Wärmebrücke durch Heizungsbefestigung

03.02.2012



Die Kälte (-15°C) bestätigt mir deutlich, dass die "normalen" großkalibrigen Dübel und Befestigungen, die zwecks Befestigung der Heizkörper in die Außenwände gesetzt wurden, Wärme- bzw. Kältebrücken darstellen. Sie sind kalt. Die Wände (22-24cm) sind von innen traditionell gedämmt (Lehm, Schilf).

Gibt es eigentlich isolierte Befestigungen für Heizkörper?

Als Sofortmaßnahme plane ich, die Halterungen im Abstand zwischen Wand und Heizkörper mit Isoliermaterial zu umwickeln (gibt es selbstklebend von der Rolle, für Heizungsrohre), und eine Reflektorfolie dahinter zu klemmen, die ich aber im Sommer wieder herausziehen will. Keine Ahnung ob das groß was bringt.





Eine Hinweis gibt nur die berührungslose Messung der Oberflächentemperatur, z.B. mit einem Infrarot-Thermometer. Metalle fühlen sich kälter an als Oberflächen z.B. aus Holz, weil sie eine viel grössere Wärmeleitfähigkeit haben, d.h. dem berührenden Finger viel schneller Wärme entziehen.
Probieren Sie es aus: legen Sie ein Stück Styropor oder Kork und ein Stück Metall, z.B. einen alten Kochtopf oder eine dicke Schraube, in die Kälte hinaus und fassen Sie beides nach einer Weile mit blossen Händen an. Die beiden Gegenstände haben gleiche Temperatur.



Prüfer



Da haben Sie freilich recht - ganz genau prüfen sollte man das erst mal. Endlich mal ein Grund, sich so ein Spielzeug zuzulegen. ;-)

Allerdings: Wenn der Heizkörper warm ist und die Heizungsbefestigung saukalt, dann scheint das für sich zu sprechen. Allerdings ist die Aufnahme der Befestigung am Heizkörper aus Kunststoff, was für eine gewisse Entkoppelung sorgen dürfte.



Thermisch getrennte



Befestigungsmittel gibt es. Ob Sie diese einsetzen können kann ich nicht beurteilen, da ich nicht weiss welche Heizköperhalterung Sie verwenden.

Grüsse