Hausbockbefall, wie nun vorgehen??




Huhu

nachdem ich seit ca. 1,5 Jahren leise Fraßgeräusche im freiliegenden Dachstuhl meines Schlafzimmers hören konnte, habe ich mich nun aufgerafft, mein Gebälk genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei bin ich auf mulmiges Holz, Fraßkanäle und - heureka - auch auf zwei Larven des Hausbockes gestoßen.

Da ich nun erstmalig mit dieser Thematik konfrontiert bin, weiß ich nicht recht, wo ich anfangen soll. Ein "Schädlingsbekämpfer" konnte vor Ort keinerlei Aussagen zu Stärke des Befalls machen, lediglich, dass er hier und da "einfach was einspritzen" würde. Tolle Hilfe...

Gibt es denn Eurerseits hilfreiche Tipps, Erfahrungen o.ä. wie ich dem Befall Einhalt gebieten kann? Lässt sich überhaupt irgendwie verlässlich ermitteln, wie stark der Befall ist? Zu welcher Behandlung würdet Ihr raten? Thermisch? Injektion? Mikrowelle?

Mein Dachstuhl ist eigentlich sehr alt, hat damals, beim Hauskauf, bei allen am Bau Beteiligten Erstaunen über den überaus guten Erhaltungszustand ausgelöst. Ich vermute, dass ich mir den Hausbock mit meinem angekarrten Brennholz auf den Hof geholt habe, Letztens beim Holzspalten hatte ich fast eine ganze Hand voll dieser Larven zusammengesammelt :-(

Hier noch drei Bilders
http://img715.imageshack.us/gal.php?g=46768546.jpg

Vielen Dank schon vorab für konstruktive Beiträge!
Heiko





Hallo,

Sie brauchen einen sachkundigen für Holzschutz am Bau.
Hier im Forum fallen mir dazu diese beiden Mitglieder ein.

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/5463$.cfm

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/1064$.cfm



Grüße aus Schönebeck



Moin Heiko,



den Gag mit dem Kanni Sprit und den Streichhölzern kennst du ja sicher schon......

Konstruktives zum Thema findest du z.B. hier:

http://www.holzfragen.de/index.html

Vielleicht können die dir weiterhelfen.

Gruss, Boris