Welcher Pilz ist das?




Guude zusammen
Ich bin in der Pilzgalerie nicht schlüssig fündig geworden.
Aber vieleicht kann mir ja einer von den Spezialisten direkt weiterhelfen.
Der Pils..uups,jetzt laß ichs stehn..wächst auf einem kleinen Dreck/Lehmhaufen, der auf der Betonsohle liegt und wohl aus einer Mischung aus neuen Claytec Lehmresten vom letzten auf Strohmatten aufgetragenen Unterputz und Resten von Bestandslehm und Stakenholzbruchstücken besteht.
An dieser Stelle im Haus ist der neue Wasseranschluß und mithin das übliche Gesudel. Außerdem stand da jetzt ein-bis-zwei Wochen die noch anzuschließende provisorische Bauspüle drüber.
Vorher hatte sich da meines Wissens noch kein Pilz gebildet, obwohl der Wasserschlauch schon mindestens eine Woche länger eine Undichtigkeit hatte.
Da in dem Haus in anderen Räumen, um nicht zu sagen in fast allen anderen Räumen, massivste Feuchte-/Pilzschäden vorhanden waren, so das ganze Wände getauscht werden mußten und der Bestandslehm entsorgt wurde, intressiert es mich, ob das womöglich immer noch einer der alten Feinde ist.
Es wurden verschiedene Pilzarten vorgefunden, je nachdem woher der Feuchteeintrag kam: von außen durch defekte Dachrinnen/Fallrohre, Eindring-/Staumöglichkeiten an der Wandaußenseite, etc.; oder von innen durch undichte Silikonfugen im Nassbereich oder ausfallendes Kondensat,fehlende Unterkellerung wegen sehr hohem Grundwasserstand in diesem Ortsbereich, EG oder OG, etc..
Oder handelt es sich um solch einen, welcher sich auch schnell mal bei feuchtem Wetter auf frisch verputzten Wänden zeigt und mit der Durchtrocknung alsbald verschwindet und unbedenklich sein soll.
Ich merke gerade, da steckt ja noch eine Frage drin, Ihr auch?
Nun denn, ich bin gespannt....

Mit handwerklichen Grüßen
ollerich



Bild Nr. 2



Hallo
Bild Nr.2



Bid Nr.3 Unterseite



Hallo
Bild Nr.3 Unterseite



Becherlinge



Hallo.

Es handelt sich um Becherlinge (Peziza spp.). Diese können Holz nicht abbauen.
Wenn sich aber verbautes Holz im Kontakt mit dem Lehmhaufen befindet, sollte dieser "Waldboden" so schnell wie möglich entfernt werden.
Gruß
Boris Blenn





Probieren Sie mal, einen Salat daraus zu machen. Dann sind sie wenigstens zu irgendwas nützlich.

Grüße



Becherlinge



@ Herr Blenn: Ich bedanke mich für schnelle Aufklärung. Kein Wunder, das ich den nicht in der Galerie gefunden habe. Aber auch das hatte mich ja schon ein wenig beruhigt.

@ Herr Beckmann: Danke für den Tip. Den reiche ich auch mal an die Bauherrn weiter. Auf meiner Speisekarte stehen Pilze nicht so weit vorne.

Mit handwerklichen Grüßen
ollerich



Vielen Dank



für die schnelle Bestimmung dieses Pilzes. Die Bauherren wissen dann hiermit bescheid (ich bin der eine).

Dieser "Waldboden" liegt auf einer Betonplatte und schließt an die einzige Steinwand im Haus an, so das die Feuchtigkeit kein Problem für Holz darstellt. Sonst würde er - gerade weil dort immer mal nass wird - schon längst entfernt.

Freut mich jedenfalls, wir mal nicht den GAU ausrufen müssen...

Schönen Gruß
Till