Deckenlast

19.04.2003



Hallo,

ich wohne in einem 1985 gebauten 3 stöckigen Wohnhaus.
Gibt es da "Richtwerte" zur zulässigen Deckenlast?

Die Deckenlast wird ja üblich in kg/m2 angegeben. Wie verhält sich die Angabe bei einer Belastung von kg/cm2?

Ich nehme an, dass man für die zulässige Belastung von kg/m2 nicht einfach durch 10.000 teilen kann um die Belastung von kg/cm2 zu erhalten.

Wie kann ich das umrechnen?
Es geht um die Gewichtsverteilung von einem Aquarium. Hier liegt die Belastung ja im Bereich von cm2. Je nach Unterbau des Aquariums zwischen 500 cm2 und 150 cm2. Das erstes besser ist, ist verständlich. Mich interessieren aber die Grundsätzlichen Zusammenhänge von der Deckenbelastung im Unterschied zwischen kg/m2 und kg/cm2.

Kann mir da jemand ein paar erklärende Worte dazu Posten?

Vielen Dank.

Gruß
Axel






guten tag, nun- ihre frage ist leicht zu beantworten.
Kg/cm2 ist natürlich unsinn! N/cm2 oder sogar N/dm2 bzw. N/m2 ist richtig! wenn man die einheit N/cm2 durch 10000 dividiert, ändert sich der wert natürlich, er wird wesendlich kleiner. Man erhält N/m2. Als Faustregel wür die maximal zulässige Flächenkraft (in N) kann eine 10cm dicke wasserschicht für den gesamten raum angenommen werden! also: das gewicht von einem liter wasser pro quadratdezimeter bzw. 100 kg pro quadratmeter.





Aber, so mein laienhaftes Verständnis, um den Wert von N/cm2 auf N/m2 umzurechnen, müsste man den doch mit 10000 multiplizieren und nicht dividieren?
Also 1 kg je cm2 ergäben dann 10000 kg auf den m2.

Das würde doch auch nur dann stimmen, wenn die Belastung von x N/cm2 dann auf der gesamten Fläche gleich wäre. Dies ist jedoch nicht der Fall.
Wenn auf angenommenen 300 cm2 ein Gewicht mit 500 kg lastet, dann bleibt es bei der Gesamtbelastung auch auf 1 m2 immer noch bei 500 kg?

Daher die Frage, wenn eine Decke mit x N/m2 belastet werden darf, wie ist dann die Abhängigkeit zur Belastung auf den cm2?

Ich gehe dabei mal davon aus, dass eine Belastung mit 500 kg auf den m2 statisch anders zu sehen ist ist als 500 kg auf 300 cm2.

Gibt es hierzu eine Verhältnismäßigkeit oder eine Formal nach der man in Abhängigkeit der zulässigen Belastung je m2 auf eine Belastung je cm2 umrechnen kann?

Sorry, ich bin da wirklich Laie und verstehe auch nur die Zusammenhänge und die rechnweise nicht. Deshlab frage ich ja.

Gruß
Axel





nun - ich hatte mich vertan, es ist genau umgekehrt wie ich geschrieben habe! Natürlich muß man die 10000 multiplizieren um N/m2 zu erhalten.
Daraus ergibt sich dann ja auch die bekannte Formel! Gruß