Porenbeton mit Bauschaum

18.07.2006



Hallo Wir haben uns ein Fachwerkhaus gekauftdas mit Porenstein ausgmauert ist.Und an den Rändern mit Bauschaum ausgescheumt ist. Jetzt meine Frage ist das gut o. nicht.



Weder das Eine



... noch das andere ist zu empfehlen!

Wird beides in Zukunft nicht gerade zur Substanzerhaltung des Fachwerkhauses beitragen - eher zu dessen Schädigung ...

Leider!

FK





Hallo FK
Danke für die schnelle Antwort.Die Vorbesitzer haben gesagt das 1985 so gemacht wurde.



kann man…



schon Schäden erkennen?
Ferfärbungen an den Holzteilen?
mal mit dem Schraubenzieher oder messer in den Zwischenraum bohren ... in Richtung Holz ...

Da sollten Sie am Ball bleiben und es untersuchen (lassen)

Fk





Entspricht das nicht den damaligen Baukunst.



kunst hat viel mit Mode zu tun



... und ist deshalb sehr wandelbar!

Die Realität schaut oft sehr different aus ... gerade in unserer modernen Zeit wird versprochen und verkauft was das Zeug hällt
und die Nachsicht muss der Bauherr haben - er muss das Zeug glauben, kaufen und dann sanieren ...

Bei den Materialien schrillen bei mir die Alarmglocken! Sorry!

Ich würde das genau ansehen!

Da gibt es zu viele Sanierungsfälle .... !
:-(

FK





Hallo FK
Zuerst einmal vielen Dank.Wir haben schon angefangen neu auszumauern mit Fachwerkziegeln u. Kalkmörtel. Wollte nur wissen was andere dazu meinen.es sind sehr viele Balken kaputt.
Und wir sind am überlegen gerichtlich dagegen vorzugehen.



Lesetip



Hier war die Frage vor dem Kauf:



---Forenreferenz-----------
Ytong-Ausfachung, ist das Haus sein Geld wert??? -
Hallo,

wir sind absolute Neulinge was Fachwerk angeht und haben wirklich keine Ahnung was richtig und was falsch ist. Jetzt haben wir ein Haus gefunden, das uns sehr sehr gut gefällt und auch für unsere Augen top in Ordnung ist, also komplett mit neuer Heizung, doppelt verglaste Fenster usw. Ich bin nun auf diese Seite gestoßen und habe über die Suchfunktion Ytong eingegeben und dort leider nur negatives gefunden. Das Haus für das wir uns interessieren ist aber nunmal mit Ytong ausgefacht und dann verputzt, leider weiß ich nicht mit was für einem Putz. Das Haus soll 175.000 Euro kosten, jetzt meine Frage, wenn ich das da alles wieder rausreißen muß, dann ist es doch nicht so viel wert oder? Muß ich alles rausreißen? Der jetzige Eigentümer ist von seinem Haus 100% überzeugt und meint auch, daß alles richtig saniert wurde, aber hier lese ich nun das Gegenteil... Jedenfalls bin ich nun total verunsichert und frage mich, kaufen oder nicht???? Vielen Dank für alle Antworten!
viele Grüße,
Alexandra mehr ...
----------------------------------




mit was für einem



Kalkputz machen Sie das?

Das andere:
"wir sind am überlegen gerichtlich dagegen vorzugehen"

Ich glaube nicht, dass Sie da Chancen haben - lief das über einen Makler oder privat ..?

FK



da werden Sie vor Gericht wohl kaum Chancen haben,



da es jedem Hausbesitzer überlassen ist, mit welchem Material die Gefache ausfüllt.Daß hier -wohl unwissend-unverantwortlich handelnde Menschen Ytong mit Bauschaum eingebaut haben ist pure Bauherrenfreiheit beim Fachwerk ausfachen. Ich habe schon schlimmer Ausfachungsexperimente gesehen,die sogra in einem staatlichen Forschungsprojekt hoch offiziell von Baufachleuten eingebaut wurden.
Was ich nicht verstehe ist die Tatsache,dass Sie bereits vor dem Kauf hier im Fachwerk-Forum sich zum Thema Ytong im Fachwerk kundig gemacht haben und die "Ytong-Bauschaum-Hütte" dennoch gekauft haben.



