Fassadenbegrünung

08.03.2003



Wir wollen die Fassade eines 11geschossigen Bürohauses begrünen.Weiss jemand einen Tip, welche nicht phototrophe immergrüne Pflanze wir aus Loggien heraus rankenlassen können? Die Betonfassade hat tiefe Fugen.



Schauen Sie einmal hier nach ...



Dort finden Sie eine Pflanzenliste mit den Eingenschaften der Pflanzen.
[link 75]



Noch einer ...



[link 82]



Fassadenbegrünung



Ohne nähere Angaben ist die Beantwortung dieser Frage wenig erfolgversprechend. Ebenso sieht es mit den Erfolgsaussichten einer größeren Begrünung aus Pflanzgefäßen aus. Einerseits gibt es das winterliche Frostproblem, andererseits sorgen Thermik und Wind im Sommer für immensen Wasserbedarf der Pflanzen. Die mir möglich ggf. möglich erscheinende Variante besteht in einer erdverbundenen Begrünung mit einer (oder mehreren)sehr starkwüchsigen Kletterpflanzen und einer Egänzung von den Loggien aus. Für eine Vorauswahl
siehe www.biotekt.de/datindex.htm
Grüße
Thorwald Brandwein



Immergrünes für Elfgeschosser



Hallo, das ist eine sehr spezielle und kaum lösbare Aufgabenstellung. Das Problem ist der fehlende Erdkontakt der Pflanzen, sie müssen ja wohl in Kübeln gezogen werden. Und dann so ein Winter wie Anfang 2003, da wird an mehrjährigen Kübelpflanzen so ziemlich alles hinweggerafft, zumindest bei uns in Sachsen mit strengem Kontinentalklima und Frösten bis minus 20 Grad. Meist kriegen es die Leute dann auch nicht hin, immergrüne Pflanzen über den Winter ordentlich zu pflegen. Zum einen sollten die Kübel sehr groß und eingepackt sein in Luftpolsterfolie oder Laubsäcke, wegen der Kältedämmung. Zum anderen muß das Substrat ständig feucht bleiben, die aktiven Blätter verdunsten ja auch im Winter Wasser. Also ab und an etwas gießen, wenn gerade kein Frost ist, schauen, daß sich keine Nässe staut und dann bei Frost zum Platzen des Kübels führen kann. Ist der Kübel zu einem Eisklumpen durchfroren (die Wurzeln und die Pflanze sind dann nicht automatisch tot!), in frostfreien Perioden auftauen, also Dämmung mal abmachen. Drainage und Wasserabfluß unten sind natürlich ganz wichtig. Das allgemein.
In Frage käme aus meiner Sicht höchstens die Kletterspindel "Euonimus fortunei", da gibt es viele panaschierte Formen, ich kenne und verwende aber nur "Colorata", die purpurrote Kletterspindel. Sie hat angenehm dunkelgrünes Laub, färbt im Winter dann teils dunkelrot aus. Sie klettert sehr langsam, ist ziemlich frostfest, aber bei der Kübelkultur käme es auf einen Versuch an. Auf jeden Fall große Solitärpflanzen nehmen, bei dem langsamen Wachstum... Höhere Geschosse sind weniger gefährdet als das Erdgeschoß, da sich unten in klaren Nächten die Kaltluft sammelt.
Immergrünes Geißblatt ist, glaube ich zu frostempfindlich und bräuchte auch Spanndrähte, Euonimus klettert mit Haftwurzeln wie Efeu, ist überhaupt eine Art Efeu-Ersatz.