Bergisches Fachwerkhaus kaufen

17.06.2015 PFlam



Guten Tag,

als ich vor einigen Jahren geholfen habe mein Elternhaus zu renovieren wurde mir hier reichlich geholfen. Besten Dank dafür.
Nun möchte ich mir mein eigenes Fachwerkhaus zulegen und hoffe diesbezüglich weiterhin so gut beraten zu werden.
Derzeit wohne ich als Mieter in einem verschieferten bergischen Fachwerkhaus, von 1883. Das Haus Besitz 3 Mietwohnung mit je 130m2. Fassade, Fenster und Innenwände befinden sich im Urzustand. Ich bewohne zusammen mit meiner Verlobten die wunderschöne Beletage.
In den letzen Tagen habe ich das Fundament und das Dach prüfen lassen. Glücklicherweise sind dabei keine Mängel zutage getreten.
Heute ist mir aber leider aufgefallen das anscheinend mindesten ein Teil der Schwelle von Ungeziefer befallen ist (s.Anhang). Wie kann ich diese Stelle am besten Prüfen. Die EG-Wohnung ist vermietet und die Innenwände sind mit Luft zum Gefach gesetzt. Eine Bohrung machen entfällt deswegen, würde ich sagen. Der Besitzer wird sicherlich nicht die Schiefer und Schalung entfernen nur damit ich den Preis weiter drücken kann.
Was soll ich am besten machen???

Beste Grüße
Philipp



Erhaltungszustand prüfen



Die Fachwerkkonstruktion sollte an einigen neuralgischen Punkten zumindest einseitig überprüft werden können, z.B. an der Innenseite, wenn die Fassadenverkleidung nicht partiell demontierbar ist. Dazu zählt u. a. die Fusschwelle, erst recht, wenn Schädlingsbefall bereits zu erkennen ist oder der Sockel sich im Spritzwasserbereich befindet, d.h. niedriger als 30cm über Gelände ist.

In einem ähnlichen Fall hat sich bei der Sanierungsberatung zu einer Fachwerkvilla in Remscheid dort ein nicht unerheblicher Instandsetzungsaufwand ergeben, nachdem die Verschieferung teilweise demontiert worden war.

Bei akutem Verdacht müsste der Eigentümer der Demontage an einigen kleinen Stellen zustimmen. Das sollte nur von einem Dachdecker-Fachbetrieb ausgeführt werden, der sich nachweislich auf Schieferdeckungen versteht.

Andernfalls erstehen Sie mit dem FWH eine Wundertüte ungeahnter Größe. Wer hat die Begutachtung von Fundament und Dach durchgeführt?

Für eine komplette Immobilienkaufberatung können Sie mich gerne kontaktieren. Sie beeinhaltet neben der Begutachtung des Erhaltungszustandes auch die Überprüfung der bau- und planungsrechtliche Situation der Immobilie. Nähere Infos sende ich Ihnen gerne per Email zu. Meine Kontaktdaten finden Sie unter "pickartz.architektur"





Vielen Dank für die schnelle Antwort, Herr Kollege;-)
Schädlingsbefall scheint nur an einer Stelle der Fußschwelle vorzuliegen.
Die ecke des Hauses stand Jahre lang im Schatten.
Der Sockel liegt ca. 1m über dem Erdreich.
Die Fundament- und Dachbegutachtung wurde von zwei Meisterbetrieben ausgeführt, mit denen ich schon länger zusammenarbeite.

Wer muss für die Kosten der Demontage aufkommen?
Bei einem Kauf könnte ich diese vom Kaufpreis abziehen, aber was ist wenn sich die besagte Wundertüte offenbart und ich nicht kaufen möchte???



Kosten der Demontage-Kaufvertrag



So etwas ist Vereinbarungssache-
normalerweise gilt der der demontiert muß das Werk wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen.

Wenn du die Demontage für deine Kaufüberlegung vornimmst wären die Kosten dafür auch von dir zu tragen.

Falls der Verkäufer am Ergebnis der Untersuchúng interessiert ist könnt ihr euch auf Kostenteilung einigen.

Oder wenn du es kaufst übernimmst du die Kosten oder umgekehrt.

Oder am Sichersten ein Rücktrittsrecht im Kaufvertrag einräumen lassen, welches unter bestimmten Bedingungen greift,
zB ab einer gewissen Schadenshöhe, bei Schädlingsbefall oder Defekt tragender Bauteile,Schwamm, Fäulnis, Wasserschäden etc.

Bei partieller Untersuchung kann nie der komplette bauliche Zustand begutachtet werden, da in diesem Fall wesentliche Teile verdeckt sind..

Überraschungen sind immer noch möglich, auch wenn es sicher Hinweise und Wahrscheinlichkeiten zu Baumängeln geben mag.

Andreas Teich