"HarteBedachung" bei Foliendach?

25.08.2010



Hallo, da unser Anbau fast fertig ist, kommen wir nun zum Dach,da wir etwas modernes mit altem verbinden möchten, haben wir uns für ein Foliendach aus "rhepanol" entschieden. Nun sagte uns das zuständige Amt, die Folienabdichtung sollte eine "harte Bedachung " sein.
Unser Dachdecker schaute etwas verdutzt aus der Wäsche.

Untergrund ist eine Holzbalkenlage mit OSB Verschalung (OSB4 ?)
Darauf soll Gefälledämmung (nur für das gefälle, nicht als Wärmedämmung) und dann eben diese Dachfolie. Nichts weiter.

Da der DD uns nun keine genauen Angaben dazu machen konnte, wie denn nun eine harte Bedachung bei einem Foliendach sein soll, versuche ich hier mal mein Glück. Danke schonmal im vorraus.



Harte Bedachung



sind Ziegel,Bleche oder Pfannen.Aber die brauchen alle eine Mindestdachneigung.
Geht es um Brandschutz oder Denkmalschutz?





es geht um Brandschutz, bzw. um "übergreifenden Funkenflug" oder so ähnlich.



Ja dann muß



es sein.Bei geringer Neigung fallen mir jetzt spontan Bleche ein.Der Kollege müßte es aber auch wissen wa geht und was nicht.



Hier ist



wahrscheinlich eine Bekiesung gemeint.

Viele Grüße



Kies oder Platten



mind.5cm Aufbau.Wenn es das Dach aushält!
Kies fällt aber nicht unter Harte Bedachung.





schnickschnak, wenn Sie ein Foliendach als sogenannte "Harte Bedachung" ausführen müssen, muß min. eine Lage Bitumenbahn mit Glasvlieseinlage mit eingearbeitet werden. Eine Kaschierte Gefälledämmung ist hierbei nicht zulässig.
Rhepanol hat sowas nicht im programm, nehmen Sie eine Alwitra Evalon GV Dichtungsbahn, die ist rückseitig mit einem Glasvlies beschichtet und erfüllt somit allen Anforderungen einer "Harten Bedachung im Foliendach".

(uiuiui, soviel Fachwissen, und das ohne Meisterbrief :-))



Dann schau



mal in den Rhepanolordner unter Brandschutz FK Du Reisedachdecker.
Brandschutzlage FK 175 g /m2;Dächer bis 20° DN mit mechanischer Befestigung;Eigenschaft Schutz gegen Flugfeuer und Strahlende Wärme DIN 4102 Teil 7; Flammenfestigkeit A2
Schwachmat.Und schreib nicht über Material welches Du nur aus Heften und Büchern kennst.
Melde Dich an und fahr nach Mannheim zum Anwendungskurs.





@Boris
ich frag mich immer warum dir so kluge Antworten erst einfallen wenn schon jemand anderes eine passende Lösung vorgeschlagen hat. Wenn du dir die Hauptfrage richtig durchgelesen hättest, wäre eine korrekte Antwort auf anhieb gut gewesen, anstatt von Blechen und Platten zu faseln.



Ganz einfach



weil Kies und Platten nicht unter Harte Bedachungen fallen.
Die oben genannten gelten als Auflast bei loser Verlegung und oder zum Brandschutzzweck.



Harte Bedachung



Hallo,

kann ich mal fragen von was ihr hier redet. Baut ihr einen Balkon, Dachloggia oder ähnliches? Mir steht dieses zeitnah bevor und bin zwamgslüfig interssiert.

Grüße
Mafro



Harte Bedachung



Hallo Astrid, Dein Bundesland kann ich jetzt nicht erkennen, darum anbei mal ein Zitat aus den Handlungsempfehlungen der Hessen. Auch hier werden harte Bedachung = widerstandsfähige Bedachungen gefordert. Hinzu kommen die Vorgaben nach DIN 4102-4 8.7.2 die ohne weitere Prüfungen ausreichend sind.

"Das Brandverhalten von harten Bedachungen ist i.d.R. nach DIN 4102 Teil 7 zu beurteilen. Auch
Dachbegrünungen sind Teil der Bedachung; sie können die Anforderungen der “harten Bedachung” erfüllen."

So und mit diesen Vorgaben soll Dein Planer nun was machen.

M. Tapp





Marius
ist es denn auch möglich auf einem Foliendach eine Begrünung zu machen? Klingt sehr schön, jedenfalls hübscher als Platten oder Kieselsteine.
Werd dann mal Googeln was es mit dem "DIN 4102 Teil 7" auf sich hat.
Danke



Es ist.



Müssen nur einige Sache beachtet werden.
-Mind.3cm Substrathöhe bei Extensiv
-Max 20% Volumen Organische Masse
-vor Kuppeln und Türen 50cm Kiesschicht
Statik,Aufbauhöhe,Entwässerung evt. Genehmigung und Rhepanol HG verarbeiten.Rhepanol FK ist dafür nicht geeignet.
Staatlich Förderung gibt es auch noch wenn sich es lohnt.
Schau mal bei ZinCo.de





Hallo,

Alwitra hat eine Evalon mit eingebaute Brandschutz im Programm (Preis ist aber unverschämt): Evalon VGSK.
Alternativ kann unter der Evalon eine Lage kaltselbstklebende Bitumenbahn eingebaut werden, was ich für den Leckagefall sowieso empfehle: Bauder Tec KSA, leicht an den Rändern abflämmen.

Übrigens ist das "harte Dach" in den Bauordnungen legaldefiniert: "beständig gegen Flugfeuer und strahlende Wärme", hat also nichts mit mechanischer Härte zu tun.

Grüße vom Niederrhein