beschichtete Spanplatte als Alternative zur OSB Platte

05.05.2017 1970 windcheetah



Hallo zusammen,

im Innenausbau wird immer nur von OSB Platten gesprochen, wenn es darum geht innen Wände in Holzständerbauweise zu errichten oder um Wände damit zu beplanken. Was spricht eigentlich dagegen Spanplatten mit Melaminharzbeschichtung zu verwenden?

Danke für jedwede Rückmeldung.

robert b.



Trockenbau



Die Praxis.
Mit etwas Nachdenken kommen Sie selber auf die Vor- und Nachteile.
Trockenbauplatten sind das Ergebnis einer intensiven Entwicklungsarbeit in die auch eine Menge praktische Erfahrung eingeflossen ist. Das beginnt schon bei der Frage nach den speziell dafür entwickelten Schrauben und der darauf abgestimmten Eigenschaft der Oberfläche z.B. bei Gipskarton. Dann die Fugenausbildung und die Beschichtungsmöglichkeiten.
Der Preis spielt auch eine Rolle.
Ich empfehle Ihnen einmal den Selbstversuch zu starten. Schrauben Sie ein paar Dachlatten an eine Wand und dann zwei von Ihren Spanplatten.
You consider the blancmange by eating.
Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind dann machen Sie halt weiter. Trotzdem sollten Sie dann einmal nachdenken warum tausende von Trockenbauen eben Trockenbauplatten im System mit den anderen dafür entwickelten Materialien verwenden. Das hat einen Grund.



Trockenbau



Das war doppelt.



-



danke für die Rückmeldung. Ich hätte vielleicht noch dazu schreiben sollen, daß ich berufsbedingt an Melaminharzbeschichtete Platten sehr viel günstiger (bis fast kostenlos, da maschinenbedinger Verschnitt) kaufe als wenn ich OSB oder Spanplatten im Baustoff - Holzhandel kaufen würde.

Meine Frage zielt eigentlich eher in die Richtung, ob Melaminplatten Nachteile hinsichtlich Atmungsaktivität (diffusionsoffen) hätten. Ich muss dazu sagen, daß ich in der Bauchemie absoluter Laie bin und auch keinen technischen Hintergrund habe.



Trockenbau



Bauen Sie damit lieber einen Karnickelstall oder ein Hochbeet.



Keine Atmungsaktivität - Diffusionsoffenheit



Die grundsätzliche Einstufung der Möglichkeit der Verwendung von Melaminharz-Beschichteten Spanplatten im Trockenbau ist DEFINITIV nicht mein Thema (Durchbiegung etc.).

Was ich beurteilen kann ist die Diffusions-DICHTIGKEIT:
Diese ist mindesten genauso hoch wie die von OSB-Platten.

Melaminharze werden unter Hochdruck gepresst und sind sehr diffusionsdicht.



Trockenbau



"...im Innenausbau wird immer nur von OSB Platten gesprochen..."
Vielleicht unter Heimwerkern bei Obi an der Kassenschlange.
Trennwände werden im Trockenbau aus Metallprofilen und Gipskarton-bzw. Gipsfaserplatten erstellt.
OSB kommt bei tragenden Elementen vor allem im Fertighausbau zum Einsatz.
Lehmbauplatten gibt es auch noch.
Verschnitt ist Abfall.
Beplankungen werden im Raster auf der Tragkonstruktion verschraubt, deshalb müssen die Größen auch in das Verlegeraster passen.
Aber:
Wer als Heimwerker in seinem Haus unbedingt solche Plattenreste auf Holzbalken bzw. Dachlatten schrauben will kann das natürlich machen, auch ohne Verlegeraster, mit schwebenden Stößen und Kreuzfugen. Hier ist alles erlaubt was gefällt.
Diffusionswiderstand ist nur in bestimmten Einbausituationen wichtig.



Ich hab



auch schon Neubauten gesehen, wo außen gemauert wurde und nichttragende Innenwände in Trockenbau komplett beidseitig OSB beplankt waren. Auf vorsichtige Nachfrage unter Freunden kam die Antwort: Ja weil, wenn man mal ein Regal aufhängen will...



Trockenbau



Ausnahmen bestätigen die Regel.
Laien tendieren grundsätzlich zu Kanthölzern oder Dachlatten und OSB- Platte. Wahrscheinlich halten sie rein gefühlsmäßig Metallprofile und Gipsplatten mit Papier drumrum für schlechter verarbeitbar und nicht stabil genug. Ich sehe diese gefühlsmäßige Entscheidung sehr oft. Die Leute sind dann erstaunt wenn sie erfahren wieviel Zeit, Mühe und Geld sie sich hätten sparen können.



