal allen beteiligten.
außer chris. denn auch mit grinsegesicht wird der beitrag nicht wirklich wertvoll.

michael