Missverstanden



Die von mir zitierte Frage hat nichts (hoffe ich doch) mit dem Frager hier zu tun. Ich hatte mich oben wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Wollte sagen: Hier hatte jemand gefragt, bevor er gekauft hat.

MfG
Hartmut





Es lief Privat aber wir hatten einen Gutachter der das Haus für gut befunden hat.Da wussten wir noch nicht das Ytong nicht das Geeignete ist.



Dann sprechen ...



Sie mal mit einem RA darüber, ob man den Gutachter in Gewähr nehmen kann ...

Inn verschiedenen Abhandlungen kann man nachlesen was da so alles passieren kann - und das sind nicht gerade die neuesten Erkenntnisse
(Buchtipp: Schäden an Fachwerkfassaden; Manfred Gerner; IRB-Verlag ; ISBN 3-8167-4690-X

Allerdings bringt die Streiterei nichts für das Bauwerk ... also Geben Sie Zunder und überprüfen Sie das Gesamtwerk .... (oder lassen es untersuchen)
nochmal :-(

Sorry

FK



@Herr Kurz: mit Gutachtern habe ich folgende Erfahrungen gemacht:



die erstellen ein Gutachten NACH BESTEM WISSEN UND GEWISSEN, was juristisch-praktisch bedeutet: sie haften dem Auftraggeber gegenüber für nix.



Der Gutachter



hätte auf dem Speicher sehen müssen das Kreuz vorne total kaputt ist. Hat mein Zimmermann gesagt,underhätte oben am Kreuz den Bauschaum sehen müssen.Mein RA meint wir hätten Gute Chancen wenigstens einen Teil vom Schaden ersetzt zu bekommen.



@Herr Schillberg



Da mögen Sie Recht haben ...
Es ist auch oft eine Sache der "Gutachtensdeffinition"!
Was ist in dem Gutachten gefragt?
Je präziser die Frage - um so präziser muss die Antwort sein!

Ein guter GA berät die Definition auch!

Aufgrund von BlaBla-Fragen - kommen auch BlaBlaGutachten heraus!

So ein Allerweltsfrage-GA: Was ist denn am Haus kaputt? - kann sich keiner leisten - und dann wird daraus ein: "Passt schon!"

Da haben wir die Frage mit den schwarzen Schafen in jeder Branche!
Es gibt halt solche, die den BH aufklären und auf die Problematiken hinweisen und die anderen, die alles Trallala finden ....!
C'est la vie!

... und gerade GA sollten immer auf der Höhe der technischen Erkenntnisse sein und auch Bücher lesen, die nicht nur Normen beinhalten ...


und der Gerner kan 1998 heraus - das ist dann schon fast "anerkannte Regel der Technik"

alles Gute

FK



weiteres Beispiel



Bedauerlicher Weise sind Sie ja in unserem Lande nun mal kein Einzelfall, sondern ein Leidtragender unter vielen.
Denn jetzt kommen diese Baufrevel zum Vorschein.
Entweder durch Zufall, weil Umnutzung oder Besitzerwechsel oder eben durch den Mangel selbst (Verfaulungen, Durchfeuchtungen etc.).
Die hier bereits angesprochenen Ratschläge teilen wir ebenfalls und raten nunmehr zu sorgfältiger Ausführung und präziser Fachberatung mit anschließender Materialauswahl.
Nachstehendes Foto soll Sie trösten, daß auch heute noch die selben fehler gemacht werden werden, wie vor 20 Jahren.

Grüße Udo Mühle