Kalkputz E und Wasserinstallationen

13.06.2013 tom_tav



Wir sind gerade dabei bei einem alten Bauernhaus (übliches Mischmauerwerk von Stein bis zu Ziegel) die Wände (bis ca 1M Höhe) neu mit Kalkputz zu Verputzen (war vorher mit allen möglichen Putzarten der letzten zig Jahre verputzt und teilweise feucht).

Für uns stellt sich momentan die Frage wie mit den neuen Wasser und E Installationen (Rohre, Dosen und Wasser/Abwasseranschlüsse) zu verfahren ist:

1. Womit werden die am besten angeheftet (Gips fällt ja bekanntermassen aus)? Muss das auch Kalkputz sein oder gibts da bessere/schnellere/einfachere Alternativen.

2. Verputzt sollten diese vermutlich mit Kalkputz werden und nicht den nächstbesten Putz den der Installateur/Maurer verwendet!? (in dem Bereich wo die Leitungen noch im alten Putz liegen, wo der Putz komplett abgeschlagen ist ist es sowieso klar = Kalkputz).

3. Können die Installationen in einem Raum wo der bisherige Verputz erhalten bleibt (da nicht feucht) mit normalem Sani/Iso/sonstwas Putz verputzt werden oder stellt das ein Risiko dar? Ich weiss (noch) nicht ob dort der Original Kalkputz vorhanden ist oder ob hier schon mal "saniert" wurde. Denke beides ist der Fall.

Zum teil laufen da 3-4 35er Rohre parallel, sind also nicht so winzige Schlitze.

Wir haben leider bei der Sache etwas Zeitdruck, da am WE schon die Leitungen verlegt werden sollen.

LG Tom



Ich weiß nicht...



... wen oder was Ihr da alles Schlitzen wollt, aber auch das ist genormt... DIN 1053-1...

Trink- und Abwasserleitungen werden nicht irgendwie geheftet, sondern vernünftig befestigt... warum müssen da 4x35er Rohr parallel laufen?

MfG,
sh



dann



nimm doch Ansetzmörtel für Eckschutzschienen.



Innenputz



Warum fällt "Gips bekanntermaßen aus", um eine Steckdode oder ein Kabel zu fixieren?



Gips



....sicherlich weil die meisten Lehmbauer Gips nicht sehen wollen bzw. man immer davon liest.

Ich habe bei mir so gut es eben ging auf Gips verzichtet und mit Leichtmauermörtel (der war noch da), Fliesenkleber und bei den Schlitzen mit Kalkmörtel (mit etwas Zement) gearbeitet.

Ich denke nicht, dass Gips da schadet, auch wenn viele im Übereifer strikt dagegen sind.



Gips hat...



... an dieser Stelle zwei entscheidende Vorteile:

1. bindet er recht schnell ab, sodass zügiger Arbeitsfortschritt gewährleistet ist und zudem auf zusätzliche mechanische Lagesicherung verzichtet werden kann...

2. bindet er unter Volumenzunahme ab, dementsprechend hält die Installationsdose besser in der Wand...

MfG,
sh



gips



Ja, gips fällt aus weil man immer wieder liest das der böse gips komplett weg soll wenn man eine Feuchte Mauer mit kalkputz neu verputzt. Wenn die Ansicht grundlos und esoterisch ist solls mir auch recht sein, machts einfacher.
würde normalerweise Mörtel dafür nehmen, evtl. mit etwas gips beschleunigt. als kalkputz rookie frag ich aber lieber vorher ;)

@sh: Ich habe hier auch von Dosen und Kabelverrohrung gesprochen und die heftet man meist an, ausser man macht sichs unnötig schwer oder du hast eine bessere Idee (für die ich immer gerne offen bin). dtto 4x35 ... irgendwo muss Strom und 14x cat5 kabel auch durch



gips



natürlich ist gips ideal fürs setzen der dosen, wenns keine nachteile in hinblick Feuchtigkeit & kalkputz hat würde es die arbeit beschleunigen



Gips & Kalk



Ja, zum Gips gibt es selbst hier im Forum unterschiedlichste und widersprüchliche Aussagen, nicht nur bezüglich des harmlosen Eingipsens von E-Dosen, sondern auch bezüglich des Streichens von Flächen mit Kalkfarbe. Als Kompromiss empfehle ich den Kalk-Ansetzmörtel HP9 ASM von Hessler (normaler Gips geht zum Dosensetzen aber auch, ist wohl eher Glaubensfrage, ob es unbedingt der teure Ansetzmörtel sein muss).

Zum Befestigen von Leitungen mit großen Durchmessern kann man zwar auch Gips benutzen, aber gerade im Altbau mit Mischmauerwerk würde ich das nicht ohne Unterstützung, entweder durch reguläre Befestigungsschellen oder Montagelochband machen.



Gips



"wenn man eine feuchte Mauer mit Kalk verputzt"... Hier schwingt wohl wieder der Glaube mit das eine Wand allein durch Kalkputz trocken wird.
Wird sie nicht, eher feuchter. Luftkalk sondert nämlich beim Carbonatisieren Wasser ab.
Erst Feuchtequelle abstellen, Wand trocknen, dann putzen. In diesem Fall geht auch Gips.
Nur wenn der feucht wird verliert er an Festigkeit, daher sein schlechter Ruf.

Viele Grüße



Gips



Verzeihung , das war das falsche Bild, leider klappt die Änderungsfunktion nicht.
Hier das richtige, ein ca. 4.000 Jahre alter bemalter Gipsputz auf einem Lehmunterputz, Ägypten. Gesehen im Louvre.



Feedback



@Georg: Ich finde es interessant wie hier Ferndiagnosen gestellt bzw. Thesen bezgl. "Mauer nur durch Kalkputz trockenlegen" aufgestellt werden...

Das ist ähnlich unseriös wie wenn ich ohne jegliche weitere Daten fragen würde "wie lege ich meine Mauer trocken" und eine seriöse Antwort erwarten würde.

Insofern sind deine Bildchen zwar nett aber genausowenig hilfreich wie deine Aussagen....

P.s. Danke für die tatsächlich hilfreichen Posts, wir haben jetzt mit Kalk/Zementmörtel die Leitungen fixiert, ist zwar etwas mühsamer als mit Gips, funkt aber!



feuchte Wand



Was für eine Ferndiagnose habe ich denn gestellt?