Bedingungen



Es ist ja schön, daß jetzt so viele Ihre MEINUNG von sich gegeben haben.

Fakt ist doch - hoffentlich unstrittig - daß melaminharzbeschichtete Platten ebenfalls verarbeitet werden können, wenn die Beplankungsbreiten entsprechend gewählt werden und die sehr harte und sehr glatte Oberfläche bei der Befestigung (Versenkung Schraubenköpfe) und dem anschließenden Bekleben mit Raufasertapete (etwas anderes schließt sich aus) berücksichtigt wird.



Trockenbau



"Hoc volo, sic iubeo"
(sic pro ratione voluntas)



Danke für die Rückmeldungen und einige Infos



vielleicht hatte ich das mit dem Verschnitt nicht richtig dargestellt. Die Verschnitteile sind in der Regel 2,50 x 0,70 m, also durchaus geeignet auch in großflächigeren Einsatz zu verwenden als Hasenställe.

Der Hinweis zum Innenausbau mit OSB Platten im Fertighausbau bringt mich dann doch wieder zu Frage zurück. Welche Gründe dagegen sprechen meine favorisierten Platten einzusetzen. Von der Kostenseite wären diese nämlich für mich günstiger als OSB Platten.

War ein paar Tage offline daher erst jetzt die Reaktion.



OSB



steht nicht zur Debatte, weil es rausgeschmissenes Geld ist! Deine Platten kannst du nehmen für lau!



Trockenbau



Ich muß wohl etwas drastischer im Ausdruck werden da Sie immer noch nichts verstanden haben (oder wollen):
OSB ist keine oberflächenfertige Platte, sie wird wie Bausperrholz als tragendes Element eingesetzt. Normalerweise erfolgt noch eine weitere Bekleidung mit Trockenbauplatten.

OSB: Aussteifendes, tragendes, dampfbremsendes Bauteil,+ Gipskarton: Trockenputz, Brandschutz und Oberfläche.

Es werden auch vorgeschliffene Platten angeboten aber deren Einsatz erfolgt wohl mehr im Heimwerkerbereich zum Basteln oder als Fußboden.
Ihre Spanplatten sind weder Ersatz für OSB noch für GIPSKARTON!

Vielleicht sollte Sie versuchen Antworten auf folgende Fragen zu bekommen:
Wenn Sie Ihre Platten geschraubt oder genagelt oder von mir aus angedübelt haben wie wollen Sie eine tapezierfähige Oberfläche schaffen?
Wie wollen Sie Schraubenköpfe in der harten Beschichtung versenken?
Was glauben Sie wie die Plattenstöße aussehen werden? Gipskarton wird an den Stößen verspachtelt und geschliffen um die Übergänge zu egalisieren.
Wie wollen Sie solche Übergänge hinkriegen?
Was denken Sie wie die tapezierte Fläche aussehen wird wenn der Tapetenkleister mit seinem Wasserrückhaltevermögen in die Plattenstöße eindringt und die Stirnseiten anfangen aufzuquellen?
Was denken Sie was mit dem Wert Ihres Hauses passiert wenn später einmal aus irgendeinem Grund (Scheidung, Erbschaft, Veräußerung) so ein Typ wie ich als Wertermittler in Ihr Haus kommt und den Verkehrswert feststellt?
Wir nennen so etwas wertbeeinflussende Umstände, der hier wird mit einer saftigen Wertminderung bedacht.



@GBoettcher



Sie bringen es im ersten Satz auf den Punkt "OSB ist keine oberflächenfertige Platte, sie wird wie Bausperrholz als tragendes Element eingesetzt. Normalerweise erfolgt noch eine weitere Bekleidung mit Trockenbauplatten.

Alle anderen Punkte von Ihnen sind mir schon klar. Würde analog zu Ihrer Aussage daher die Spanplatte als Trägermaterial ausscheiden - ich will die Spanplatte nicht als sichtbare Ebene einsetzen sondern als Trägermaterial für weiteren Wandaufbau (wie z. B Gipskartonplatten)

Hierzu noch eine kurze Rückmeldung und dann könnten wir diesen Thread schliessen, da mir die Rückmeldungen weiterhelfen.



Trockenbauwand



Bei nichttragenden Wänden brauchen Sie weder OSB noch Spanplatten, es genügt allein der Gipskarton.